Gehörgangsentzündung – Dauer, Ursachen und Behandlung

Gehörgangsentzündung – Dauer, Ursachen und Behandlung

Was ist eine Gehörgangsentzündung?

Gehörgangsentzündung – Dauer, Ursachen und BehandlungDie Gehörgangsentzündung wird normalerweise durch eine Infektion verursacht, obwohl sie manchmal auf Allergien oder Reizungen zurückzuführen sein kann. Die Behandlung mit Ohrentropfen ist normalerweise wirksam. Der weitere Verlauf der Gehörgangsentzündung kann durch die richtige Behandlung massiv zum Positiven beeinflusst werden. Vor allem die Schmerzen werden hier auch nachlassen, wenn zum Beispiel Ohrentropfen oder eine Salbe für die äußere Gehörgangsentzündung benutzt wird. Wir rechtzeitig und vor allem richtig behandelt, dann kann der Verlauf und die Dauer der Gehörgangsentzündung massiv verbessert bzw. verkürzt werden.

Wie lange dauert eine Gehörgangsentzündung?

Im Schnitt dauert die Gehörgangsentzündung etwa eine Woche. Dies wäre der normale Verlauf der Gehörgangsentzündung. Wie lange sie aber tatsächlich dauert, hängt von sehr vielen verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört auch die richtige Anwendung der Salbe und Hausmittel. Es ist viel Disziplin notwendig, da die Tropfen etwa mehrmals am Tag benutzt werden müssen. Selbst eine leichte Gehörgangsentzündung muss bereits richtig behandelt werden, wenn auch nicht mit Antibiotika. Dennoch sollten Sie dies natürlich auch mit Ihrem Arzt besprechen, denn in der Regel entscheidet natürlich der Arzt über die richtige Methode zur Heilung der Gehörgangsentzündung.

Welche Behandlung ist bei einer Gehörgangsentzündung anzuraten?

Die meisten Menschen mit Gehörgangsentzündung werden ohne Tests behandelt, da die Diagnose in der Regel aus der Untersuchung des Ohres hervorgeht. Wenn Sie die Bedingung selbst erkennen, könnten Sie einige Ohrentropfen für Ihre Gehörgangsentzündung selbst versuchen. Diese sind ohne Rezept erhältlich. Eine akute Gehörgangsentzündung kann schon einmal auch mit Antibiotika behandelt werden wobei eine leichte Gehörgangsentzündung in der Regel zu Beginn nicht mit Antibiotika, sondern mit Ohrentropfen behandelt wird. Auch eine Salbe kann für eine äußere Gehörgangsentzündung benutzt werden.

Es wird aber auch mit den Schmerzen zusammenhängen. Haben Sie starke Schmerzen, kann Ihr Arzt Ihnen auch zur Linderung der Schmerzen Antibiotika verschreiben. Die Heilung erfolgt dann in der Regel auch viel schneller. Besonders beim Kind wird der Arzt dies auch berücksichtigen, damit die Erkrankung nicht chronisch wird. Sollte die Gehörgangsentzündung nämlich chronisch werden, dann wird das Kind auch als Erwachsener immer mit den Schmerzen und der Gehörgangsentzündung zu kämpfen haben. Die Erkrankung sollte also vom Arzt auch schnell und effektiv in den Griff bekommen werden.

Was verursacht eine Gehörgangsentzündung?

Die Gehörgangsentzündung ist eine Infektion der Haut des Gehörgangs und ist sehr häufig bei Kindern anzutreffen. Der Gehörgang ist ein schmaler Tunnel mit blindem Ende, der eine gute geschützte Umgebung für Keime bildet, wenn sie eine Chance haben. Die meisten Infektionen werden durch einen Keim verursacht. Gelegentlich können sie auf eine Pilz- oder Hefeinfektion zurückzuführen sein. Substanzen, die in das Ohr gelangen sind meist schuld an der Gehörgangsentzündung. Wenn Sie regelmäßig Wasser in ein Ohr bekommen, kann dies zu einer Infektion führen. Dies ist auch der Grund, warum Kinder häufig in den Sommerferien in den Bädern die Keime ins Ohr bekommen. Es kann auch zu Juckreiz führen. Sie können dann das Ohr kratzen. Dies kann die Haut im Gehörgang schädigen und Entzündungen verursachen. Entzündete Haut kann schnell infiziert werden. Ein Teufelskreis kann sich dann entwickeln. Die Entzündung und Infektion verursachen mehr Juckreiz.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...