Anabole Steroide

Was sind anabole Steroide?

Anabole Steroide gehören zur Gruppe der Anabolika und sind synthetische Abkömmlinge des männlichen Sexualhormons Testosteron. “Anabol” bedeutet muskelaufbauend. Zu den bekanntesten Vertretern zählen Nandrolon, Stanozolol, Dehydrochlormethyltestosteron, Metenolon sowie Furazabol. Anabole Steroide haben eine androgene Wirkung und fördern die Ausprägung von männlichen Geschlechtsmerkmalen wie der tiefen Stimmlage oder der verstärkten Körperbehaarung.

Wie wirken anabole Steroide?

In Bezug auf die Struktur sind anabole Steroide den männlichen Geschlechtshormonen oder auch Androgenen am Nächsten. Durch die Bindung an intrazelluläre Androgenrezeptoren, welche zum Beispiel im Muskel oder in den Geschlechtsorganen vorkommen, wird eine Synthese spezifischer Proteine gefördert. Daraus resultieren nicht nur eine Erhöhung der körperlichen Leistungsfähigkeit und der Reduktion des Körperfetts, sondern auch ein Aufbau der Skelettmuskulatur. Das typisch männliche Aussehen wird durch den androgenen Anteil der Steroidhormone gefördert. Allerdings kann es auch passieren, dass in Folge einer missbräuchlichen Einnahme der Testosteronspiegel im Blut mehr wird und dadurch auch die Östrogenkonzentration im Blut ansteigt. Nicht selten kann es dadurch zu einer Brustbildung beim Mann (Gynäkomastie) oder anderen Formen der Verweiblichung kommen.

Wo werden Anabolika eingesetzt?

Seinen Ursprung finden Anabolika im zweiten Weltkrieg. Zu dieser Zeit sollten sie geschwächten und unterernährten Soldaten und Kriegsgefangenen zu schnelleren Genesung verhelfen. Auch fand man bald heraus, dass der Nutzen bei bestimmten Krankheiten und Muskelatrophien groß war aufgrund der eiweißaufbauenden Wirkung. So wurden auch Krebs Patienten mit anabolen Steroiden behandelt, um die Körperkraft wieder aufzubauen und die Blutbildung zu stärken. Heutzutage werden Anabolika in der Medizin für gewöhnlich nur noch bei akuter körperlicher Schwäche, Wachstumsstörungen sowie einem diagnostizierten Mangel an körpereigenem Testosteron zum Beispiel bei einer Funktionsstörung der Hoden verabreicht.

Der Einsatz von anabolen Steroiden beim Sport

Auch beim Leistungssport kamen anabole Steroide zum Einsatz. In den letzten Jahren gab es immer wieder Diskussionen, da einige Fälle von Doping in der Öffentlichkeit aufkamen. Eingenommen wurde es von Sportlern, um das Muskelwachstum neben dem eigenen Fitnesstraining zusätzlich zu fördern. Auch zeigt sich eine regenerative Wirkung nach der Belastung und eine gesteigerte Kraft während dem Training. In der Aufbauphase zeigte sich vor allem die Einnahme des anabolen Steroid Metandienon, auch bekannt als Dianabol, relevant. Die Dianabol Wirkung zeigt sich in erster Linie dadurch, dass Muskeln schneller und leichter wachsen können während des Trainings. Die Stickstoffbindung wird erhöht und der Körper kann noch dazu leichter Fett verbrennen.

Unsachgemäße Einnahme und mögliche Alternativen für Sportler

Da es zu wiederholten Missbrauchsfällen in der Vergangenheit gekommen ist, wurden strengere Auflagen sowie Dopingtests beim Leistungssport eingeführt. Ausschlaggebend bei einem Test ist das veränderte Steroidprofil. Durch die Isotopenverhältnis-Massenspektrometrie wir das Verhältnis unterschiedlicher Kohlenstoffmoleküle berechnet, um körpereigene von körperfremden Steroiden differenzieren zu können. Dadurch kann die Einnahme von anabolen Steroiden mittlerweile sicher nachgewiesen werden. Auch konnte man bereits zahlreiche Nebenwirkungen wie eine verminderte Errektionsfähigkeit nach der unsachgemäßen Einnahme von anabolen Steroiden belegen, sodass es mittlerweile weniger schädliche Alternativen auf dem Markt gibt. So möchte man die hohe Anfrage durch Freizeitsportler decken ohne dass diese große Nebenwirkungen ertragen müssen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...