Purinarme Kost und Diät – ist das eine gute Idee?

Purinarme Kost und Diät – ist das eine gute Idee?

Purinarme Kost und Diät – ist das eine gute Idee?Viele Menschen kochen Rezepte von der Oma, den Tanten und der Familie einfach nach, ohne zu wissen, was gewisse Speisen mit dem Körper anstellen können. Denn viele Lebensmittel weisen eine purinhaltige Ernährung auf, sodass gerade bei Gicht oder bei Nierensteine sowie bei Niereninsuffizienz gewisse Rezepte weniger zu empfehlen sind, weil sie für die Menschen in Harnsäure umgewandelt werden. Harnsäure ist der Faktor, wieso Gicht auftritt oder weitere Problematiken auftreten, wie an der Niere, sodass Betroffene purinarme Rezepte bevorzugen sollten. Das ist der Grund, wieso das Thema auch an dieser Stelle so an Wichtigkeit gewonnen hat, um Ihr Gefühl für gewisse Speisen zu stärken und Ihnen zu zeigen, was Sie aktuell besser machen können.

Definition purinarme Kost

Purinarme Kost ist all jene Kost, die Lebensmittel beinhaltet, die keinerlei Umwandlung in Harnsäure erlauben oder nur sehr gering. Es gibt auch bei Obst und Gemüse unter den Lebensmitteln wenige Ausnahmen, die auch mehr purinreich als purinarm sind, sodass es immer gilt, genau zu schauen, welche Lebensmittel gut sind und welche bei Gicht keine gute Ernährung darstellen. Bei erhöhter Harnsäure im Allgemeinen ist es zudem ebenfalls wichtig, die purinarme Variante zu nutzen und möglicherweise mit einer Diät und Eiweiß zu kombinieren. Später erfahren Sie hier auch, welche Lebensmittel sich bei der Definition purinarme Kost eignen und welche dadurch automatisiert nicht zu einer gesunden und Harnsäure arme Ernährung eignen.

Ernährungsplan – was darf ich essen bei erhöhter Harnsäure?

Eine Ernährungstabelle ist in jedem Fall wichtig, wenn bei Niereninsuffizienz oder bei Nierensteine eine purinarme Kost vom Arzt empfohlen wurde. Auch bei Patienten, wo der Verdacht von Gicht nahe liegt, sind Lebensmittel ohne zu viel Harnsäure unglaublich wichtig, sodass auch hier ein erneuter Ansatz gegeben werden muss, um einen genauen Ernährungsplan mit einer Ernährungstabelle zu verbinden. Fisch und Fleisch ( insbesondere Geflügelhaut ) sind hier keine zu häufig gut gewählte Ernährung. Dasselbe gilt im Übrigen bei Meerestieren und allen Produkten rundum das Meer. Obst und Gemüse bis auf Spinat und Rosenkohl sind hier zu empfehlen oder aber Eier, Kartoffeln und Milchprodukte eignen sich hervorragend. Was darf ich essen ist aus diesem Anlass eigentlich doch recht umfangreich zu beantworten oder?

Diät und purinarme Kost – passt das zusammen?

Diät ist mit Eiern, wenigen Kartoffeln und Obst sowie vor allem Gemüse sehr gut geeignet, um eine Ernährung auf purinarme Weise zu ermöglichen. Nicht zu vergessen, dass Bier auch keine allzu gute Idee ist, um gegen Schmerzen bei Gicht und entsprechender Ernährung anzukämpfen. Eiweiß ist keine schlechte Idee im Allgemeinen für den Körper, sodass eine Diät sich mit purinarme Kost in jedem Fall verträgt.

Wer eine purinarme Kost benötigt, kann hier nicht pauschal beantwortet werden. Insbesondere sind es ältere Menschen, deren Immunsystem und Organsystem aus irgendwelchen Gründen etwas angehalten ist oder durch Chemotherapie sowie andere Krankheiten in Anspruch genommen sind. Doch es ist auch wichtiger, eine purinarme Ernährung vorbeugend zu nutzen, damit es beim Thema Harnsäure keinerlei Probleme gibt. Wer durch Familie und der Genetik schon in Gefahr steht, an Gicht zu erkranken sowie Nierenprobleme durch zu viel Bier und Alkohol vorhanden sind, der sollte ohnehin auf eine purinarme Ernährung achten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...