Fallot Tetralogie – Ursachen, Symptome und Lebenserwartung

Fallot Tetralogie – Ursachen, Symptome und Lebenserwartung

Fallot Tetralogie – Ursachen, Symptome und LebenserwartungAngeborene Fehler des Herzens bei einem Baby nennt der Mediziner im medizinischen Amboss Fallot Tetralogie. Die kongenitale Fehlbildung des noch kleinen Herzens führt möglicherweise direkt nach der Schwangerschaft zu Komplikationen, aber auch während der Schwangerschaft kann es zu schweren Komplikationen kommen. Wichtig ist, dass der angeborene Herzfehler sofort genauer vom Arzt innerhalb der Schwangerschaft und nach der Geburt berücksichtigt wird und medizinisch versorgt wird. Denn ein Fallot Tetralogie ist meist die Ursache, wieso eine verminderte Lungenleistung bei einem Baby auftritt, welches sich auch auf Erwachsene später auswirken kann und zu Komplikationen führen kann. Deswegen sprechen wir hier über die Fallot Tetralogie.

Ursachen einer Fallot Tetralogie

Die Ursachen eines angeborenen Herzfehlers können vor allem auch in der Genetik liegen. Es muss nicht immer ein Missbrauch von Alkohol in der Schwangerschaft oder Drogen sein. Es kann auch ein Unfall mit wenig Sauerstoffzufuhr ein Grund sein, wieso der kongenitale Herzfehler auftritt. Die Ursachen können vielseitig sein, aber häufig ist es die Genetik und durchaus auch die Problematik von Alkohol oder anderen Problemen. Es muss allerdings sofort darauf hingewiesen werden, dass die Fallot Tetralogie schnell behandelt werden muss, um Spätfolgen wie hypoxämische Anfälle zu vermeiden.

Symptome und Folgen der Fallot Tetralogie

Ob hypoxämische Anfälle, eine verminderte Lungenfähigkeit oder chronische Zyanose sind eine Folge des angeborenen Herzfehlers, der zum Beispiel durch die Ductus Arteriosus oder reitende Aorta auftreten kann. Nicht zu vergessen, dass eine entsprechende Behandlung direkt nach der Geburt notwendig ist, um als Erwachsene trotzdem gut mit Pflege leben zu können. Eine OP unter Anästhesie kommt durchaus auch direkt nach der Geburt infrage, auch wenn sie nur ungerne ausgeführt wird. Die Symptome können derweil als Baby schon in einer bläulichen Farbe des Kinds auffällig werden, eine schlechte Atmung oder sogar Krampfanfälle und eine Bewusstlosigkeit. Hier muss natürlich sofort reagiert werden und eine OP kann unter Anästhesie eine mögliche Behandlung sein. Eine dauerhafte Pflege kann je nach Ausmaß ebenfalls notwendig sein.

Lebenserwartung eines Fallot Tetralogie

Die Prognose der Fallot Tetralogie ist wirklich nicht gut. Die Lebenserwartung ist unbehandelt wirklich schlecht und eigentlich gegen Null. Doch selbst bei einer Behandlung ist es nicht garantiert, dass alle das 10. Lebensjahr erreichen werden. Nicht einmal 30 Prozent überleben die ersten zehn Jahre ohne eine Behandlung, aber mit einer Behandlung kann ein recht sorgenfreies Leben geführt werden. Eine Behandlung/Therapie und Nachsorge ist aus diesem Anlass unweigerlich notwendig, um die Lebensdauer zu steigern.

Ein angeborener Herzfehler kann zu fatalen Folgen führen, sodass wir hier in jedem Fall darüber reden mussten. Die Gefahr eines unbehandelten angeborenen Herzfehlers bei einem Baby führt dazu, dass nicht einmal 30 Prozent der Erkrankten das zehnte Lebensjahr überhaupt erreichen. Genau deswegen empfinden wir es so wichtig, dass hier über das Thema Fallot Tetralogie gesprochen werden muss. Das Fallot Tetralogie zeigt auf, wie wichtig es ist, regelmäßig schon innerhalb der Schwangerschaft zum Frauenarzt zur regelmäßigen Kontrolle zu gehen, um dann zu prüfen, welche Folgen es haben kann, wie weit es ausgewirkt ist und was zu tun ist, direkt nach der Geburt. Der Fallot Tetralogie ist gefährlich und wir hoffen, dass sich Ihr Kind bester Gesundheit erfreut.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...