Mirizzi Syndrom – Symptome, Behandlung und Therapie

Mirizzi Syndrom – Symptome, Behandlung und Therapie

Mirizzi Syndrom – Symptome, Behandlung und TherapieIm ICD und Wiki finden Sie sicherlich einiges zum Thema Gallensteine, welche als Konkrement bezeichnet werden oder Konkrement im Ductus hepaticus communis. Das ist die genaue Bezeichnung der Gallensteine und aufgrund von Gallensteine kann eine äußerste seltene Form der Gelbsucht auftreten, die auch als Mirizzi Syndrom bekannt ist. In Wiki werden ebenfalls einige Daten dazu aufgeführt, sodass ein Blick in dem Portal zu empfehlen ist. Wenn sich Gallensteine in der Gallenblase befinden, ist es möglich, dass eine Entzündung auftritt, welche wiederum dazu führt, dass sich die Klassifikation des Mirizzi Syndroms erkenntlich macht. Dies führt auch zu einer seltenen Gelbsucht mit ausgeprägten gelben Verfärbungen der Haut, am Auge und im Auge sowie weiteren Symptomen.

Symptome des Mirizzi Syndroms

Die Symptome des Mirizzi Syndroms sind nicht nur eine reine und schwere Gelbsucht. Es treten deutliche Bauchschmerzen, vor allem im Oberbauch auf. Übelkeit ist ein weiteres Symptom, welches die Klassifikation des Mirizzi Syndroms mit sich bringt sowie Koliken. In Wikipedia können Sie, wie bei uns auch nachlesen, dass ein fetter Stuhl, ein tief brauner Stuhl und die Entzündung der Gallenblase als Symptomatik auftreten.

Behandlung des Mirizzi Syndroms

Wenn Symptome wie die Cholezystitis auftreten und Gelbsucht sowie andere Symptome, die unter „Symptome“ erwähnt wurden, dann kann das Mirizzi Syndrom vermutet werden. Es kann auch mit Oberbauchschmerzen zu einem Pseudo Mirizzi Syndrom kommen, aber die Gelbsucht oder viele der genannten Symptome auf einmal sprechen dafür, dass Sie an einem Mirizzi Syndrom leiden. Die Radiologie aufzusuchen ist aus diesem Anlass äußerst wichtig, um die Erkrankung erkennen zu können, aber manche Hausärzte überzeugen hier auch. Mittels Laparoskopie, Ultraschall, Radiologie und CT ist es möglich, das Mirizzi Syndrom schnell zu diagnostizieren, um wiederum die Therapie zu ermöglichen.

Therapie des Mirizzi Syndroms

Im ICD können Sie sehen, dass die Gallenblase entfernt werden muss. Um eine Operation werden Sie nicht herumkommen und je nach Symptome müssen diese medikamentös behandelt werden. Mittels Laparoskopie ist eine offene Operation zu empfehlen, damit die Maßnahme gut absolviert werden kann und die Gallenblase nicht zu gefährlichen Verletzungen führt. Denn bei einer nicht offenen OP ist die Gefahr zu groß, dass hier schwere Verletzungen auftreten, die im schlimmsten Fall zum Tode führen können.

Das Mirizzi Syndrom ist eine verschlimmerte Form der Gallensteine, die jedoch anders als klassische Gallensteine nicht ohne eine Entfernung der Gallenblase enden kann. Das bedeutet automatisiert, dass eine operative Maßnahme notwendig ist und diese birgt natürlich Risiken, wenn sie nicht offen ist. Nicht zu vergessen, dass die Symptome medikamentös behandelt werden müssen und danach ist eine kurze Dauer der Heilung notwendig. Das Pseudo Mirizzi Syndrom ist eine weitere Möglichkeit, die bei „leichten Beschwerden“ auftreten kann. Es muss in jedem Fall bei den ersten Symptomen ein Arzt aufgesucht werden und vor allem, wenn bereits eine gelbliche Färbung der Haut auftritt. Dann kann die Behandlung und Therapie beginnen.

Das Mirizzi Syndrom ist wirklich selten, sodass es nicht bedeuten muss, dass bei jeder Erkrankung an Gallensteine automatisch das Mirizzi Syndrom auftritt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...