Schlagwort-Archive: Lendenwirbel

Wenn Ihr Lendenwirbel gebrochen ist

Wenn Ihr Lendenwirbel gebrochen ist

Wenn Ihr Lendenwirbel gebrochen istEs schließt sich am zwölften Wirbel der Brust der Lendenwirbel ein. Dieser ist am Gesäß direkt mit dem Kreuzbein verbunden. Insgesamt hat der Lendenwirbel fünf Wirbel aufzuweisen, die gleichzeitig an der Lendenwirbelsäule mit dem Kreuzband-Knick verbunden sind, das sogenannte Lenden-Kreuzband-Knick. Wussten Sie eigentlich, dass ein Lendenwirbelbruch wirklich an allen Lendenwirbeln auftreten kann? Eines ist im Übrigen auch sicher, es wird schmerzlich, wenn der Lendenwirbel gebrochen ist und genau so wie die vielen Lendenwirbel, die Sie sich brechen können, sind auch die Ursachen variable. Wir finden, dass es daher Sinn macht, dass wir einmal gemeinsam schauen, wann ein Lendenwirbelbruch begünstigt wird, damit Sie vielleicht wissen, wo Sie aufpassen müssen oder falls Sie die Vermutung haben, sich den Lendenwirbel gebrochen zu haben, welche Symptome es gibt.

Ursachen für einen Lendenwirbelbruch

In den meisten Fällen kommt ein Lendenwirbelbruch nicht einfach so zustande. Das war Ihnen wahrscheinlich klar oder? Bei einer falschen Bewegung kann es jedoch beim Sport oder Dehnen schon vorkommen, dass sich ein Lendenwirbel bricht und das ist gar nicht so schön. Ein Autounfall ist ebenfalls ein großes Ereignis, welches für einen Lendenwirbelbruch stehen kann. Im Alter kann es selbstverständlich noch viel schneller gehen, dass durch ein Sturz der Lendenwirbelbruch auftritt und da braucht es also kein Autounfall mehr. Ein Sturz, falsche Bewegung oder falsches Dehnen sowie Sport können die Begründung sein, wieso Sie einen Lendenwirbelbruch erleiden.

Symptome eines Lendenwirbelbruchs

Die Symptome bei einem Lendenwirbelbruch sind schon eindeutig. Es tut unglaublich ziehen und wahrscheinlich ist, dass Sie für einige Wochen arbeitsunfähig geschrieben werden. Meist um die 4 bis 8 Wochen, je nach schwere des Lendenwirbelbruchs. Autofahren sollten sie aufgrund von Ruckeln beim Fahren, eintönige Bewegungsmangel und Hindernissen sowie der Gefahr eines Unfalls vermeiden. Schmerzen treten meist sehr plötzlich und intensiv auf. Bei Osteoporose ist auch eindeutig, wieso die Symptome sehr unangenehm werden. Schmerzen, ziehen und stechen kommt vor, wenn es um den Lendenwirbelbruch geht.

Behandlung und Therapie, wenn Ihr Lendenwirbel gebrochen ist

Eine Bandage mit Salbe könnte der erste Weg sein, den ein Arzt geht, um Ihren Lendenwirbelbruch einer Behandlung zu unterziehen. Doch auch eine Physiotherapie sowie viel Wärme ist hier zu empfehlen, damit die Therapie erfolgreich Ihre Schmerzen vermindern kann. Alte Menschen müssen oftmals auch operativ behandelt werden, aber das kann auch Ihnen als junger Mensch passieren, wenn Sie einen schweren Lendenwirbelbruch haben oder bei Kindern, die von der Geburt an einen Lendenwirbelbruch aufweisen.

Nicht nur im Alter tritt schnell ein Lendenwirbelbruch ein, sondern kann auch bei Kindern der Lendenwirbelbruch schnell auftreten. Manch ein Säugling kommt mit einem solchen Bruch auf die Welt und das ist natürlich schmerzhaft. Eine OP kann die notwendigste Therapie und Behandlung sein, aber das ist wie immer kein muss. Alte Menschen sind in aller Regel häufig von einem Lendenwirbelbruch betroffen, weil sie durch ihren körperlichen Verschleiß häufig fallen und eine falsche Bewegung einen Bruch bekommen. Sie werden jedoch schnell merken, wieso es weh tut und dürfen keine Zeit verstreichen lassen. Gehen Sie schnell zum Arzt und lassen den Lendenwirbelbruch behandeln.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (614 Bewertungen. Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Lendenwirbelbruch – Symptome, auf welche Sie achten sollten

Lendenwirbelbruch – Symptome, auf welche Sie achten sollten

Lendenwirbelbruch – Symptome, auf welche Sie achten solltenEin Lendenwirbelbruch trifft nur ältere Menschen? Das denken Sie! In Wahrheit spielt das Alter bei gar keinen Bruch eine wichtige Rolle. Alte Menschen sind nur, wie so häufig, eher von Brüchen betroffen, weil ihre körperliche Mobilität nachlässt, samt des Verschleißes zunimmt. Doch bitte glauben Sie nicht, dass Sie niemals unter einem schmerzhaften Lendenwirbelbruch leiden können, sodass wir Sie bitten, sich in Ruhe durchzulesen, um zu erfahren, was genau ein Lendenwirbelbruch ist, wann er auftreten kann und wie Sie es merken.

