Kniedistorsion – Definition, Symptome und Behandlung

Kniedistorsion – Definition, Symptome und Behandlung

Was ist eine Kniedistorsion?

Kniedistorsion – Definition, Symptome und BehandlungUnter einer Kniedistorsion versteht man laut Definition und Wikipedia eine besondere Verwerfung des Kniegelenks, welche durch ein beträchtliches Trauma hervorgerufen wird. Das Trauma im Knie kann durch einen Schlag verursacht werden oder auch durch einen Unfall. Sehr oft ist die Kniedistorsion auch durch einen Arbeitsunfall verursacht worden, wobei der Arbeitsunfall in der Regel auch Krankenstand bedeutet. Es ist laut Wikipedia auch mit der Definition einer gewissen Instabilität im Knie verbunden, welche Physiotherapeut als Behandlung notwendig macht. Zur Beurteilung der Stabilität und des Ausmaßes der Verletzung ist eine klinische Untersuchung notwendig. In einer klinischen Untersuchung wird auch die Ruptur des Meniskus untersucht, wobei die Bedeutung auch im Grad der Abweichung liegt. Aber einem Winkel der Reptur (der in Prozent gemessen wird) kommt auch die Bedeutung der Behandlung hinzu. Patienten werden dahingehend auch im Zusammenhang mit der primären Verletzung untersucht.

Wann tritt eine Kniedistorsion ein?

Eine Kniedistorsion tritt auf, wenn die Knochen, die das Knie bilden, fehlgesteuert sind. Vor allem bei starken Abnutzungserscheinungen und einem lädierten Meniskus kommt es sehr häufig zu einer Kniedistorsion. Wenn also Knochen des Oberschenkels am Oberschenkel bewegt werden, kommt es zur Kniedistorsion. Die Knochen des Oberschenkels werden von starken Bändern zusammengehalten. Jedes Band ist verantwortlich für die Stabilisierung des Knies in einer bestimmten Position. Bei einer Kniedistorsion ist die Stabilität gefährdet. Voraussetzung für eine Kniedistorsion ist aber ein Riss der Bänder. Bei einem Riss des Meniskus kommt es daher sehr häufig auch zu einer Kniedistorsion.

Es muss aber zu keinem totalen Riss der Bänder kommen. Eine partielle Kniedistorsionist auch möglich. Dies wird als Subluxation bezeichnet. Bei einigen Verletzungen sind auch die Kniescheibe (Patella) und Ihre Bänder beschädigt. Eine unangemessene oder verzögerte Behandlung einer Kniedistorsion kann zum Verlust der Beweglichkeit des Beines führen. Dies geht aber nicht von heute auf morgen, sondern tritt schrittweise ein.

Welche Symptome für eine Kniedistorsion gibt es?

Die Symptome für eine Kniedistorsion sind vor allem der Riss eines Bandes, was sofort eine Einschränkung der Beweglichkeit und starke Schmerzen zur Folge hat. Zur Feststellung einer Kniedistorsion ist auch ein MRT durchzuführen. Ein MRT zeigt auch die Bedeutung der Kniedistorsion an. Man sieht auf dem MRT auch, ob zum Beispiel der Meniskus gerissen ist. Auch ein teilwertiger Abriss des Meniskus ist auf dem MRT sehr gut zu sehen und dient daher auch als Grundlage für eine Behandlung, die durch den Arzt abzuklären ist.

Welche Behandlung wird bei einem Kniedistorsion durchgeführt?

Wie lange dauert die Behandlung? Zunächst ist einmal auf die Bedeutung der Stabilität im Knie abzustellen. Es ist wichtig, hier anzumerken, dass die Symptome bereits davor zu sehen sind. Menschen, die zum Beispiel an einem Senkfuß leiden, haben häufig einen schlechten Gang und daher auch schon frühzeitig Knieschmerzen. Es ist daher auch sehr wichtig, bereits im Vorfeld an der eigenen Haltung zu arbeiten. Dies wird im Rahmen einer guten Physiotherapie durchgeführt, wobei vor allem auf das Bein und die Haltung links und rechts abgestellt wird. Normal wird ein Schritt nach links und dann nach rechts auch ein entsprechendes Gangmuster vorschreiben. Wenn dieses Muster aber gestört ist, dann kann es durchaus auch mit Übungen korrigiert werden.

In der Physiotherapie wird also nicht nur das kaputte Knie behandelt, sondern der Therapeut wird Ihnen auch die Möglichkeit eines richtigen Gehmusters näherbringen können. Darin liegt eigentlich die eigentliche Bedeutung des Therapeuten. Wie lange Sie die Bandage tragen müssen, entscheidet der Arzt. Es geht viel eher um Vorbeugung als um Heilung. Je besser sie körperlich sind und je besser Ihre Muskulatur ausgeprägt ist, desto eher werden auch bei starker Beanspruchung (zum Beispiel beim Fußball spielen) Ihre Bänder leiden. Wenn es wirklich zu einer Kniedistorsion gekommen ist, dann werden Sie zwar noch immer nach einer akuten Behandlung mit einer Bandage Übungen durchführen, aber primär steht natürlich eine Therapie gegen die Schmerzen an.

Eine Bandage können Sie auch nur nachts tragen. Die Dauer hängt auch von der Stärke der Kniedistorsion ab. In der Regel liegt die Dauer bei mehreren Wochen. Danach werden Sie auch Übungen durchführen, um Sie langfristig auf die richtige Belastung vorzubereiten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...