Intimgeruch – was tun

Intimgeruch – was tun?

Intimgeruch – was tunBeim Thema Intimgeruch sind viele Frauen nicht gerade erbaut darüber zu hören, dass der Geruch jeder Frau zum einen anders ist und zum anderen normal sein kann. Mann steht drauf, weil es das natürliche Aphrodisiaka ist, welches Frau ausstrahlt und den Mann mit einer sexuellen Wollust beglückt. Doch es kann auch unangenehm für Frauen sein, sodass man dem Intimgeruch mal genauer auf den Grund gehen muss, um ihn zu verstehen. Denn nicht immer muss nur eine normale hormonelle Ursache dahinter stecken, sondern gibt es auch Situationen, wo aufhorchen hilfreich ist, weil es gefährlich sein kann. Deswegen schauen wir uns mal den Intimgeruch genauer an, um zu schauen, wann ein Arzt aufgesucht werden muss und wann es normal ist.

Ursachen des Intimgeruchs

Die Ursachen des Intimgeruchs dürften manche Frauen wahrlich verwundern. So können bei älteren Damen die Wechseljahre dafür verantwortlich sein, dass ein übler Intimgeruch auffällig ist. Denn die hormonelle Veränderung setzt ein, was zum Intimgeruch führen kann, aber nicht zwangsläufig muss. Unangenehmer Intimgeruch kann sauer riechen und eine Schwangerschaft sowie die Ernährung beeinflusst werden. Intimgeruch beeinflussen ist somit durch saure Nahrung, salzige Nahrung, zu süße Nahrung oder Fischgerichte sowie Meerestiere möglich. Die Ursachen können sogar schlimmer sein, indem ein Intimpilz bei der Dame vorhanden ist. Das sind die möglichen Ursachen, die für den Intimgeruch verantwortlich sein können.

Symptome des Intimgeruchs

Intimgeruch beeinflussen, das kann jede Frau. Der sauer aufriechende Geruch kann somit auftreten, wenn bestimmte Speisen zu sich genommen wurden. Es riecht etwas fischig? Das kann durch den Verzehr durch Meeresfrüchte möglich sein sowie Fisch. Die Symptomatiken machen sich natürlich nur bemerkbar, wenn es ein unangenehmer Intimgeruch ist, weil sonst würde er kaum auffallen oder? Ein starker Ausfluss kann den Geruch begünstigen, aber auch normal sein, weil Ausfluss für die Reinigung der Vagina steht, aber je nach Geruch muss man genauer schauen, woran das liegt.

Intimgeruch verbessern

Der erste Weg, um seinen Intimgeruch verbessern zu können, wäre die richtige Behandlung. Dazu ist es notwendig zu wissen, wieso der Intimgeruch unangenehm riecht. Liegt es an der Ernährung? Dann muss diese vielleicht angepasst werden oder zumindest weniger von den Lebensmitteln zu essen, die für den Intimgeruch verantwortlich sind. Intimgeruch trotz Hygiene?

Es kann auch an den Wechseljahren liegen und kann vollkommen normal sein. Slipeinlagen in Kombination mit starker Ausfluss sind durchaus die Idee, wieso es weiter unangenehm riecht, obwohl man sich wäscht. Intimgeruch aber kein Pilz? Eine gute Entwarnung, sodass wirklich das Problem in der Behandlung der Vagina, Reinigung, der Ernährung oder Nutzung von Slipeinlagen sowie Binden liegt.

Intimgeruch aber kein Pilz – so geht’s weiter

Hausmittel wie Waschen ist natürlich die eine Idee, um den Ausfluss zu minimieren und das Vermeiden von Binden kann ebenfalls helfen. Ansteckend ist nur ein Pilz, aber nicht der Intimgeruch. Intimgeruch verbessern lautet daher die Behandlung und Therapie, welche mit einem Besuch beim Frauenarzt erst einmal abgecheckt werden muss, damit man sicher gehen kann, dass kein Pilz möglich ist oder sogar schlimmere Krankheiten.

Ansteckend ist ein unangenehmer Intimgeruch in jedem Fall nicht. Wenige Hausmittel helfen, aber bei regelmäßiger Hygiene und der Vermeidung von sauren, salzigen sowie fischigen Lebensmitteln klappt es hervorragend, den Intimgeruch zu beeinflussen. So sollten Betroffene vorgehen, wenn keinerlei Anzeichen für eine Krankheit oder einen Pilz vorhanden sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen. Durchschnitt: 4,12 von 5)
Loading...