Was ist ein Lendenwirbelbruch?

Die Lendenwirbelsäule befindet sich am zwölften Wirbel der Brust, wenn Sie von oben ihre Wirbel betrachten. Erst im Gesäßbein geht der Lendenwirbel in das Kreuzbein über. Wir Menschen haben fünf Lendenwirbel und selbst zwischen Lendenwirbelsäule und Kreuzbein befindet sich zum Lendenwirbel zugehörig das Lendenwirbelkreuzbein-Knick. Das bedeutet, dass sich ein Lendenwirbelbruch an jeder Lende entwickeln kann, die wir Menschen haben. Ob weiter oben oder am Kreuzbein spielt dabei letzten Endes keine Rolle, weil Bruch ist bekanntlich Bruch. Es ändern sich jedoch Schmerzen und mögliche Behandlungsmethoden.

Ursachen für Lendenwirbelbrüche

Es gibt nicht nur Lendenwirbelbrüche, die durch schwere Arbeiten oder beim Autofahren geschehen können. Wussten Sie, dass sogar falsche Bewegungen, ein kleiner Sturz oder ungünstige Bewegungen dafür verantwortlich sein können, dass Ihr Lendenwirbel gebrochen ist? Natürlich sind die häufigste Ursache Unfalltraumata und besonders beim Autofahren wird der Lendenwirbel durch Unfälle und Aufpralle hart in Mitleidenschaft gezogen. Doch auch Stürze auf den Rücken und das Gesäß können zum Lendenwirbelbruch führen. Erkrankungen an Knochen sowie Gelenke sind eine weitere Möglichkeit, um einen Lendenwirbelbruch entsprechend begünstigen zu können. Eine Fehlstellung der Wirbelsäule ist eine weitere Möglichkeit, wieso Ihr Lendenwirbel gebrochen ist.

Dauer eines Lendenwirbelbruchs?

Die Dauer ist gar nicht so einfach pauschal zu beantworten, wie lange Sie arbeitsunfähig erkrankt sind oder welche Spätfolgen möglich sind. Die Therapie und Reha wird wohl eine nachhaltige Methodik sein, um Ihnen den Alltag oder auch das Arbeiten sowie Autofahren wieder zu erleichtern. Viele Lendenwirbelbrüche enden mit einer OP und da ist auch eine Reha notwendig, um Spätfolgen zu vermeiden und die Therapie, um wieder bequem sitzen zu können, eine gute Körperhaltung weiterhin gewähren zu können und den Bewegungsapparat nicht zu stören.

Symptome, die einen Lendenwirbelbruch andeuten

Die Behandlung eines Lendenwirbelbruchs ist maßgeblich für Ihre Genesung verantwortlich. Eine OP kann das schlimmste Szenario sein, aber manchmal ist es gar nicht so schlimm, dass die Operation notwendig ist. Doch Sie müssen schnell erkennen, ob Faktoren bestehen, die für einen Lendenwirbelbruch stehen, um eine gute Behandlung zu erhalten, die Ihrer Gesundheit förderlich zugute kommt. Folgende Symptome sind möglich, die einen Lendenwirbelbruch andeuten und einen Grund darstellen, wieso Sie zum Arzt gehen sollten.

  • Schmerzen beim Sitzen
  • Schmerzen bei jeglichen Bewegungen
  • Schmerzen beim Liegen
  • Missempfindungen
  • Kribbeln und Taubheitsgefühle
  • Möglicherweise sogar Bewusstlosigkeit nach einem Autounfall oder Sturz
  • Schmerzen im Steißbein, Brust oder Rückenbereich

Wenn Sie diese Anzeichen verspüren wird es Zeit, dass Sie zu einem Arzt gehen. Lassen Sie sich nicht davon irreführen, dass Sie nicht in einem gehobenen Alter sind, weil auch einfache Bewegungen für einen Leistenbruch in jungen Jahren oder körperliche Fehlstellungen dafür verantwortlich sein können. Nur alte Menschen haben diese Anzeichen für einen Lendenwirbelbruch daher nicht und nicht nur Unfälle sind der Grund, wieso Sie auf diese Symptome achten sollten, damit eine gute Behandlung, Reha oder Therapie für Ihre Gesundheit möglich ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (65 Bewertungen. Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...