Wallenberg Syndrom – Symptome, Diagnose und Therapie

Wallenberg Syndrom – Symptome, Diagnose und Therapie

Wallenberg Syndrom – Symptome, Diagnose und TherapieEine seltene Art des gefährlichen Schlaganfalls ist der Hirnstamminfarkt. Dieser tritt in Folge des Wallenberg Syndroms auf, welcher allerdings selten ist. Zu diesem Thema finden sich sicherlich auch viele Informationen bei Wiki wieder, wenn „Hirnstamminfarkt“ eingegeben wird. Das ein Schlaganfall ohnehin gefährlich ist, wissen Sie? Dann dürfen wir Ihnen mitteilen, dass der Hirnstamminfarkt ohnehin noch einmal eine schwerere Art des Schlaganfalls darstellt und auch bleibende Folgeschäden mit sich bringen kann. Das Wallenberg Syndrom oder auch Viesseaux-Wallenberg genannt sowie Wallenberg-Foix-Syndrom ist da eine Art des seltenen Hirnstamminfarkts, welchen wir hier beschreiben möchten, damit Sie wissen, wieso er so gefährlich sein kann und zu einem Infarkt im Hirnstamm führt = seltener Schlaganfall in schwerer Form.

Definition Wallenberg Syndrom

Eigentlich könnten wir jetzt unsere Definition und Erklärung kurz halten und sagen, dass das Wallenberg-Syndrom eine Art des Hirnstamminfarkts ist und fertig. Das wäre uns persönlich jedoch viel zu einfach in der Erklärung, sodass wir ein wenig genauer darauf eingehen wollen. Denn beim Wallenberg Syndrom passiert folgendes. Die Arteria vertebralis und/oder die Arteria cerebelli inferior posterior weisen einen Verschluss auf. Aufgrund des Verschlusses der Arterien oder der einen Arterie folgt ein Infarkt des Hirnstamms. Dies ist wiederum eine seltene Form des Schlaganfalls, welche allerdings ausgesprochen gefährlich ist und schwere Folgen hat sowie meist zum Tod führt.

Symptome Wallenberg Syndrom

Die typischen Symptome der Diagnose Wallenberg Syndrom sind Lähmungen im Gesicht. Das gesamte Gesicht kann hier zur Lähmung führen, aber auch das Sprechen fällt Betroffenen umso schwerer. Auch Schmerzen oder Wahrnehmungsschwierigkeiten treten in Folge dessen auf. Störungen beim Lesen, Sprechen, in den Stimmbändern, Schmerzempfindlich, weniger Schmerzempfindlich oder auch eine Störung des Gleichgewichts treten unter Umständen als weitere Symptomatik bei der Diagnose Wallenberg Syndrom auf.

Diagnose des Wallenberg Syndroms

Bei Verdacht auf einen Hirnstamminfarkt ist die Diagnose auf jeden Fall mit der gängigen Anamnese zu erfolgen. Zunächst wird somit die gesamte Krankheitsgeschichte erfragt und wenn Unterlagen vorliegen, wäre das gleich umso besser. Untersuchungen des Kopfes, neurologische Untersuchungen der Nerven/Reflexe sowie ein CT erfolgen im Anschluss, um sofort einen Hirnstamminfarkt oder Folgeerscheinungen nach der Diagnose in der Radiologie ausfindig machen zu können. Primär ist natürlich auch in der Notaufnahme erstmals das Ziel, den Verschluss der Arterien zu beheben.

Therapie des Wallenberg Syndroms

Eigentlich verläuft die Therapie nur symptomatisch, um die Symptome zu lindern. Eine logopädische Behandlung und möglicherweise eine Rhea können in Folge des Wallenberg Syndroms auftreten, wie bei Wiki aber auch zum Thema des klassischen Schlaganfalls zu lesen ist. Oftmals werden auch Arzneimittel als weitere Behandlungsmöglichkeit zur Seite gestellt, um die Symptome zu lindern. Eine längerfristige Behandlung ist jedoch durch das erneute Auftreten von Schlaganfällen notwendig, sodass vorbeugende Maßnahmen wie Gerinnungshemmer oder ähnliche Therapieansätze berücksichtigt werden müssen.

Das seltene Wallenberg Syndrom ist eine schwere Schlaganfall Erkrankung des Hirnstamms, welcher zur Folge hat, dass Sprechen, Laufen, Sehen oder andere Sinne deutlich beeinträchtigt sind. Deswegen ist es so wichtig, wie die Statistik zeigt, rechtzeitig vorbeugend Untersuchungen der Radiologie vorzunehmen, um das Schlaganfallrisiko zu senken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (63 Bewertungen. Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...