Finger verstaucht – Behandlung und Dauer einer Verstauchung

Finger verstaucht – Behandlung und Dauer einer Verstauchung

Was versteht man unter einem verstauchten Finger?

Finger verstaucht – Behandlung und Dauer einer VerstauchungEin verstauchter Finger tritt auf, wenn die Bänder beschädigt werden, die die Knochen und Gelenke des Fingers verbinden und stützen. Verstauchte Finger sind sehr häufig und können sehr schmerzhaft, geschwollen und schwer zu bewegen sein. Meist ist Erste Hilfe notwendig, weil zum Beispiel die Navigation des eigenen Fahrzeuges nicht mehr alleine möglich ist. Die Erste Hilfe bedeutet aber nicht, dass ein Krankenwagen gerufen werden muss. Dennoch werden Sie vermutlich für die nächsten Tage oder gar Wochen arbeitsunfähig sein und vielleicht auch einen Bluterguss erkennen können. Als Maßnahme der Erste Hilfe werden Sie aber meist selbst zu einem Eisbeutel greifen können, sobald es sich nur um eine Verstauchung handelt und das betroffene Körperteil nicht gebrochen ist.

Die Frage, die sie medizinisch klären müssen ist jene, ob der Finger verstaucht oder gebrochen ist. Ob der Finger verstaucht oder gebrochen ist, lässt sich nur durch ein Röntgen (auf Bilder) im Spital feststellen. Erkennen werden Sie den Unterschied auch nur auf Bilder auf einem Röntgen. Wenn der Finger aber nicht gebrochen ist, dann reicht für die meisten Menschen aus, dass der Finger genügend Ruhe bekommt und Sie den Finger vielleicht auch vereisen. Auch ein Komprimieren und Erhöhen des verletzten Fingers kann helfen, um Entzündungen und damit verbundene Symptome zu reduzieren.

In den meisten Fällen werden Sie sich durch den Arzt ohnedies arbeitsunfähig schreiben lassen können. Damit ist auch die Ruhephase leichter möglich. Der Arzt kann ihnen auch bei der Auswahl der Hausmittel helfen. Typische Hausmittel sind zum Beispiel das Auftragen von Quark auf die betroffene Stelle des Fingers. Es lindert sofort die Schmerzen. Ein Kind braucht nicht arbeitsunfähig zu sein, denn das Kind muss nicht arbeiten.

Wie lange hält die Verstauchung an und was tun?

Abhängig von der Schwere des Schadens, sind verstauchte Finger in der Regel in wenigen Tagen mit guter Grundversorgung zu verbessern. Die Verstauchung heilt meist nach ein paar Wochen Ruhe und Rehabilitation wieder von selbst. Meist stellt sich die Frage nach dem „Was tun“ auch gar nicht mehr, denn die Nutzung von Hausmittel und die Ruhigstellung tut Ihr übriges. Hier kann der Arzt auch nur wenig dazu beitragen. Die Behandlung kann unter Umständen aber auch eine Bandage beinhalten. Sie müssen aber wissen, dass die Ruhigstellung auch ohne eine Bandage möglich ist. Wichtig ist vor allem Ruhe für den Finger. Tippen Sie also während dieser Zeit auch keine Texte auf dem PC ab.

Bei den ersten Anzeichen einer Besserung können sie auch mit weniger Schmerzen rechnen und wieder Ihrer normalen Arbeit nachgehen, wenn Sie weniger Schmerzen erkennen können. Der Bluterguss – falls Sie einen haben werden – wird sich auch innerhalb der ersten Tage wieder zurückbilden. Wenn Sie dies erkennen, dann sind Sie auch schon auf dem Weg der Besserung. Die Bilder zeigen auch dann ein klares Ergebnis. Die meisten Symptome, die durch einen verstauchten Finger verursacht werden, sind mit Entzündungen verbunden. Menschen mit starken Fingerverstauchungen sollten einen Arzt aufsuchen. Leichte Verstauchungen brauchen normalerweise ein bis zwei Wochen, um vollständig zu heilen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...