Einnahme von Antibiotika kann Ausschlag auslösen

Einnahme von Antibiotika kann Ausschlag auslösen

Die Einnahme von Antibiotika kann Folgewirkungen verursachen

Einnahme von Antibiotika kann Ausschlag auslösenVielleicht haben Sie ja schon einmal von möglichen Folgewirkungen während einer Behandlung mit Antibiotika gehört. Eine allergische Reaktion ist durchaus üblich und liegt in der Norm. Besonders für Kinder aber auch bei Erwachsenen kann die Einnahme von Antibiotika eine allergische Reaktion auslösen. Wenn Kinder (oder auch das Baby) Antibiotika nehmen, können auch Nebenwirkungen wie Durchfall auftreten. Aber einige Antibiotika, wie Amoxicillin, können zu einem Ausschlag führen. Meist sehen Sie den Ausschlag als Folge einer Allergie am Dekollete oder auch am Fuß. Es macht aber im Prinzip keinen Unterschied, ob der Ausschlag als Folge der Allerige am Fuß oder am Dekollete auftritt, die Behandlung müssen Sie jedenfalls sofort abbrechen und mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Was ist ein Ausschlag?

Es gibt besondere Antibiotika. Die meisten Antibiotika können einen Hautausschlag als Nebenwirkung verursachen. Aber das Antibiotikum Amoxicillin verursacht einen Hautausschlag häufiger als andere Arten. Amoxicillin und Ampicillin stammen beide aus der Penicillin-Familie. Penicillin ist eine der häufigsten Medikamente, auf die viele Menschen reagieren. In Wirklichkeit ist ein Ausschlag eine häufige Reaktion nach der Verwendung von Penicillin. Die Behandlung von Amoxicillin-Ausschlag hängt davon ab, ob der Ausschlag auf eine allergische Reaktion zurückzuführen ist. In leichten Fällen ohne zusätzliche Symptome kann ein Arzt keine Behandlung verschreiben, und der Ausschlag kann einige Tage nach der Einnahme der Medikamente verschwinden.

Welche Nebenwirkungen können auftreten

Bei Erwachsenen tritt die allergische Reaktion in der Regel nicht sofort wie beim Baby auf und zeigt sich eher nach einer Woche. Dies bedeutet aber nicht, dass Sie selbst nicht sofort Nebenwirkungen spüren können. In den meisten Fällen werden Sie auch durch ein besonderes System belastet, welches sich bereits im Vorfeld ankündigt. Dazu gehört zum Beispiel bei Erwachsenen auch ein Juckreiz von abwechselnd langer Dauer. Sie selbst können den Juckreiz natürlich sofort spüren und brauchen somit auch nicht erst darauf zu warten, bis der Ausschlag kommt.

Sie wissen ja auch, dass Sie selbst Medikamente einnehmen (unter Umständen auch beim Baby) und können entsprechend die Schlussfolgerungen ziehen. Es wird der Juckreiz daher auch vermutlich sehr stark im Zusammenhang mit der Einnahme der Medikamente stehen. Ganz gleich, von welcher Dauer die Folgewirkung auch ist, reagieren Sie sofort und sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Dann können Sie auch eine weitere Reaktion in den meisten Fällen verhindern.

Was ist zu tun?

Wenn Sie erst nach einer Woche zum Arzt gehen, dann kann der Ausschlag vielleicht auch schon ansteckend sein und damit hilft dann auch nicht einmal mehr eine Creme. Außerdem müssen Sie dann auch die Antibiotika absetzen und neue Antibiotika einnehmen. Dies geht aber erst, wenn die erste Reaktion abgeklungen ist und nach unter Umständen längerer Dauer können Sie dann auch weitere Antibiotika einnehmen. Wenn der Ausschlag auf der Zunge auftritt, können Sie überhaupt keine Creme auftragen. Für die Zunge werden Sie ebenso ein besonderes Mittel benötigen. Dies kann natürlich auch ansteckend sein. Also während dieser Zeit sollten Sie auch nicht mit Ihrem Freund herumschmusen. Lassen Sie auch Bilder anfertigen, denn meist sehen Sie selbst nur auf Bilder das wahre Ausmaß der Folgewirkungen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...