Sinus Sphenoidalis – Anatomie, Aufbau und Funktion

Sinus Sphenoidalis – Anatomie, Aufbau und Funktion

Sinus Sphenoidalis – Anatomie, Aufbau und FunktionDie Anatomie des menschlichen Schädels wird von vielen immer mit Nase, Ohren, Augenhöhle, Hirn oder Schädelknochen etc. beantwortet. Das wäre allerdings viel zu einfach und neben den etlichen Venen, Gefäßen und Nerven findet sich in unserer Nase alleine viele unterschiedliche Bezeichnungen wieder. Der Sinus Sphenoidalis ist zum Beispiel im Keilbein der Nasennebenhöhlen zu finden und natürlich ein Teil unserer Schädel Fraktur. Unterschiedliche Erkrankungen sind hier ebenfalls zu Hause, sodass die Thematik des Sinus Sphenoidalis durchaus von Bedeutung sein kann.

Anatomie des Sinus Sphenoidalis

Direkt unter der Stirnhöhle liegt die Sinus Sphenoidalis, die sogenannte Keilbeinhöhle. Sie mündet in die obere Nasenmuschel und liegt derweil auch im Keilbein. Auf Bilder im Web ist natürlich sofort zu erkennen, dass der Sinus Sphenoidalis etwas weiter hinten liegt und zwar auch hinter der Lamina papyracea sowie über die Os palatinum.

Aufbau der Sinus Sphenoidalis

Durch das Septum voneinander getrennt, findet sich der Sinus Sphenoidalis also die Keilbeinhöhle in dem Keilbein wieder. Der Aufbau ist paarig und umkleidet mit einer Schleimhaut. Im Grunde ist zu sagen, dass es sich nur um eine kleine Nasennebenhöhle handelt, die auch bei Säugetieren aufkommt. Während bei Tieren die Sinus Sphenoidalis immer getrennt von der linken und rechten Seite ist, wird beim Menschen eine drainierte Keilbeinhöhle vorgefunden. Erkrankungen sind hier selten, aber sie kommen vor.

Funktion der Sinus Sphenoidalis

Die Funktion der Sinus Sphenoidalis sind dieselben wie bei der Nasennebenhöhle auch. Gleichwohl man hier bei diesem Thema gerne von der „kleinen Nasennebenhöhle“ spricht. Es geht um die Säuberung der Nase, den Resonanzraum fürs Sprechen oder die Begrenzung sowie Verbindung zum Ohr, Rachen sowie Tränenkanal. Das sind die Funktionen der Sinus Sphenoidalis, welche in unserer Entwicklung fest vorgeschrieben ist. Natürlich können Geburtsfehler die Funktion beeinträchtigen, nicht ausgewachsene Schädelformen, Behinderungen oder Unfälle können eine Erkrankungen hervorrufen, sodass es unterschiedliche Ursachen geben kann, wieso seltene Erkrankungen auftreten.

Erkrankungen an der Sinus Sphenoidalis

Gleichwohl Erkrankungen selten sind, kann es zu einer Schleimhautschwellung oder Entzündung kommen. Auch die Nasennebenhöhlen können eitrig sein, sodass diese Erkrankungen durchaus auftreten können. Da sich die Sinus Sphenoidalis paarig aufzeigt, kann natürlich auch sowohl rechts als auch links eine Entzündung auftreten oder Schleimhautschwellung. Oder gleichermaßen kann die arterielle Versorgung beeinträchtigt sein, sodass möglicherweise die Entwicklung beachtet werden muss, um eine Operation abzuwiegen oder dann darüber nachzudenken, ob möglicherweise bei der Abheilung Antibiotika oder das Absaugen der eitrigen Substanz notwendig ist. Durch Unfälle oder auch Geburtsfehler kann es vorkommen, dass die Funktion deutlich eingeschränkt ist oder nicht reibungslos funktioniert. Bei einem erhöhten Druck auf der Nase oder bei Erkältungen fällt zudem auf, dass Kopfschmerzen häufig eine Folge sind und auch dafür ist die Sinus Sphenoidalis verantwortlich.

Jeder Mensch hat die Sinus Sphenoidalis und rechts sowie links ist sie mittels Begrenzung voneinander getrennt. Ihre Funktion ist jedoch immer dieselbe und kann nur in Form einer Fraktur zu Problemen führen, einem Geburtsfehler oder beispielsweise durch eine Erkältung in Form einer Stirn-Nebenhöhlen Erkrankung & Co. Unterm CT ist die Sinus Sphenoidalis sofort zu erkennen und auch Erkrankungen oder eine Fraktur kann unter einem CT gesichtet werden. Selbst die arterielle Versorgung kann genauer geprüft werden, um eine mögliche Operation bei Erkrankungen zu überdenken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...