Prellung am Handgelenk – Ursachen und weitere Begleiterscheinungen

Prellung am Handgelenk – Ursachen und weitere Begleiterscheinungen

Was ist eine Prellung am Handgelenk?

Prellung am Handgelenk – Ursachen und weitere BegleiterscheinungenPrellungen am Handgelenk sind der Zustand, der verursacht wird, wenn aufgrund eines direkten Schlags das darunter liegenden Gewebe verletzt wird. Es tritt meist unmittelbar nach dem Schlag auf das Handgelenk eine Schwellung ein und ist mit leichten oder sogar starken Schmerzen verbunden. Wenn Sie im Büro arbeiten und an einem PC schreiben müssen, dann ist mit der Schwellung meist auch eine Krankschreibung erforderlich und verbunden. Auf Bilder können diese Verletzungen oft auch schlimmer als ein Bruch aussehen. Die Dauer der Krankschreibung durch den Arzt ist meist mit einer Woche begrenzt wobei auch die Bilder der Verletzung nach einer Woche noch nicht wesentlich besser aussehen.

Dennoch lassen die Schmerzen schon nach und die Therapie muss aber fortgesetzt werden. Wenn Sie arbeitsunfähig sind, wird durch den Arzt bescheinigt, dass Sie bestimmte Tätigkeiten nicht durchführen können. Dabei ist die Dauer von der Disziplin der Therapie bzw. dessen Durchführung abhängig. Letztlich hängt davon auch ab, wie lange Sie wirklich arbeitsunfähig bleiben.

Begleiterscheinungen einer geprellten Hand

Wenn die Verletzung auf der Haut auftritt, dann müssen Sie meist auch mit Blutergüssen rechnen. Sie führen zum Bruch der kleinen Kapillaren, die das Blut dabei unterstützen, Sehnen, Muskeln und andere weiche Gewebe zu infiltrieren, die das Blut dazu zwingen, aus den gerissenen kleinen Kapillaren herauszukommen. Sie müssen durch den Arzt feststellen lassen, ob nicht ein Bruch des Knochens vorliegt. Dann wird nämlich keine Bandage mehr ausreichen und der Arzt wird eine andere Behandlung vornehmen. Meist ist eine Gipsschiene erforderlich. Eine Gipsschiene kann aber auch bei einer starken Prellung des Handgelenks vernünftig oder gar notwendig sein.

Die Bandage ist da meist aber Pflicht nach ICD Standard. Der ICD Standard beschreibt die standard- gemäße Behandlung von Verletzungen und Krankheiten. Der Bruch ist von außen sehr oft gar nicht zu sehen. Um ihn sichtbar zu machen, ist meist ein Röntgen notwendig, wobei nach außen offene Brüche davon natürlich ausgenommen sind. Zur Behandlung von Schmerzen werden Sie auch Tabletten in Form von Globuli einnehmen. Globuli sind kleine Kugeln. Der Arzt wird festlegen, welche Medikamente hier für Sie passend für Ihre Behandlung sind. Knochenbrüche können auch zu Handgelenksverletzungen führen.

Ursachen für Prellungen am Handgelenk

Meist kommt es beim aktiven Kind vor, dass Unfälle auf dem Spielplatz die Ursache sind. Auch ein Kind, welches mit dem Fahrrad fährt kann sich eine Prellung zuziehen. Bei Erwachsenen kann es Auto- oder Fahrradunfälle geben, die als Ursache dienen. Gerade Erwachsene sind bei Stürzen nicht mehr so gelenkig und kommen dann falsch auf. Dies kann dann auch zu Brücken führen, weil man eben nicht mehr so gut fallen kann. Ein geschädigtes Handgelenk kann auch durch mechanisches Trauma verursacht werden. Eine Handgelenkprellung Handgelenk verursacht meist auch noch zusätzlich eine Verfärbung der Haut.

Sportverletzungen bei Kontaktsportarten könnten auch ein Grund für ein Handgelenksschaden sein, da sie eine Kollision von Spielern miteinander beinhalten oder dies könnte auch in Kampfkünsten passieren. Menschen mit Erkrankungen wie Hämophilie leiden möglicherweise ein höheres Risiko für die Entwicklung der Prellung am Handgelenk. Die Verwendung von Medikamenten wie Aspirin kann auch das Risiko für die Entwicklung von Handgelenkschaden erhöhen. An solche Nebensächlichkeiten denken viele Erwachsene meist auch gar nicht. Auch bedenken sie nicht, dass genau dieses Verhalten auch kausal sein kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...