Nervenschmerzen im Bein – Ursachen und Behandlung

Nervenschmerzen im Bein – Ursachen und Behandlung

Was versteht man unter Nervenschmerzen im Bein?

Nervenschmerzen im Bein – Ursachen und BehandlungSchmerzen im Bein können aufgrund vieler Ursachen entstehen. Nervenschmerzen im Bein können bereits beim Sitzen auftreten. Damit verbunden ist beim Sitzen keine Bewegung. Dies könnte auf einen Bandscheibenvorfall hinweisen. Bei einem Bandscheibenvorfall schiebt sich der Schmerz nicht nur in das Bein, sondern zum Teil sogar bis in die Zehen. Wenn dieses Ungleichgewicht bestehen bleibt, können die Nervenschmerzen im Bein auch aufgrund von chronischem Stress zu schmerzen beginnen. Es muss also nicht unbedingt ein Bandscheibenvorfall dahinter stecken. Menschen mit Rückenproblemen aufgrund von Arthritis oder einer Bandruptur können Ischias oder Schmerzen durch den Ischiasnerv, der auf das Bein ausstrahlt, entwickeln. Der Ischias kann auch mit Taubheit und Kribbeln im Bein verbunden sein. Es gibt auch unterschiedliche Ursachen.

Ursachen von Nervenschmerzen am Bein

Während Beinschmerzen nach einer Verletzung häufig vorkommen, können Schmerzen auch aufgrund von medizinischen oder nicht traumatischen Ursachen auftreten. Hier ist zwischen Schmerzen die aufgrund eines Schlages einmalig entstehen und chronische Nervenschmerzen. Chronische Nervenschmerzen sind auch nicht durch einen Bandscheibenvorfall verursacht.
Schmerzen in den Beinen können auf Verletzungen oder Entzündungen der Strukturen im Bein zurückzuführen sein, einschließlich Knochen, Gelenke, Muskeln, Sehnen, Bänder, Blutgefäße, Nerven und Teile der Haut.

Chronische Nervenschmerzen und Entzündung

Die Entzündung des Gewebes ist normalerweise die Ursache von Schmerzen.
Schmerzen können auch von anderen Körperteilen ausgehen und im Bein spürbar sein. Rückenschmerzen können Schmerzen und Taubheit des Beins verursachen. Ein Blutgerinnsel in den großen Venen im Bauchraum, im Becken oder in den Beinen ist eine weitere Ursache von Beinbeschwerden. Hier werden Sie dann auch alternativ behandeln müssen. Allerdings können auch systemische Erkrankungen wie Diabetes Nerven- oder Arterienschäden verursachen, die zu chronischen Fuß- und Beinschmerzen führen können. Hier spielen also Krankheiten wie Diabetes mit eine Rolle.

Was verursacht Beinschmerzen?

Neben einer Untersuchung ist auch wichtig, welcher Arzt zu wählen ist. Welcher Arzt die Untersuchung vorzunehmen hat, werden Sie auch persönlich entscheiden müssen. Sehr oft ist ein akutes Trauma für die Schmerzen im Bein verantwortlich. Das Trauma ist die offensichtlichste Ursache für Beinschmerzen. Stürze, Unfälle beim Laufen und andere Verletzungen können Knochen, Muskeln und Gelenke des Beines oder eine Kombination aus allen dreien schädigen. Rückenschmerzen aufgrund von Verletzungen können den Ischiasnerv entzünden und Ischias verursachen. Dies ist ein Schmerz, der auf das Bein ausstrahlt, das dem Pfad einer der vielen Nervenwurzeln folgt, die das Rückenmark verlassen und den Ischiasnerv bilden. Ischiasschmerzen beginnen in der Regel im Rücken und strahlt bis zum Gesäß und in den Oberschenkel. Überlastungsverletzungen können Schmerzen verursachen und können als mehrere kleinere traumatische Verletzungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken betrachtet werden, die über einen längeren Zeitraum auftreten. Beim Laufen machen sich die Schmerzen oft bemerkbar.

Was tun?

Was tun wenn Sie Beinschmerzen haben. Zunächst werden Sie es in der Regel selbst kühlen. Das kühlen der betroffenen Stelle wird auch den ersten Schmerz nehmen. Auch Lösungen mit Alkohol trägt zu einer Beruhgung bei. Alkohol kann einen beruhigenden Effekt haben. Weitere Maßnahmen umfassen zum Beispiel Medikamente oder Akupunktur. Sowohl Medikamente und Akupunktur werden aber durch den Arzt veranlasst. Bei MS oder nach Chemo werden Sie eine eigene Behandlung und Diagnose brauchen sowohl bei MS also auch nach Chemo zu werden Sie die Therapie mit Ihrem Arzt besprechen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...