Schenkelhalsfraktur – Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Schenkelhalsfraktur – Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Schenkelhalsfraktur – Ursachen, Symptome, Behandlung und TherapieAls Fraktur bezeichnen Mediziner einen Bruch und die Definition der Schenkelhalsfraktur lässt aus diesem Anlass vermuten, dass es sich um einen Bruch des Schenkelhalses handelt, und liegen Sie da richtig? Selbstverständlich! Allerdings kann sogar im ICD die Schenkelhalsfraktur noch unterteilt werden, was an der Anatomie der Bruchstelle liegt. Zwischen Typ I nach Pauwels und Typ II sowie Typ III nach Pauwels werden die Brüche am Schenkelhals unterschieden, was an der Anatomie liegt und den Winkel des Bruchs darstellt. Der schmerzhafte Bruch am Schenkelhals im Oberschenkel ist wahrlich schmerzhaft und auch keine seltene Bruchstelle bei alte Menschen, aber selbst jüngere Menschen können von dem schweren Bruch betroffen sein, wenn auch selten.

Definition und Einteilung der Schenkelhalsfraktur

Der Schenkelhals befindet sich im Oberschenkel wieder und damit ist eindeutig, dass im ICD der Schenkelhalsbruch im Oberschenkel liegt. Auf Bilder im Netz lässt sich die Anatomie ganz schnell einsehen und die Schenkelhalsfraktur kann in drei unterschiedliche Typen unterteilt werden, die nach Pauwels spezifiziert werden und nach der Leitlinie beurteilt werden müssen. Die Leitlinie beträgt beim Typ I nach Pauwels im Winkel des Bruchs maximal bis zu 30 Grad. Beim Typ II liegt der Winkel zwischen 30 und 50. Während beim Typ III nach Pauwels bei mehr als 50 Grad liegt, was zu einer Verschiebung der Scherkräfte führt und eine der schwersten Schenkelhalsfraktur beschreibt. Als Definition sei daher nochmals zu erwähnen, dass der Schenkelhals im Oberschenkel liegt und die Fraktur eine medizinische Beschreibung, wie im ICD zu lesen ist, für den Bruch steht.

Ursachen für eine Schenkelhalsfraktur

Alte Menschen leiden häufig an porösen Knochen oder Vorerkrankungen, die die Knochen im Oberschenkel betreffen. Ab dem 60 Lebensjahr ist die Chance, an einer Schenkelhalsfraktur zu erkranken, deutlich höher. Als Ursachen reicht ein einfacher Sturz, sodass der Schenkelhals unter der Belastung leidet und zu starken Schmerzen führt, weil eine Fraktur beim Sturz durch die porösen Knochen schnell zustande kommen kann. Natürlich kann die Schenkelhalsfraktur auch jüngere Menschen treffen, wenn ein schwerer Unfall oder eine Vorerkrankung an den Knochen vorhanden ist sowie hohe Gewalteinwirkung berücksichtigt werden. Dann sind auch jüngere Menschen häufig Opfer einer schmerzhaften Schenkelhalsfraktur.

Symptome einer Schenkelhalsfraktur

Die ersten Anzeichen für eine Schenkelhalsfraktur können Sie im ICD auch unter der Klassifikation schnell einsehen. Blutergüsse sind meist sofort und schnell sichtbar. Deutliche Blutergüsse wäre hier wohl die fairere Beschreibung. Doch ein blauer Fleck oder auch teilweise lilafarbende Flecken? Das ist nach einem Unfall auch keine Seltenheit oder nach einem Sturz, sodass weitere Symptome berücksichtigt werden müssen. Die Arten der Symptome unterscheiden sich vorwiegend auch aufgrund der schwere des Typ I bis III nach Pauwels der Schenkelhalsfraktur. Bewegungsbeschwerden sind allerdings die größte Symptomatik, die auftritt, wenn es um die Schenkelhalsfraktur geht. Die Schmerzen ziehen bis in die Oberschenkel und Hüfte, stören die Bewegung und führen bei offenen Verletzungen sogar zu einem schweren Blutverlust.

Behandlung und Therapie einer Schenkelhalsfraktur

Natürlich ist eine Behandlung erforderlich, weil eine Schenkelhalsfraktur insbesondere bei älteren Menschen die Mobilität stören kann, aber auch die Beschwerden sind bei jungen Menschen schmerzhaft sowie alltagshemmend. Aus diesem Anlass ist die Behandlung in Form einer Röntgenaufnahme notwendig, Schmerzlinderung und im schlimmsten Fall ist eine Reha mit operativen Vormaßnahmen notwendig, um die Fraktur nachhaltig positiv in der Heilung zu unterstützen.

Gleichwohl eine Schenkelhalsfraktur häufig ältere Menschen trifft, kann sie auch bei schwerer Gewalteinwirkung Kinder, Jugendliche und Erwachsene treffen, die nicht das risikohafte Alter ab 60 Jahren erreicht haben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...