Augentransplantation – Kann man Augen transplantieren?

Augentransplantation – Kann man Augen transplantieren?Die Augen sind unsere Sicht in die Welt und genau deswegen haben Mediziner weltweit schon seit langem an Sensationen geforscht. Gerade das hoch renommierte texanische Methodisten-Hospital ist hier stets mit neuen Errungenschaften und Meisterleistungen im Fokus gerückt. Auch aktuell wieder mal, indem von der Augentransplantation die Rede ist. Sie ist keine bahnbrechende Erfindung in dem Sinne, weil viele Körperteile bereits in einer Transplantation vollkommen „normal“ in der Medizin eingesetzt werden. Doch beim Auge ist, das bisher noch nicht so einfach, aber es wird weiter probiert. Doch die realen Chancen sind erschwert und eine Abstoßreaktion mit Symptome kommt nicht selten vor.

Ist eine Augentransplantation möglich?

Ein genaues „Ja“ oder „Nein“ ist hier nicht möglich. Denn es gibt unterschiedliche Berichte darüber, dass schon 1969 das texanische Methodisten-Hospital eine Augentransplantation vorgenommen haben will, was aber selbst heutige Experten sowie Ärzte noch immer für fraglich halten. In Oslo ist aber bei Blinden gelungen, das Augenlicht zurück zu erlangen, was allerdings nicht mit einer Augentransplantation verglichen werden kann. 75 Prozent der operativen Maßnahmen in Oslo bei Blinden haben das Augenlicht erfolgreich regeneriert, was natürlich eine wirklich tolle Angelegenheit ist. Diese Behandlung funktionierte mit der Eigenzellbehandlung gewonnen aus den Zellen der Mundhöhle und eingesetzt in die Hornhaut und in der Netzhaut. Das kann allerdings keineswegs mit einem Augapfel Implantat oder einer Hornhauttransplantation verglichen werden.

Implantieren ist am Auge keine neue Errungenschaft

Implantieren ist in der heutigen Zeit keine besondere medizinische Entwicklung. Allerdings ist es am Auge alles noch etwas vorsichtiger zu betrachten. Operative Maßnahmen an der Netzhaut gehören zum alltäglichen Geschäft schon längst dazu, aber ist das Implantieren am Auge möglich? Eine Hornhauttransplantation ist schon durchaus einfacher, aber auch hier kann eine Abstoßreaktion mit Symptomen wie Schwellungen und Nekrose auftreten. Doch auch in Wikipedia wird man schnell fündig, dass das Transplantieren des Augapfels zwar schon bei einigen Versuchen geglückt ist, aber längst keine evolutionäre Angelegenheit darstellt. Hornhaut implantieren, ein Augapfel Implantat sowie ein Glasauge gehören heutzutage längst zur gängigen Praxis, um ein Auge möglichst „normal“ aussehen zu lassen. Allerdings ist der gesamte Implantat-Vorgang eines Auges, mit Nerven und dann wieder sehen können aktuell noch undenkbar.

Gehören Augentransplantationen in Zukunft zum Alltag

Es wäre schwierig an dieser Stelle zu sagen, ja natürlich werden Augentransplantationen genau so später dazu gehören, wie ein Gips bei gebrochenen Beinen. Es is schwierig zu beurteilen, wie weit die Medizin in Zukunft sein wird, weil die Augentransplantation mit vielen Hindernissen versehen ist und dabei ist nicht die Narbe gemeint. Es geht um die Nervenbahnen, die Gefahr am Auge und des Absterbens eines Körperteils wie am Auge. Dasselbe passiert regelmäßig auch bei anderen Transplantationen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es irgendwann durchaus möglich ist.

Bisher ist eine Augentransplantation nicht möglich. Jedenfalls sind dazu nur ganz unterschiedliche Berichterstattungen zu finden und auch die Meinungen sind da ganz variable. Es soll bereits einige Versuche gegeben haben, was andere Mediziner wiederum bezweifeln. Wie die Zukunft aussehen mag, kann man hier also noch nicht ganz aufführen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...