Atemzugvolumen – Definition, Aufgabe und mögliche Störungen

Atemzugvolumen – Definition, Aufgabe und mögliche Störungen

Atemzugvolumen – Definition, Aufgabe und mögliche StörungenWir Menschen weisen alle eine entsprechende Atemfrequenz auf, die unser Atemzugvolumen darstellt. Natürlich ist bei einem Kind das Volumen relativ wenig im Gegenzug zum Erwachsenen, aber es ist immer da. Im Normalfall beträgt das Volumen schon bei ruhigen Moment um die 500 Milliliter. Es kann jedoch bei Stress, während der Arbeit oder anderen Aktivitäten ganz locker auf bis zu 2,5 Liter steigen. Zudem ist es möglich, die Atemstromstärke zu regulieren beziehungsweise systematisch zu steigern. Dies kann gerade auch beim Ausdauersport oder Schwimmen deutlich helfen und im Übrigen ist das Lungenvolumen und damit verbunden das Atemzugvolumen beim Schwimmen am einfachsten zu steigern und schon nach wenigen Tagen Schwimmen deutlich verändert und verbessert.

Definition Atemzugvolumen

Als Atemzugvolumen oder Atemstromstärke bezeichnen Mediziner die Stärke beim Einatmen und Ausatmen. Es geht primär um die unbewusste Atmung, die wir zwar wissen, dass sie stattfindet, aber sie nicht wahrlich für „voll“ nehmen. Oder denken Sie ständig darüber nach, dass Sie in diesem Augenblick wieder ein- und ausgeatmet haben? Genau das ist mit dem Atemzugvolumen gemeint. Willentlich lässt sich die Atmung und das Zugvolumen natürlich verbessern, steigern und konstant halten. Unbewusst hat es je nach Leistungsabhängigkeit einen unterschiedlichen wert. Im Normalfall beträgt der ruhende Wert 500 Milliliter pro Atemzug, aber bei Anstrengung oder Stress kann es auch mal 2,5 Liter sein, was natürlich zu hoch ist und für nicht Sportler auch zu einer Art Hyperventilierung führen kann.

Aufgabe des Atemzugvolumen

Die Aufgabe ist natürlich ganz klar. Das Atemzugvolumen reguliert die Atmung zwischen Lunge und vegetativem Nervensystem bei der Atmung. Das Lungenvermögen kann systematisch auch beim Erwachsenen gesteigert werden und ein wenig vergrößert werden, das stimmt, aber wie oftmals im Web zu finden ist nicht in der Form, wie behauptet wird. Ein Neugeborenes sowie ein Kind weisen natürlich noch andere Werte aufgrund der Entwicklung auf, als ein Erwachsener, aber auch sie haben bereits ein Atemzugvolumen, welches berechnet werden kann. Asthma ist derweil eine Erkrankung, die das Atemzugvolumen stört und dazu führt, dass eine verminderte Luftzufuhr gerade in stressigen oder panischen sowie sportlichen Situationen aufkommt. Das führt dazu, dass die Atemstromstärke geringer ausfällt oder zu niedrig, sodass das sogenannte Asthmaspray hilfreich ist.

Erkrankungen oder Störungen des Atemzugvolumen

Asthma ist eine mögliche Störung, die das Atemzugvolumen verändern kann. Meist ist das Atemzugvolumen zu niedrig, aber es kann auch zu hoch ausfallen. In beiden Situationen ist eine regulierte Atmung erschwert und kann zur Hyperventilierung führen. Bei Asthma Patienten wird aus diesem Anlass ein Asthmaspray zur Verfügung gestellt. Sportler, die wiederum einfach über ihre Verhältnisse gejoggt sind, sind aus der Puste und stören damit ebenfalls die regulierte Atemzugfrequenz und eine kurze Pause sollte helfen, um schnell wieder zu Kräften sowie Luft zu kommen. Ein Lungenödem, Lungenerkrankungen oder Gifte von Tieren wie Schlagen können ebenfalls dazu führen, dass die Atmung erschwert wird und das Atemzugvolumen zu niedrig oder zu hoch ist. Während das Alter eine Rolle spielt, um das Atemzugvolumen bestimmen und messen zu können. Denn im Alter lassen gewisse Funktionen nach oder werden schwerfälliger, was auch mit Vorerkrankungen durchaus möglich ist.

Das Atemzugvolumen hat jeder von uns unbewusst den ganzen Tag. Denn wir atmen schließlich täglich und das führt dazu, dass wir auch entsprechend das Atemzugvolumen aufbringen. Es kann durch Erkrankungen gestört werden, durch Sport etwas erhöht sein oder durch Lungenerkrankungen auch zu niedrig ausfallen. Es richtig bestimmen zu lassen oder messen zu lassen macht immer einen Sinn, um sich selber auch im Ernstfall genauer kontrollieren zu können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (64 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...