Aliphatisch

Aliphatisch

Aliphatisch – lipophil und hydrophob

AliphatischAliphatisch ist ein Wort, das vom griechischen aleiphar abstammt. Aleiphar steht für „Öl, Fett“ und beschreibt aliphatische Eigenschaften. Alipahtische Moleküle besitzen hydrophobe Eigenschaften und sind lipophil. Moleküle, auf die diese Eigenschaften zutrifft sind Kohlenwasserstoffe, die offen sowie kettenförmig angeordnet sind. Die offene, kettenförmige Anordnung von Kohlenwasserstoffresten führen zu den wasserunlöslichen sowie fettfreundlichen Eigenschaften. Nachfolgend wird die Eigenschaft Aliphatisch näher beschrieben.

Aliphatisch – Bedeutung

Die Bedeutung des Wortes Aliphatisch bezieht sich auf die fettfreundlichen, auch als lipophil bezeichnetet, Eigenschaften eines Moleküls. Mit der Bezeichnung Kohlenwasserstoff-Molekühle gemeint, die offen sowie kettenförmig angeordnet sind. Je mehr offene, kettenförmige Kohlenwasserstoffreste die Moleküle besitzen, desto lipophiler sind sie. Aromatische Kohlenwasserstoffe besitzen Ringsysteme und werden nicht als aliphatisch bezeichnet. Aliphatisch beschreibt die fettlösliche Eigenschaft der Moleküle. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die Kohlenwasserstoffe Wasser abweisend und damit hydrophob reagieren.

Kettenförmige Kohlenwasserstoffe – Beispiele

Zur Gruppe aliphatischer Verbindungen gehören die iso-Alkane, n-Alkane und die gesättigten Kohlenwasserstoffverbindungen (Cycloalkane). Des Weiteren werden auch die Alkine (ungesättigte Kohlenwasserstoffverbindungen) sowie die cyclischen, geradkettigen und verzweigten Alkene zu den aliphatischen Verbindungen gezählt. In der organischen Chemie wird die Eigenschaft Aliphatisch genutzt. So können wasserlösliche Verbindungen von den lipophilen Verbindungen durch die fettlösliche Eigenschaft getrennt werden.

Aliphatisch – Kohlenstoff und Wasserstoff

Die aliphatischen Kohlenwasserstoffverbindungen zählen zu den organischen Molekülen. Ihre Bedeutung haben die offenen, kettenförmigen Moleküle vor allem in der Erdölindustrie. Kohlenwasserstoffe, die offen, kettenförmig und damit aliphatisch sind, werden aus Erdöl gewonnen. Neben den Eigenschaften hydrophob und lipophil, sind solche Kohlenwasserstoffverbindungen auch als unpolar charakterisiert. Lipophile Verbindungen sind nicht wasserlöslich. Den aliphatischen Kohlenwasserstoffen stehen die aromatischen Kohlenwasserstoffe gegenüber. Aromatische Kohlenwasserstoffverbindungen sind cyclisch (ringförmig) und weisen ungesättigte Anteile im Ring auf. Sowohl aromatische als auch offene, kettenförmige Kohlenwasserstoffverbindungen bestehen, wie der Name bereits verrät, aus Kohlenstoff und Wasserstoff. Gehören Moleküle nicht zu den aromatischen Kohlenwasserstoffen, dann werden die organischen Verbindungen automatisch zu den aliphatischen Kohlenwasserstoffen gezählt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...