Bindehautentzündung – Behandlung, Ursachen und Dauer

Bindehautentzündung – Behandlung, Ursachen und Dauer

Was versteht man unter einer Bindehautentzündung?

Bindehautentzündung – Behandlung, Ursachen und DauerWenn Ihr Auge durch eine häufige Virusinfektion verursacht sich farblich in der äußeren Wirkung verändert, dann liegt der Verdacht nahe, dass Sie an einer Bindehautentzündung leiden könnte. Die Verfärbung bei einer Bindehautentzündung ist in der Regel in einer Farbe Rosa gehalten und äußerlich am Auge auch sehr gut zu sehen. Um die tatsächliche Erkrankung auch abklären zu können, sollten Sie möglichst bald einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird Ihr Auge begutachten und darüber auch ein endgültiges Urteil fällen können. Gegebenenfalls wird er auch eine Krankschreibung vornehmen müssen. Eine Krankschreibung ist insbesondere in jenen Fällen notwendig, wenn Sie zum Beispiel häufig am PC arbeiten müssen und daher der Gefahr unterliegen, das Auge noch stärker zu belasten. Es ist übrigens auch aus Gründen einer besseren Behandlung notwendig, damit das Auge wieder heilen kann. Die Heilung bedingt auch eine absolute Ruhe des Auges.

Welche Behandlung wird bei einer Bindehautentzündung empfohlen?

Sollten keine anderen Komplikationen auftreten, sollte Ihr Augen innerhalb von ein paar Tagen bis zwei Wochen wieder normal sehen können. Erwachsene können sich oft nicht ganz zurückhalten und werden daher auch ungeduldig. Es ist daher zwecks schnellerer Heilung auch sehr oft ratsam, das Auge zu verbinden. Dazu sind zum Beispiel schwarze Masken zu verwenden wie sie auch im Flugzeug verwendet werden. Die Heilung kann damit auch viel schneller erfolgen.

Wodurch wird eine Bindehautentzündung verursacht?

Es gibt sehr unterschiedliche Ursachen für eine Bindehautentzündung. Sie können durch äußere oder innere Reize verursacht werden. So können zum Beispiel Kontaktlinsen ausschlaggebend dafür sein, das es zu einer Bindehautentzündung kommt. Sehr oft beginnt der Reiz auch nach einer kurzen Zeit, wenn die Kontaktlinsen erst über eine sehr kurze Zeit hindurch getragen worden sind. Das Auge muss sich dann erst an die Kontaktlinsen gewöhnen und dies kann einen entsprechenden Effekt auslösen. Es besteht nur dann eine Gefahr der Ansteckung, wenn man direkt damit in Berührung kommt. Sonst ist eine Gefahr der Ansteckung in der Regel nicht gegeben.

Rosa Augen infolge einer Bindehautentzündung können auch durch eine sogenannte bakterielle Konjunktivitis (Bindehautentzündung) verursacht werden, die selbst bei antiretroviralen Augentropfen bis zu einem Monat oder länger anhält. In diesem Fall müssen auch spezielle Tropfen zur Behandlung genommen werden. In besonders schweren Fällen wird der Arzt aber nicht nur Tropfen verschreiben, sondern auch einen Abstrich machen. Die bakterielle Bindehautentzündung kann aber auch mit Antibiotika behandelt werden. Besonders problematisch kann es bei einem Kleinkind sein, da das Kleinkind ja sehr empflindlich in diesem Bereich ist und daher auch eine Gabe von Antibiotika nur vorsichtig verarbreicht wird. In der Regel wird aber der Arzt die Behandlung ganz genau in Abstimmung mit den Befunden vornehmen.

Erwachsene sind hier in der Regel nicht so empfindlich. Erwachsene werden auch Ihre Therapie mit dem Arzt besprechen damit eine Gefahr der Ansteckung unterbleibt. Die allergische Bindehautentzündung kann auch einen Abstrich erforderlich machen. Auch der Abstrich wird durch den Arzt vorgenommen. Die allergische Bindehautentzündung ist auch deshalb besonders, weil die Ursache für die Adenoviren abgeklärt werden muss. Die Adenoviren sind einer Ansteckung unterlegen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...