Interstitielle Pneumonie – Ursachen, Symptome, Therapie und Behandlung

Interstitielle Pneumonie – Ursachen, Symptome, Therapie und Behandlung

Interstitielle Pneumonie – Ursachen, Symptome, Therapie und BehandlungZur Definition der interstitielle Pneumonie ist zu sagen, dass es sich um einen Überbegriff aus dem medizinischen ICD für verschiedene Lungenerkrankungen handelt, die gemeinsam in unterschiedlichen Stadien eine Entzündung der Lunge sowie Vernarbung der Lunge aufweisen. Leider sind die Ursachen oftmals unbekannt und auch der Verlauf kann schwerwiegend bis zur Transplantation gehen, sodass wir über die interstitielle atypische Pneumonie sprechen wollten, damit Sie oder Betroffene sofort wissen, worum es geht, wie es um die Prognosen steht und was die interstitielle Pneumonie überhaupt ist.

Definition interstitielle Pneumonie

Eine größere Gruppe von Lungenerkrankungen bezeichnet die Begrifflichkeit der interstitielle Pneumonie. Darunter kann die die interstitielle atypische Pneumonie oder auch akute interstitielle Pneumonie zu finden sein. Ebenso ist unter der Gruppe der Lungenerkrankungen im ICD auch die idiopathische pulmonale Fibrose zu finden sowie lymphoide interstitielle Pneumonie. Das bedeutet automatisch, dass unter der Definition einer interstitielle Pneumonie die vielen unterschiedlichen Lungenerkrankungen zu finden sind, die zwei Gemeinsamkeiten aufweisen. Das wäre zum einen, dass eine Entzündung einhergeht sowie eine Vernarbung der Lunge. Dabei spielt es bei der Begrifflichkeit nun keinerlei Rolle, wie der Verlauf ist, ob die Erkrankung ansteckend ist oder nicht oder tödlich enden kann. Die Definition beinhaltet nur eine größere Gruppe von Lungenerkrankungen mit den genannten Eigenschaften.

Ursachen interstitielle Pneumonie

Die Ursachen für eine akute interstitielle Pneumonie oder andere Erkrankungen, die zur Entzündung der Lunge führen, sind weitreichend unbekannt. Natürlich können einfache Erreger ansteckend sein und die Lunge entsprechend entzünden, aber der Verlauf einer interstitielle Pneumonie endet meist ohne erfolgreiche Therapie oder mit einer nicht erfolgreichen Therapie bei der Lungentransplantation, sodass hier noch immer viel Redebedarf herrscht, um die genauen Ursachen zu erkennen und entsprechend vordergründig behandeln zu können. Mit Antibiotika wird zum Beispiel versucht, die Entzündung zu hemmen. Das ist auch das erste Ziel der Behandlung.

Symptome interstitielle Pneumonie

In den meisten Fällen treten im Verlauf der Erkrankung und unterschiedlichen Stadien Atemnot, trockene Haut, eine Verfärbung der Haut und Schleimhäute auf sowie trockener Husten. Dann wäre es Zeit, zum Arzt zu gehen und die Lunge mal genauer checken zu lassen. Diese wird mittels Röntgen sicherlich schnell diagnostiziert werden und wenn eine interstitielle Pneumonie als Hinweis gegeben ist, wird die Entzündung erstmals mittels Antibiotika behandelt, was vordergründig zur Behandlung gehört, da die Ursachen bis heute nicht abschließend geklärt sind. Auch die Finger und Gelenke können im Übrigen bei einem weitreichenderem Stadium schon zyanotisch werden, sodass hier deutlich zu erkennen ist, wieso ein schneller Besuch beim Arzt erforderlich ist.

Therapie und Behandlung der interstitielle Pneumonie

Die Diagnose findet mit dem Röntgen statt, aber auch die Blutwerte, das Abhören und weitere Behandlungsmethoden kommen zum Vorschein, um das Stadium der interstitielle Pneumonie definieren zu können und die richtige Behandlungsmethode abschließend zu nutzen. Eine akute interstitielle Pneumonie könnte schon zur Transplantation der Lunge führen, sodass wirklich rechtzeitig der Arzt aufgesucht werden muss. Die Entzündung zu hemmen ist generell das Vorhaben der Ärzte. Sind bekannte Auslöser für die Ursache bekannt? Dann werden Ärzte auch diese versuchen zu beheben. U.a kann auch Azathiopin verschrieben werden.

Da nicht alle Ursachen oder fast keine bekannt sind, liegt es auf der Hand, wieso die Entzündung der Lunge vordergründig behandelt wird. Erst danach kann geschaut werden, ob sich eine Verbesserung zu erkennen gibt und keine erschwerte Lungenerkrankung oder eine Transplantation notwendig ist. Denn die interstitielle Pneumonie ist nur ein Überbegriff für viele Lungenerkrankungen mit ähnlichen Symptomatiken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...