Monteggia Fraktur – Ursachen, Symptome und Behandlung

Monteggia Fraktur – Ursachen, Symptome und Behandlung

Monteggia Fraktur – Ursachen, Symptome und BehandlungIm klassischen Nachschlagewerk für Ärzte und all jene, die gerne mit Medizin herumexperimentieren oder sich einlesen wollen namens Amboss wird die Monteggia Fraktur als Fraktur des Vorderarms bezeichnet, welches nur durch einen Sturz mit gebeugtem Ellenbogen in dieser Form möglich ist. Normalerweise kommen zu uns Patienten oder Menschen, die sich einfach mal über Symptome, Krankheiten und andere medizinische Begriffe informieren möchten. Doch eine Fraktur kennen wir alle als Bruch und deswegen war Ihnen wahrscheinlich klar, dass die Monteggia Fraktur einen Bruch beschreibt, aber welchen? Haben Sie das auch gewusst? Lassen Sie uns gemeinsam diese Form des Bruchs und dessen Klassifikation kennenlernen, wenn Sie interessiert sind.

Ursachen für die Monteggia Fraktur

Die Klassifikation einer Fraktur wäre im einfachen Deutsch ein „Bruch“. Das medizinische Amboss zeigt auf, dass es viele Arten von Brüche gibt und die Häufigkeit der Monteggia Fraktur ist gar nicht so selten. Insbesondere bei Kindern tritt der Bruch in einer hohen Häufigkeit auf, weil diese noch sehr unbedarft durchs Leben gehen, viel spielen, toben und herumtollen. Da ist es geradezu „kinderleicht“ auf dem Vorderarm zu fallen und dabei den Ellenbogen gebeugt zu haben. Die menschliche Anatomie ist komplex und empfindlich zugleich, sodass sie auf diese Sturzeinwirkung mit einer Monteggia Fraktur reagiert, weil der Aufprall nicht mehr abgleitet werden kann, sodass nur ein Bruch die Folge sein kann. Die Bilder im Web tun Ihnen sicherlich auch weh oder? So ergeht es wohl jeden und bei Kindern ist die Schmerzentwicklung oftmals noch höher, als bei Erwachsenen.

Behandlung einer Monteggia Fraktur

Der erste Weg beim Verdacht auf eine Fraktur ist der Weg in die Klinik. Hier wäre zur Not am Wochenende natürlich auch der Notarzt erforderlich. Innerhalb der ersten Behandlung wird ein Röntgenbild gemacht, um die Diagnose stellen zu können und genauer schauen zu können, ob es sich um eine einfache Fraktur handelt oder eine Monteggia Fraktur am Vorderarm. Es muss eben ausgeschlossen werden, dass kein offener Bruch vorhanden ist oder noch anderweitig der Arm in Mitleidenschaft gezogen wird. Eine atypische Monteggia Fraktur ist jedoch sehr einfach zu erkennen und wird entsprechend simple sowie meist ohne Operation behandelt. Ist jedoch der Bruch derart schwer, kann auch eine Operation die Folge sein.

Symptome einer Monteggia Fraktur

Wie fast alle Frakturen, kann auch die Monteggia Fraktur schmerzhaft sein. Ein Bruch tut immer etwas weh und die Symptome reichen von einfachen Schmerzen bis Bewegungsschmerzen und Probleme bei der Beugung des Arms. Deswegen ist der Weg in die Klinik die einzige Möglichkeit, um die Behandlung entsprechend durchführen zu können, weil die Fraktur in jedem Fall behandelt werden muss. Wenn keine Operation notwendig ist, wird nachhaltig die Physiotherapie notwendig sein, um die Beweglichkeit wieder herstellen zu können.

Therapie der Monteggia Fraktur

Eine Physiotherapie ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die Folge einer atypischen Monteggia Fraktur, sodass einige Arztbesuche in Zukunft notwendig sind, um die Beweglichkeit des Arms weiter beibehalten zu können sowie den Aufbau der Muskeln und Beweglichkeit positiv unterstützen zu können. In ganz schweren Fällen ist eine operative Maßnahme notwendig, aber diese kommt nicht allzu häufig vor.

Die Monteggia Fraktur tut wirklich weh, wie fast jede Fraktur. Wichtig ist, dass Sie sofort zum Arzt gehen, der die Problematik mittels Röntgengerät erkennt und entsprechend behandelt. Es dürfte eine folgenlose Behandlung erfolgen, sodass der Vorderarm komplett ausheilen wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Bewertungen. Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...