Was ist eine Bakerzyste und wie wird sie behandelt

Sie leiden unter Schmerzen in der Kniekehle und vermuten, dass eine Bakerzyste die Ursache sein könnte? Informieren Sie sich über die Ursachen, Symptome und typischen Behandlungsmöglichkeiten der Bakerzyste und vereinbaren Sie für die Fachdiagnose einen Termin beim Arzt.

Bakerzsyste- Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist eine Bakerzyste?

Von einer Bakerzyste sprechen Mediziner, wenn ein chronischer Erguss im Kniegelenk vorliegt. Sie kann auch als Poplitealzyste oder Baker-Zyste benannt werden. Der Ausdruck Bakerzyste beschreibt die Ausbuchtung des Kniegelenks nach hinten in die Kniekehle. Tatsächlich handelt es sich hierbei um einen mit Flüssigkeit gefüllten Schleimhautsack. Liegt ein großer Befund vor, kann dieser im Bereich der Kniekehle sichtbar werden.

Ursachen für die Entstehung einer Bakerzyste

  • Schaden am Knorpel oder Meniskus z.B. Knorpelwucherung, Meniskusriss
  • Reizung des Kniegelenks
  • Begleiterscheinung einer Arthrose

Vielleicht fragen Sie sich aus welchen Gründen eine Bakerzyste am Knie entsteht und Schmerzen verursacht. Mediziner haben hierfür folgende Erklärung: Sobald ein Schaden am Knorpel oder Meniskus beziehungsweise eine Reizung des Kniegelenks vorliegt, fördert das die Bildung von Gelenkflüssigkeit. Das Problem ist, dass die erhöhte Menge an Gelenkflüssigkeit nicht abgebaut werden kann. So entsteht ein Kanal, durch welchen die Flüssigkeit in die Zyste gelangt. Sobald ein chronischer Überdruck vorliegt, weitet sich die Gelenkkapsel aus. Die Folge ist eine Ausbuchtung der Kniekehle. Nicht immer verursacht diese jedoch Schmerzen. Das ist abhängig vom individuellen Krankheitsbild des Patienten. Es können auch noch weitere Ursachen vorliegen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Arzt eine Kniegelenkspiegelung durchführt. So kann die Ursache im Detail erkannt werden.

Schmerzen in der Kniekehle und weitere Symptome

Um es gleich vorweg zu nehmen: Nicht immer verursacht die Bakerzyste wirklich Schmerzen. Das kann sehr stark abhängig sein vom Umfang der Zyste sowie vom allgemeinen Schmerzempfinden des Patienten. Einige Betroffene bemerken zunächst ein Spannungsgefühl in der Kniekehle. Ist eine Bakerzyste geplatzt, kann dies zu starken Schmerzen führen.

Bakerzyste: Welche Behandlung erforderlich ist

Welche Behandlung bei einer Bakerzyste notwendig ist, wird der behandelnde Arzt entscheiden. Meist ist eine Untersuchung in einer Spezialsprechstunde für Kniechirurgie unabdingbar. Je nach Größe der vorliegenden Bakerzyste wird entschieden, ob eine Operation nötig ist. In der Regel verzichten die Fachärzte bei sehr kleinen Bakerzysten zunächst auf die operative Entfernung. Denn hier kann sich auch durch eine Therapie des geschädigten Kniegelenks Besserung einstellen. Liegt eine Kniegelenksarthrose vor, kann das Einsetzen einer Kniegelenksprothese Linderung verschaffen. Sollte der Umfang bereits sehr groß sein, kann die Bakerzyste auf Nerven oder Gefäße drücken. In diesem Fall wird meist die Operation empfohlen. Hierbei wird die Zyste durch einen Hautschnitt an der Kniekehle entfernt.

Folgende konservative Behandlungsmethoden sind bei einer Bakerzyste allgemein bekannt:

  • Punktion der Zyste
  • Behandlung mit Medikamenten (Schmerzmittel und Entzündungshemmer)
  • Physiotherapie zur Therapie des geschädigten Kniegelenks
  • Arthroskopie
  • Einsatz von Hyaluronsäure
  • Kühlung und Bandagen an der betroffenen Stelle

Falls diese Methoden nicht helfen kommt nur noch eine Operation infrage.

Die Genesungsdauer bei einer Bakerzyste

Wie lange man bei einer Bakerzyste krank ist, hängt vom Umfang der Zyste und der Art der Behandlung ab. Die Erfolgsaussichten werden allgemein als gut beurteilt. Ihr Arzt wird Sie hierzu in Kenntnis setzen.

Bakerzyste Operation wie lange krank geschrieben?

In manchen Fällen kann es auch sein, dass der Arzt Ihnen zu einer Operation der Bakerzyste rät. Dies ist meist der Fall, wenn alle konservativen Behandlungsmethoden ausgeschöpft sind und Sie weiterhin einen hohen Leidensdruck verspüren. Viele fragen sich bei einer Bakerzyste Operation wie lange krank geschrieben sie sind. Das ist natürlich abhängig vom Eingriff. In der Regel kann der operative Eingriff nicht minimalinvasiv erfolgen. Um die Zyste mit ihrem Stiel zu entfernen, muss das Knie geöffnet werden. Eine größere Wunde ist zu erwarten, die entsprechend abheilen muss.

Literaturempfehlungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...