Coxalgie – wie behandeln

Coxalgie – Ursachen, Symptome, Behandlung

Coxalgie – wie behandelnWoran denken Sie, wenn sie die fachliche Bezeichnung Coxalgie hören? Wahrscheinlich haben die wenigsten eine Ahnung davon, um welches Krankheitsbild es hier geht, dabei ist es die Hüfte, die hier in Mitleidenschaft gezogen wird. Hüftschmerzen, um es mal ganz genau zu bezeichnen und diese können, wie Betroffene wissen, äußerst weh tun und den Alltag deutlich beanspruchen. Auf die Frage, was heißt Coxalgie kann daher ganz simple Hüftschmerzen geantwortet werden und wir möchten Ihnen zeigen, was das bedeutet, wie man die Heilung vorantreiben kann und welche Ursachen sowie Symptome bei der Coxalgie zustande kommen. Im Übrigen ist dieses Thema nicht nur für Menschen im hohen Alter geeignet, weil es auch junge Erwachsene treffen kann.

Ursachen einer Coxalgie

Bei Kindern kann eine Coxalgie nicht auftreten? Das möchten wir so auf keinen Fall unterschreiben. Wer erwachsen ist weiß, dass sich im Alter natürlich die Gelenke verändern und ab 50 Jahren in etwa die Gelenkverschleiße deutlich machen können. Nicht müssen! Doch auch bei Kindern kann durch ein Geburtsfehler, ein Unfall oder anderweitige Problematiken die Hüfte zu einem Problem im Alltag führen, sodass die Ursachen nicht nur im Erwachsen sein liegen müssen, auch wenn diese Begründung wohl die einfachste sei. Wachstumsstörungen, Unfälle, Verschleiße der Gelenke, Infektionen und Arthrose sind die gängigsten Ursachen, wieso an Ihrer Hüfte schmerzt.

Symptome der Coxalgie

Was heißt Coxalgie haben wir bereits geklärt, weil es um Ihre Hüfte geht. Auch das Thema der Ursachen ist bereits bekannt, aber wie sieht es eigentlich mit den Symptomen aus? Haben Sie da eine Idee, was Sie erwartet, wenn es Sie trifft oder Ihr Kind? Die Symptome machen sich meist durch Schmerzen bemerkbar, auch wenn die Ursache nicht traumatisch durch einen Autounfall, einen Sturz & Co zu erklären ist. Nicht traumatisch bedeutet nicht, dass Hüftprobleme durch die Gelenke nicht durch Schmerzen, Bewegungseinschränkungen sowie Probleme beim Sitzen und Liegen auftreten müssen.

Behandlung und Therapie der Coxalgie

Maßgeblich liegt die Therapie an der Vorgeschichte der Erkrankung, die bei einem Kind oder Erwachsenen auftritt sowie am Alter. Denn bei Kindern sieht man von operativen Behandlung meist ab, um den Wachstum nicht zu stören. Hier können Therapien, Psychotherapien & Co die Probleme lindern, wenn es ein traumatischer Unfall war, der die Hüfte letzten Endes vorübergehend zur schmerzhaften Begleiterscheinung bewegt. Wenn es jedoch auch bei Kindern etwas angeborenes ist oder ein Schaden der Gelenke, wird auch in diesem Fall für ein verbessertes Alltagsleben über einen kleinen Eingriff nachgedacht.

Während Erwachsene, je nach Alter und Leiden an der Hüfte sogar ein künstliches Hüftgelenk bekommen könnten, um Beschwerden gänzlich zu vermeiden. Die Heilung dauert jedoch äußerst lange, sodass dieser Schritt zwar der körperlichen Verbessrung dient, aber die Bedeutung selbstverständlich erst einmal zweitrangig ist, weil mehrere Wochen bis zu 3 Monaten möglich sind, um die Heilung in gang setzen zu können. Je älter und intensiver der Eingriff, desto länger die Heilungsdauer.

Homöopathie gegen Coxalgie?

Ob links oder rechts die Hüftschmerzen auftreten, spielt natürlich keine Rolle bei der Behandlung. Doch kann Homöopathie hier helfen? Je nach Ausmaß der Beschwerden vielleicht und das mag hier nicht abzusehen sein. Doch die meisten Beschwerden rechts oder links an der Hüfte sind einfach zu schwerwiegend, als das man mit einfachen sowie natürlichen Schmerzmitteln ranschreiten kann. Hier ist immer der Besuch eines Facharztes notwendig, um Gelenkprobleme, Hüftprobleme oder einfache Schmerzen entsprechend behandeln zu lassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (75 Bewertungen. Durchschnitt: 4,99 von 5)
Loading...