Ulcera – Diagnose, Symptome und Ursachen

Ulcera – Diagnose, Symptome und Ursachen

Beschreibung der Ulcera

Ulcera – Diagnose, Symptome und UrsachenUnter Ulcere versteht man ein Geschwür. Genauer gesagt handelt es sich nicht um ein Geschwür, weil es der Terminus für die Mehrzahl (Geschwüre) ist. Es beschreibt einen unter der Tiefe der Haut liegenden Subtanzdefekt der nicht traumatischer, sondern infektiöser Natur ist. Im Sinne eines medizinischen Wortlauts handelt es sich auch um eine andere Herkunft, was mit Ätiologie bezeichnet wird. Die Ätiologie kann auch ischämischer oder immunologischer Herkunft sein. Bilder existieren im Internet. Es ist ratsam, sich Bilder anzusehen, damit ein besserer Überblick entstehen kann. Ein Geschwür tritt sehr oft im Zusammenhang mit einem Magengeschwür auf. Dabei handelt es sich um eine tiefe Wunde in der Auskleidung Ihres Magens oder Ihres Zwölffingerdarms, dem ersten Teil Ihres Dünndarms. Es ist dies eine Art von brennendem Schmerz auf der Schleimhaut.

Ein Geschwür kann aber auch am Knie unterhalb der Haut auftreten. Überhaupt ist das Knie sehr anfällig. Ebenso kann auch die Schleimhaut eine Behandlung benötigen und der Fuß oder Beine von einem Geschwür betroffen sein. Beine und Fuß sind sehr sensible Bereiche, woran man vielleicht gar nicht zu denken pflegt. Hier kann es auch zu einer permanenten Schädigung bei einer fehlerhaften oder zu spät begonnenen Behandlung kommen. Die Behandlung muss unmittelbar nach der Diagnose begonnen werden, damit das Risiko für eine Schädigung und ein Defekt minimiert wird.

Symptome und Ursachen von Magengeschwüren

Ein dumpfer oder brennender Schmerz im Magen ist das häufigste Symptom eines Magengeschwürs. Sie können den Schmerz irgendwo zwischen Ihrem Bauchnabel und Brustbein spüren. Der Schmerz tritt aber am häufigsten dann auf, wenn der Magen leer ist. Der Schmerz ist nicht unbedingt ein kurzer Schmerz, sondern kann auch über einen längeren Zeitraum andauern und so einen Prozess anhäufen. Der Schmerz kann auch über Minuten bis Stunden und für mehrere Tage, Wochen oder Monate andauern. Es kann auch mit Blähungen, leichtem Aufstoßen verbunden sein und ein Erbrechen erwirken.

Ebenso kann es zu einem leichten bis schwerem Erbrechen und damit zusammenhängend Gewichtsverlust führen. Selbst wenn Ihre Symptome mild sind, können Sie ein Magengeschwür haben. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen. Es kann sogar auch ein Prozess in Gang gesetzt worden sein, wo sich ein Geschwür zu Krebs entwickelt hat und der Tumor bekämpft werden muss. Je länger der Prozess hinausgeschoben wird und Sie eine Untersuchung verweigern, desto weniger gut können Sie den Tumor und Krebs besiegen. Der Schmerz kommt dann auch oft zwischen den Mahlzeiten oder während der Nacht zutage. Magengeschwüre treten auf, wenn die Säuren, die Ihnen helfen, Nahrung zu verdauen, die Wände des Magens oder Zwölffingerdarms beschädigen. Die häufigste Ursache ist die Infektion mit einem Bakterium.

Diagnose von Magengeschwüren

Ihr Arzt wird Informationen aus Ihrer Krankengeschichte, eine körperliche Untersuchung und Tests benutzen, um ein Ergebnis zu bekommen. Ein Ulcera lässt sich durch einen direkten Blick auf den Magen mit Endoskopie oder einem Röntgentest bestätigen. Meist lässt sich das innerhalb weniger Tage festlegen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...