Schienbeinschmerzen – Ursachen, Diagnose und Behandlung

Schienbeinschmerzen – Ursachen, Diagnose und BehandlungFür viele Menschen ist das Schienbein einfach da. Sie vergessen es jedoch ebenfalls vor dem Sport zu dehnen oder ein wenig an neuer Belastung zu gewöhnen. Denn die gesamte Muskulatur und unsere Gelenke müssen sich an die neuen Gegebenheiten gewöhnen. Das bedeutet, dass beim gehen und beim laufen sowie beim joggen auf Dauer ruhig eine Steigerung stattfinden kann, aber diese Tätigkeiten sollten nur bedingt übertrieben werden, wenn die Muskulatur es auch im Schienbein nicht gewohnt ist. Von heute auf morgen würden wir doch auch keinen Marathon laufen oder? So sieht es aus und genau deswegen ist auch ein wenig Dehnung beim Sport & Co notwendig, damit Überlastung hier keine Grundlage ist, um mögliche Schienbeinschmerzen zu erklären. Doch wenn das Schienbein schmerzt und drückt, ist die erste Frage ohnehin, was hilft, um den Druckschmerz zu verringern, die Beschwerden beim laufen und beim gehen.

Ursachen für Schienbeinschmerzen

Das Schienbein ist dazu da, um enorme Kraftaufwände abzufangen oder zu absorbieren. Doch es kann durch die falsche Gangart, das untrainierte Dauerlaufen oder der eigentlichen Anatomie auch zu Schaden kommen. Ohne Grund wird sich das Schienbein daher nicht mit einem Druckschmerz oder Brennen bemerkbar machen, sodass es immer eine Ursache gibt. Dies ist der Grund, wieso auch die Frage, was hilft umso einfacher zu beantworten ist, damit das Schienbein aufhört bei Belastung zu brennen oder einen Druckschmerz ausstrahlt.

Symptome bei Schienbeinschmerzen

Die Symptomatiken, die durch ein dickes Schienbein zum Vorschein kommen, durch eine Knochenhautentzündung oder ein Schienbeinkantensyndrom sind unterschiedlich. Brennen ist eine Symptomatik, die vermehrt auftritt und zu Problemen bei Belastung führt. Ein drückender Schmerz kann zudem ausstrahlend sein, was die genaue Lokalisierung erschwert. Klassische Schmerzen wie ein ziehen sind ebenfalls möglich und sollten schnell dazu führen, dass endlich das Behandeln im Vordergrund steht, weil ohne Grund treten Schienbeinschmerzen nicht auf!

Diagnose bei Schienbeinschmerzen

Da es schwierig ist, die Schmerzen im Schienbein einfach nur als reine vergessen der Dehnung Schmerzen zu bezeichnen, muss ein Facharzt der Orthopädie hier eine genaue Diagnose stellen. Bestenfalls mit dem Röntgenbildern, die bei der Röntgenaufnahme gemacht werden. Gleichermaßen sieht die Behandlung vor, dass sich der Facharzt auch mal den Gang anschaut, die Anatomie und Fußstellung. Denn auch hier sind mögliche Rückschlüsse für einen brennenden Schmerz im Schienbein zu finden sowie für das Schienbeinkantensyndrom oder eine Knochenhautentzündung.

Behandlung von Schienbeinschmerzen

Eine Physiotherapie kann bei der Gangart helfen. Regelmäßiges Training hier erforderlich, damit die Problematik als Ursache die Schmerzen nicht mehr verursachen kann und ein dickes Schienbein unter anderem die Folge ist. Doch je nach Schädigung sind auch Dehnübungen vor dem Sport und vor jeglicher Belastung wichtig. Hier zeigen Fachärzte natürlich auch, wie dieses Dehnen am besten aussehen muss. Die Biomechanik sowie Flexibilität des Betroffenen muss gesteigert werden sowie man sich beim Training selber steigern muss, um die Beschwerden zu lindern und später komplett vermeiden zu können.

Schienbeinschmerzen sind keine gängigen Schmerzen, die einfach mal eben so kommen. Sie haben immer einen Grund und den gilt es, herauszufinden, um die Ursachen zu bekämpfen. Denn die Schmerzen am Schienbein können für Schwellungen verantwortlich sein, die alltägliche Belastung einschränken, den Sport zunichte machen und einfach schmerzvoll sein. Sobald die Schmerzen auftreten ist die Behandlung in der Orthopädie sinnvoll.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (79 Bewertungen. Durchschnitt: 4,76 von 5)
Loading...