Ergotamin – Definition, Wirkung und Nebenwirkungen

Ergotamin – Definition, Wirkung und Nebenwirkungen

Ergotamin – Definition, Wirkung und NebenwirkungenMigräne ist für Betroffene unglaublich schwierig zu behandeln, weil sie so vielseitig in ihrer Symptomatik ausfallen kann. Bei manch einen sind es „nur“ schwere Kopfschmerzen und andere wiederum sind lichtempfindlich oder müssen sich übergeben. Es gibt leichte Migräneattacken, schwere, tagelange Migräneattacken und auch die Symptome sowie Begleiterscheinungen unterscheiden sich deutlich. Das macht es für Betroffene nicht unbedingt einfacher, sich nur für Ibuprofen Tabletten zu entscheiden, weil diese für viele schwere Migräne Patienten gar nicht mehr hilfreich sind. Spezielle Migränetabletten kaufen wäre eine Maßnahme, wie Dolomin, aber auch hier ist nicht immer die Symptomatiklinderung möglich, sodass Ergotamin eine Variante wäre, um Aspirin oder Ibuprofen abzulösen.

Wirkung Ergotamin

Ergotamin wird zur Linderung der Symptome bei Migräne verschrieben. Vor allem bei lang anhaltender Migräne kommen die Tabletten zum Einsatz. Ergotaminpräparate sind also eher für die Patienten geeignet, die durchaus schwere Symptomatiken bei der Migräne wie Übelkeit, Lichtempfindlichkeit und dröhnende sowie hämmernde Migräneattacken aufweisen oder längerfristig über Tage an Migräneanfällen leiden. Dann kommt die Wirkung im von Ergotamin im Gegensatz zu Aspirin & Co deutlich besser zum Einsatz. Allerdings muss erwähnt werden, dass das artige Arzneimittel nicht vorbeugend als Prophylaxe gegen Migräne eingesetzt werden kann. Die Wirkung folgt schnell, weil das Ergotamin die Blutgefäße und Venen zusammenzieht, sodass die Erweiterung der Gefäße nicht weiter zu Migräne führen kann.

Nebenwirkungen von Ergotamin

Gleichwohl es artige Arzneimittel gibt und Ergotamin durchaus auch auf natürliche Basis zu haben ist, können immer Nebenwirkungen auftreten, wie im Beipackzettel ebenfalls zu erkennen ist. Es kann schließlich immer passieren, dass die Art der Migräne einfach zu stark ist und die Wirkung nur minimal auffällt. Andere Patienten haben möglicherweise eine Unverträglichkeit gegen das enthaltende Mutterkornalkaloid, sodass auch hier eine Nebenwirkung möglich ist. Eine Abhängigkeit ist jedoch nicht möglich, sodass hier keine Sorge getragen werden muss. Ergotaminpräparate sollen Migräne beheben, sodass die Wechselwirkung mit Alkohol vermieden werden muss, um die Blutgefäße nicht weiter zu erweitern, sondern durch das Ergotamin zu schließen. Weitere Nebenwirkungen können sein Juckreiz, Übelkeit, Erbrechen oder selten eine Angina Pectoris.

Wechselwirkungen durch die Einnahme von Ergotamin

Mit Alkohol sollte Ergotamin in jedem Fall nicht eingenommen werden. Hinzu kommt, dass bei anderen Medikamenten der Arzt zur Seite gezogen werden sollte, um Wechselwirkungen gemäß dem Beipackzettel vermeiden zu können. Bei Triptan ist sowie bei HIV-Präparaten eine Wechselwirkung wie die Erweiterung der Blutgefäße möglich, was jedoch gegensätzlich zur eigentlichen Einnahme von Ergotamin und dessen Wirkung spricht. Wirkstoffe zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen sowie die Einnahme von Ergotamin vertragen sich jedoch positiv zueinander und verhilft derweil dazu, dass das Ergotamin schneller in die Blutlaufbahn geht, um die Migräne schneller abheilen zu lassen.

In der Apotheke kann man Ergotamin kaufen, sodass man nicht online bestellen muss. Bei Absprache mit dem Arzt kann das Medikament verschrieben werden, aber in der Schwangerschaft ist es aufgrund einiger Nebenwirkungen nicht zu empfehlen. Die positive Wirkung bei Migräne ist deutlich und dürfte Migränepatienten wirklich hilfreich zur Seite stehen, weil klassische Schmerzmittel wie Aspirin oder Ibuprofen etc. kaum bei schweren Migräneanfällen behilflich sind, sodass Ergotamin hier in der Apotheke gekauft werden sollte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...