Depletion

Depletion

DepletionDer Begriff Depletion stammt von dem lateinischen Wort „deplere“ (=ausleeren) ab.

Unter Depletion versteht man die Entfernung oder Entleerung von Substanzen aus dem Körper bzw. dem Organismus. Oftmals werden diese Substanzen durch einen pathologisch (auf krankhafte Art und Weise) gesteigerten Verbrauch aus dem Körper entfernt. Tritt durch eine offene Wunde sehr viel Blut oder durch Schwitzen sehr viel Wasser aus dem Körper aus, so erfährt dieser einen erheblichen Flüssigkeitsverlust und damit eine Entfernung der Substanz „Blut“ bzw. den Verbrauch der Substanz „Wasser“. Der Zustand nach einem solchen Flüssigkeitsverlust wird als Depletion bezeichnet.

Auch in der Ernährung spielt die Depletion eine entscheidene Rolle. Ziel im Sport ist es eine vollkommene Depletion zu vermeiden. Geht eine Person beispielsweise joggen oder betreibt eine andere ausdauerlastige Sportart, so werden die Glykogenreserven im Körper und in z.B. einem Organ durch den erhöhten Energie-Verbrauch immer mehr zur Energiegewinnung abgebaut. Werden dem Organismus keine weiteren Glykogene zugeführt, so werden die Glykogendepots immer weiter abgebaut bis sie schließlich komplett erschöpft sind. Dies führt zu einer Depletion und ist vor allem im Sport zu vermeiden, da der Sportler im Falle einer Depletionnicht mehr imstande sein wird sich weiterhin sportlich zu betätigen bis die Glykogenspeicher wieder aufgefüllt sind. Sind Glykogenspeicher im Organ Leber aufgebraucht, so kann der Organismus den Blutzuckerspiegel nicht mehr aufrecht erhalten, da die Leber ein sehr wichtiges Organ für den Körper ist.

Die körpereigene Substanz welche also im Falle einer Depletion in erster Linie verbraucht wird, ist das Glykogen.

Im Sinne der Entfernung von einer Substanz aus dem Körper gibt es auch die sogenannte Zelldepletion. Eine Zelldepletion ist ein medizinischer Eingriff bei welchem kranke Zellen, welche beispielsweise mit HIV infiziert wurden aus einer Zellpopulation entfernt werden. Die Depletion bezieht sich also auf die kranken Zellen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...