Dysästhesie

Dysästhesie

DysästhesieUnter der medizinischen Bezeichnung Dysästhesie versteht man eine Sensibilitätsstörung. Per Definitionkommt es hier zu einer Störung bei der sogenannten Oberflächensensibilität. Das man auf einen Reizreagiert ist, ist normal. Doch bei einer Dysästhesie kann es weit über den Reiz und einer Mißempfindunghinaus gehen, wie nachfolgend deutlich wird.

Die Definition der Dysästhesie

Die definition der Dysästhesie ist gar nicht so leicht, den das Krankheitsbild kann sehr unterschiedlich ausfallen. Die Störung die sich hierbei bemerkbar macht, zeichnet sich nämlich durch einen Schmerz aus. Die Stärke vom Schmerz kann hier bei einer Dysästhesie sehr unterschiedlich ausfallen. Wob ei eine Dysästhesie nicht immer mit Schmerzen verbunden sein muss. So gibt es auch andere Formen bei einer Dysästhesie. So kann es zum Beispiel zu einer Reduzierzung der Sinnesempfindlichkeit kommen, aber auch zu einer Überempfindlichkeit. Hierbei reagiert man auf alle Reize bei dieser Sensibilitätsstörung. Durch eine Dysästhesie kann es aber auch zu einer vollständigen Gefühllosigkeit kommen. Hierbei empfindet man gar keine Reize, Schmerzen und Mißempfindung mehr, was auch unangenehm ist und Folgen haben kann. Wenn man zum Beispiel auf einen Reiz wie Temperatur bei heißem Wasser nicht mehr reagiert, kann man sich leicht verbrühen.

Reaktionen auf Empfindungen

Grundsätzlich gibt es bei einer Sensibilitätsstörung verschiedene Arten, wie sich diese Störung bemerkbar machen kann. Neben einer Empfindung von einem Schmerz, der unangenehm ist, kann es auch zu anderen Empfindungen kommen. So zum Beispiel zu einer Empfindung bei Berührung, bei Temperatur, bei Bewegung, bei Vibrationen oder aber auch eine Lageempfindung.

Schädigung der Fasern

Neben den Unterschieden die bei einer Dysästhesie auftreten können, handelt es sich grundsätzlich um neurologische Symptome. Zahlreiche Ursachen kommen hier als Auslöser infrage. Verantwortlich für die Mißempfindung und den Schmerz der unangenehm ist, ist eine Störung bzw. eine Schädigung der vegetative Fasern im Körper.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (90 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...