Frauenarzt Untersuchungen – Was und wie oft wird untersucht?

Frauenarzt Untersuchungen – Was und wie oft wird untersucht?

Frauenarzt Untersuchungen – Was und wie oft wird untersucht?Zumindest die Jahreskontrolle beim Frauenarzt darf nicht vergessen werden. Viele Frauen gehen aber nur ungern zum Frauenarzt, manche gar nicht und andere haben sogar Angst vor Frauenärzte. Nicht, weil sie etwas schreckliches erlebt haben, sondern weil ihnen Ärzte offenbar im Allgemeinen immer wieder mehr Angst als Freude bereiten. Natürlich stimmt es, dass viele auch negative Prognosen sowie Diagnosen bekommen haben, aber auch beim Frauenarzt zählt, je eher desto besser und zumal die Routineuntersuchung pro Jahr hilfreich ist, schwere Erkrankungen wie Gebärmutterhals- oder Eierstockkrebs schnell zu entdecken sowie lebenserwartend behandeln zu können. Deswegen gibt es ganz unterschiedliche Frauenarzt Untersuchungen und nicht jedes Jahr finden dieselben statt!

Wie oft sollten Frauen zum Frauenarzt?

Eigentlich spricht man davon, dass eine Frau alle 6 Monate zum Frauenarzt sollte. Die Jahreskontrolle ist wichtig, um einmal auf mögliche Krebsvorsorgen zurückzugreifen, weil Gebärmutterhalskrebs sowie Eierstockkrebs sich sonst viel zu spät bemerkbar machen, wo auch die Lebenserwartung weiter Richtung 0 tendiert. Doch auch das Brust abtasten vor Brustkrebs steht eben hier bei der Untersuchung im Vordergrund sowie die gynäkologische Untersuchung der Scheide, des Ausflusses und die Beschaffenheit der Vagina. Hier können dann auch Fragen zum Thema Orgasmus, Kinderwunsch & Co direkt mit beantwortet werden.

Frauenarzt Untersuchungen sind harmloser, als befürchtet

Keine Frau muss Angst vor Frauenarzt haben, sondern ist die Frage, was wird getestet einfach zu beantworten und glücklicherweise auch harmlos. Denn die Krebsvorsorge findet maximal einmal im Jahr statt und je nach Alter auch erst alle zwei Jahre. Was wird untersucht? Die Scheide, die Brust wird abgetastet und die Vorsorgeuntersuchung bei einer vorhandenen Schwangerschaft. Denn es muss doch geschaut werden, ob der Nachwuchs gesund ist, im Bauch der Mama alles Okay ist und auch hier sind die Erfahrungen positiv. Brust abtasten kommt meist auch alle 6 Monate vor, weil dies auch schnell geht und der Frauenarzt mit Erfahrung abtastet. Nicht einmal 5 Minuten dauern klassische Routineuntersuchungen.

Die Schwangerschaftsvorsorge ist beim Frauenarzt wichtig

Geht es dem Kind gut und was wird es? Treten Komplikationen auf? All das sind gegenständige Fragen einer Vorsorgeuntersuchung während einer Schwangerschaft und einer gynäkologischen Untersuchung, die beim Frauenarzt eben stattfindet. Auch die Frage nach der Fruchtbarkeit, der sexuellen Stimmung, der Vagina, des Geruchs aus der Scheide und weitere Themen sind Gegenstand einer Untersuchung bei einem Frauenarzt. Es ist also umso wichtiger, jegliche Scheu vor dem Besuch zu verlieren und sich auf Nummer sicher in allen belangen untersuchen zu lassen.

Was wird untersucht bei einem Frauenarzt?

Es kommt darauf an, wieso der Besuch in Erwägung gezogen wurde. Ein Abstrich hilft bei der Klärung nach Pilzinfektionen bis zu einer Schwangerschaft. Der Ablauf ist ganz harmlos, keine Sorge. Die Krebsvorsorge ist ebenfalls recht schnell mit Ultraschall, maximal Bluttest notwendig. Die Vorsorgeuntersuchungen reichen von einem kurzen Abtasten der Brust bis zu einem Abstrich und Blick in die Vagina. Das dauert, je nach Anfrage der Patientin aber nur weniger als 6 Minuten. Wenn keine Fragen oder offener Klärungsbedarf besteht.

Regelmäßige Frauenarztbesuche sind bestenfalls zu empfehlen, um immer die Gesundheit im Auge zu haben. Alle 6 Monate sind eine gute Basis, um stets schnell im Krankheitsfall reagieren zu können, offene Fragen zu klären und so zu wissen, dass Frau gesund ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...