Darmlähmung – Ursachen, Diagnose und Behandlung

Darmlähmung – Ursachen, Diagnose und Behandlung

Darmlähmung – Ursachen, Diagnose und BehandlungWenn es im Darm zum Verlust der muskulären Spannung innerhalb der Darmwand kommt, ist es höchste Zeit, dringend einen Arzt aufzusuchen. Denn dann sprechen die Mediziner von einer Darmatonie, welche starke Schmerzen und Infektionen hervorrufen kann sowie dazuführt, dass die Verdauung nicht mehr klappen kann. Das wiederum kann zu Vergiftungserscheinungen im Körper führen und stellt unmissverständlich klar, wieso schnell beim Auftreten einer Darmlähmung ein Arzt aufgesucht werden muss. Es ist Wochenende? Dann ist trotzdem höchste Zeit geboten, um in eine Notfallpraxis zu gelangen, weil bei alten Menschen, aber auch bei einem Kind und gesunden Erwachsenen die Symptomatik sich rapide verschlechtern kann, sodass Lebensgefahr im Ernstfall bestehen kann.

Definition einer Darmlähmung

Die Definition einer Darmlähmung wird aufgrund der Begrifflichkeit eigentlich nicht notwendig sein, zu erklären. Der Darm ist in seiner Funktion komplett gelähmt, was bedeutet, dass er nicht in der Lage ist, zu verdauen und die Ausscheidung zu ermöglichen. Das wiederum kann zu einer erheblichen Gefahr führen, was hier nochmals erklärt, wieso sofort ein Arzt aufgesucht werden muss. Denn im schlimmsten Fall ist der Tod die Folge, die durch einer Darmlähmung auftritt, weil durch die nicht vorhandene Verdauung und das Stillstehen des Darms die Darmflora nicht mehr funktioniert, die Verdauung nicht und dies dazu führen kann, dass sich der Körper vergiftet, was zu starken Schmerzen und im schlimmsten Fall bei zu später Kontaktaufnahme mit einem Arzt zur Entfernung des Darms bis zum Tod führen kann.

Ursachen für eine Darmlähmung

Die Beeinträchtigung des Nervensystems kann führt dazu, dass es zu einer Darmlähmung kommt. Durch Alkohol kann es ebenfalls passieren, dass die Nerven geschädigt werden und dadurch eine Darmlähmung die Folge ist. Die Darmatonie kann auch aufgrund der Störung „Arteriasklerose“ auftreten, welche von den Blutgefäßen ausgeht. Damit sprechen wir jedoch auch von einer nervlichen Störung der Blutgefäße, die auch den Darm betreffen. Durch die Narkose passiert eine Darmlähmung durchaus auch, allerdings eher selten. Erkrankungen im Bauchfell stehen ebenfalls im Verdacht zu einer Darmlähmung führen zu können.

Symptome einer Darmlähmung

Die ersten Anzeichen einer Darmlähmung lassen sich meist mit Schmerzen im Oberbauch und Unterbauch erklären. Verstopfen sowie Übelkeit oder Erbrechen kommen ebenfalls häufig bei der Darmatonie vor. Klassische Anzeichen sind ähnlich einer Magen und Darm Infektion. Blähungen und extreme Magenschmerzen folgen. Blut aus dem After tritt aus, was ebenfalls sofort behandelt werden muss, weil dies schon eine potenzielle Gefahr für das eigene Leben darstellt. Starke Krämpfe können ebenfalls mit auftreten.

Diagnose und Behandlung einer Darmlähmung

Bei der Diagnose ist es wichtig, eine Anamnese vorzunehmen. Natürlich schaut sich der Facharzt örtlich anhand von Untersuchungen auch den Darm an und hört die Darmgeräusche ab. Das Röntgenbild wird weiterhin Aufschluss darüber geben, ob es sich um eine Darmlähmung handelt. Einläufe und die Umstellung der Ernährung auf ballaststoffreiche Ernährung sind noch harmlose Maßnahmen, wenn die Behandlung rechtzeitig erfolgt. Doch mit jeder Stunde sterben mehr Darmgewebe ab und das führt unweigerlich auch zu operativen Maßnahmen und lässt sich nicht mehr ersetzen. Im schlimmsten Fall ist der Patient nicht mehr lebensfähig.

Die Darmlähmung ist ausgesprochen gefährlich und bei ersten Symptomen oder ein nicht mehr vorhandener Stuhlgang sollten Patienten bitte sofort zum Arzt gehen. Lieber auf Nummer sicher, auch wenn sich herausstellt, es sind nur Verdauungsprobleme, als es eine gefährliche Darmlähmung ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...