Fieber trotz Antibiotika – richtige Diagnose ist wichtig

Fieber trotz Antibiotika – richtige Diagnose ist wichtig

Welche Ursachen können stark steigendes Fieber haben?

Fieber trotz Antibiotika – richtige Diagnose ist wichtigSchmerzen wie Ohren- oder Halsschmerzen sind sowohl für Kinder, das Baby oder Erwachsene leider sehr oft eine zum Alltag gehörende Tatsache. Leider ist damit meist auch anhaltendes Fieber verbunden und gerade abends trägt anhaltendes Fieber beim Baby zu besonderen Schmerzen bei. Gerade beim Baby kann anhaltendes Fieber auch steigendes Fieber bedeuten und dies liegt auch oft an der Art und Weise wie der Betroffene erkrankt ist.

Bei einer Lungenentzündung ist steigendes Fieber ganz normal, auch bei Krankheiten wie etwa Scharlach, einer Mittelohrentzündung oder Angina ist anhaltendes Fieber völlig normal und kann sogar über eine kurze Dauer wichtig und sinnvoll sein, weil Bakterien dadurch bekämpft werden. Während das Kind sehr oft mit spezifischen Schmerzen durch eine Mittelohrentzündung, eine Lungenentzündung oder eine Mandelentzündung wie Ohren- oder Halsschmerzen zu kämpfen hat, die eine Bewertung erfordern, gehen Erwachsene sehr oft auch lockerer damit um. Dies bedeutet aber nicht, dass der lockere Umgang sinnvoll ist. Erneutes Fieber tritt dann meistens abends auf und es kann ihnen den Schlaf rauben.

Die besonderen Krankheiten des Kindes

Wenn Ihr Kind seit mehr als drei Tagen Fieber hat, dann kann das Fieber aufgrund einer bakteriellen Infektion entstehen, die mit einem Antibiotikum behandelt wird. Wenn aber das Fieber nicht nach zwei bis drei Tagen nach dem Start des Antibiotikums verschwindet, dann sollten Sie jedenfalls weitere Untersuchungen machen lassen. Es gibt mehrere Ursachen dafür und es ist hier auch keine Ferndiagnose möglich. Dennoch gibt es schon auch so einige wichtige Schlüsselpunkte, denn das Fieber ist normalerweise ein Zeichen, dass der Körper eine Infektion bekämpft. Grundsätzlich bedeutet eine Temperatur von 38°Celsius oder höher Fieber. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Ihr Kind eine Temperatur in dieser Größenordnung hat und das Fieber innerhalb von drei Tagen nicht von selbst verschwindet.

Wenn Ihr Kind eine Körpertemperatur in dieser Größenordnung hat und weniger als drei Monate alt ist, dann ist es unter besonderem Schutz zu stellen. Achten Sie darauf, wie Ihr Kind aussieht und handelt. Notieren Sie die Anzahl der Tage Fieber. All diese Informationen helfen dem Arzt bei der Behandlung.

Die Einnahme von Antibiotika

Antibiotika werden für Infektionen eingesetzt, die durch Bakterien verursacht werden. Sie haben aber keine Wirkung gegen Virusinfektionen. Der Arzt kann Sie untersuchen und feststellen, ob Sie die Einnahme von Antibiotika benötigen. Wenn Sie nach drei bis vier Tagen Antibiotika immer noch krank sind und Fieber haben, sollten Sie erneut einen Arzt aufsuchen. Sie sollten immer Antibiotika nehmen, solange Ihr Arzt es verschrieben hat. Die häufigsten Nebenwirkungen von Antibiotika sind dünner Stuhl, Magenkrämpfe, Übelkeit und steigendes Fieber.

Wenn die Folge der Einnahme von Antibiotika steigendes Fieber ist, dann kann es auch andere Ursachen haben und vermutlich stimmt etwas mit der ersten Diagnose nicht. Mögliche andere Krankheiten wie Pneumonie (Streptokokken) sind vom Arzt abzuklären. Pneumonie (Streptokokken) kommen oft in Europa vor und gehen von einem Bakterienstamm aus. Auch rheumatisches Fieber sollte von einem Arzt in Betracht gezogen werden. Rheumatisches Fieber wird als Autoimmunreaktion wahrgenommen, was nach bestimmten bakteriellen Infektionen auftreten kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...