Adnextumor – Diagnose, Symptome und Behandlung

Adnextumor – Diagnose, Symptome und Behandlung

Adnextumor – Diagnose, Symptome und BehandlungLeider ist der Begriff Tumor immer mit etwas negativem behaftet. Da macht die Diagnose Adnextumor keine Ausnahme. Wenn der Frauenarzt „Adnextumor“ in seinem Befund aufführt, bekommen es Betroffene sofort mit der Angst zu tun und glauben, dass sie einen Tumor haben, der bösartig ist. Die Angst vor Krebs am Eierstock oder an der Gebärmutter steht sofort in den Gesichtern geschrieben, aber hier dürfen wir erst einmal Entwarnung geben. Denn der Adnextumor ist eine Zyste oder ein Geschwulst am Eierstock und/oder an der Gebärmutter. Damit ist auf dem ersten Blick schon einmal die Frage nach dem „was ist das“ beantwortet und möglicherweise die riesige Angst vor einem bösartigen Krebs etwas heruntergefahren.

Adnextumor – was ist das?

Der Adnextumor ist kein bösartiger Krebs, sondern handelt es sich um eine Zyste oder ein Geschwulst in den speziell weiblichen Regionen um die Gebärmutter oder dem Eierstock. Das bedeutet auch sofort, dass es hier keinen direkten Grund gibt, sich panisch auf die Bestrahlungstherapie vorzubereiten, denn der fachmännische Frauenarzt wird trotz der erst einmal „krass“ klingenden Diagnose hoffentlich in wenigen Sekunden die beruhigende Auflösung mit auf dem Weg geben, dass hier alles gutartig ist und nicht zwangsläufig operiert werden muss. Auf Nummer sicher gehen sollten Betroffene dennoch und die meisten Frauenärzte werden eine OP erforderlich sehen, um die Zysten zu entfernen, da sie größer werden könnten und zu Beschwerden führen können.

Diagnose Adnex Tumor

Um die Diagnose Adnex Tumor stellen zu können, wird in aller Regel ein MRT veranlasst, um den gesamten Körper genau durchleuchten zu können. Sicherlich reicht beim Frauenarzt auch die moderne Technik in Form eines Ultraschalls aus, aber um auf Nummer sicher zu gehen, holt sich fast jeder Frauenarzt gerne auch eine zweite Meinung per MRT ein, um wirklich genau die Diagnostik stellen zu können. In 90 Prozent aller Untersuchungen reicht jedoch der klassische Ultraschall aus, um die jeweiligen Zysten sofort erkennen zu können.

Symptome des Adnextumors

Die Symptome einer Zyste können unterschiedlich sein. Oftmals fallen Zysten nicht einmal auf, was nicht gefährlich sein muss. Doch wenn eine Zyste, auch wenn sie gutartig ist, auffällig wird, muss sie behandelt werden. Die Symptomatik tritt oftmals mit Druckschmerzen an der Stelle auf, möglicherweise auch starke Bauchkrämpfe oder ein unangenehmes Ziehen. Seltener treten Beschwerden bei der Menstruation auf, aber auch das wäre möglich.

Behandlung eines Adnextumors

Bei der Behandlung kommt es auf die Größe der Zysten an. Darüber hinaus sollte man sie begutachten und schauen, wo genau sie liegen. Denn es kann passieren, dass Zysten größer werden und sie können ebenso platzen, was wiederum selbst bei einer gutartigen Zyste lebensbedrohlich ist. Deswegen raten die meisten Ärzte auch dazu, in einer kurzen Operation oder einer ambulanten OP die Zysten zu entfernen. Der kleine Eingriff reicht aus, um die Gefahren, die auftreten können und nicht müssen, zu verringern.

Adnextumor bedeutet also ausnahmsweise nicht das, wofür es möglicherweise jetzt alle gehalten hätten – Krebs! Nein ganz im Gegenteil. Es ist eine Zyste, die rechts auftreten kann am Eierstock oder auch links sowie an der Gebärmutter. Die Behandlung ist schnell und unkompliziert, sodass die Zyste keine allzu großen Schwierigkeiten machen dürfte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...