Progredient

Progredient

ProgredientWenn eine Krankheit progredient ist, wird sie im Laufe der Zeit immer schwerer. „Progredient“ bedeutetwörtlich „fortschreitend“, das dazugehörige Substantiv lautet „Progredienz“ („Fortschritt“). Ein Beispiel für eine progrediente Erkrankung ist die Alzheimersche Demenz.

Definition von „progredient“

Der Verlauf einer Erkrankung kann sich von Person zu Person unterscheiden. Einige Krankheiten besitzen jedoch eine typische Verlaufsform oder mehrere Varianten, die besonders häufig auftreten. Eine Erkrankung, die progredient bzw. progressiv verläuft, zeichnet sich durch eine Zunahme der Schwere aus.

Eine Krankheit, die progressiv verläuft, kann durch zunehmend schwere, aber letztlich ähnliche Symptome gekennzeichnet sein. Ebenso kann eine Krankheit, die progredient ist, jedoch auch durch die Entstehung von weiteren Symptomen im Verlauf gekennzeichnet sein. Letzteres ist beispielsweise bei der Alzheimerschen Demenz der Fall, die ebenfalls progredient verläuft.

Verlauf: Fortschreitend vs. chronisch

Eine Erkrankung, die progredient verläuft, kann gleichzeitig chronisch sein. Aus diesem Grund werden die beiden Begriffe mitunter verwechselt. Dennoch sind „progressiv“ und „chronisch“ keine Synonyme. Eine chronische Krankheit muss sich nicht durch zunehmendschwere Symptome auszeichnen, sondern sie kann auch aus Symptomen bestehen, die gleich bleiben bzw. sich nur wenig verändern. Ob eine Krankheit als chronisch bezeichnet wird, hängt dementsprechend von der Dauer ab, während sich die Bezeichnung „progredient“ auf die Schwere bezieht.

Beispiel: Alzheimer ist progredient

Bei der Alzheimerschen Demenz handelt es sich um eine neurodegenerative Krankheit, die progredient verläuft und in drei Stadien eingeteilt wird. Zu den charakteristischen Symptomen des ersten Stadiums gehören Gedächtnislücken. Im weiteren Verlauf nehmen nicht nur die Gedächtnisleistungen, sondern auch weitere kognitive Fähigkeiten zunehmend ab.

Im zweiten Stadium entwickelt der Patient Probleme, banale Tätigkeiten auszuführen (z.B. Schnürsenkel binden), Dinge zu erkennen und sinnvolle Sätze zu sprechen. Da Alzheimer weiter fortschreitend verläuft, werden Patienten im dritten und letzten Stadium bettlägrig und leiden unter motorischen Problemen sowie Apathie. Medikamente können bislang nur lindernd einwirken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...