Hydronephrose – Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Hydronephrose – Ursachen, Symptome, Behandlung und Therapie

Hydronephrose – Ursachen, Symptome, Behandlung und TherapieEine Hydronephrose kann angeboren beim Baby bereits in Erscheinung treten oder im Alter auftreten. Sie muss jedoch behandelt werden, weil es sich um eine Erkrankung des Abflusssystems im Körper und genauer der Niere handelt. Das bedeutet, dass die Niere, welche die harnpflichtigen Substanzen entfernt, reinigt und ausscheidet, aufgrund von einer entsprechenden Problematik nicht mehr in der Lage ist, die Harnflüssigkeiten auszuscheiden. Eine Harnabflussbehinderung nennt der Fachjargon die Erkrankung Hydronephrose, die jeden treffen kann. Die Erkrankung muss in jedem Fall behandelt werden, weil sie unterschiedliche Symptome zum Vorschein bringt und den Körper im schlimmsten Fall schädigen kann sowie die Nieren nachhaltig schädigen kann.

Was ist eine Hydronephrose?

Die Hydronephrose beschreibt eine Dilatation, welche auch als sackartige Erweiterung bekannt ist. Diese tritt auf, wenn der Grad des Harnabflusses behindert ist und dadurch der Urin nicht aus dem Körper geschieden werden kann. Die Stadien reichen von leichten Beschwerden bis zum Nierenversagen, sodass die Hydronephrose besprochen werden muss und in jedem Fall behandelt werden muss. Sie kann angeboren beim Baby auftreten, im Alter durch die Schwangerschaft in Erscheinung treten oder aufgrund von allgemeinen Nierenerkrankungen zum Vorschein kommen und ist gefährlich, wenn sie unbehandelt bleibt.

Ursachen für eine Hydronephrose

Bei einer Ureterstriktur kommt die Problematik mit den Nieren häufig vor. Doch auch bei Obstruktion durch Nieren- und Ureterstein tritt die Hydronephrose auf. Nierensteine sind die meisten Ursachen, wieso es zu einer Behinderung des Harnabflusses kommt und Symptome wie Schmerzen in der Nierengegend auftreten. Schwere Erkrankungen wie Krebs in unterschiedlichen Stadien sind ebenfalls mit einer Hydronephrose begleitend. Gemeint sind Erkrankungen wie Blasensteine, Blasenkrebs und Gebärmutterhalskrebs bei Frauen sowie Prostatakrebs bei Männern. Diese Beschwerden und Erkrankungen treten begleitend bei einer Hydronephrose auf.

Symptome Hydronephrose

Bei Ureterstriktur sind die Symptome mit Schmerzen beim Wasserlassen oder verringerten Wasserlassen zu erklären. Auch Beschwerden direkt im Nierenbereich treten auf. Drückend und ziehend zeichnen sich diese häufig aus. Bei schweren Erkrankungen wie Blasenkrebs, Prostata- und Gebärmutterhalskrebs sind Symptome wie plötzliche Gewichtsreduzierung deutlich und Appetitlosigkeit eine weitere Symptomatik, die auch begleitend die Hydronephrose mit sich bringt. Schwindel sind weitere Symptome, aber auch Erbrechen oder Schweißausbrüche kommen häufig vor. Rückenschmerzen und Unterleibschmerzen sind weitere Folgen der Hydronephrose.

Behandlung und Therapie einer Hydronephrose

Alternativ behandeln mit Homöopathie? Hier würden wir ausnahmslos auf Linderung der Schmerzen zurückgreifen. Alternativ behandeln ist bei der Hydronephrose nicht möglich, wenn es Erkrankungen wie Krebs sind, die für die Beschwerden verantwortlich sind. Es ist ist jedoch simple die Therapie begleitend mit einer Schmerzlinderung zu behandeln und da kommen homöopathische Mittel zum Einsatz. Eine Ableitung mittels Shaldon Katheter kann in dringlichen Fällen bei den harnpflichtigen Substanzen die Folge sein, aber diese wird nur in wirkliche Notfällen berücksichtigt. Die Ursache muss erkannt werden, um dann die Behandlung bei Erwachsenen oder bei Ungeborenen entsprechend beurteilen zu können. Ein CT hilft bei Erwachsenen, in der Schwangerschaft muss das Röntgen herhalten und Bluttests helfen und die Behandlung erfolgt mit Dialyse, Entfernung der Nierensteine und das Abführen der harnpflichtigen Substanzen.

Die Hydronephrose muss behandelt werden, und zwar dringend. Sie kann schwere Folgen für die Nieren aufweisen und die Behandlung muss aus diesem Anlass schnell erfolgen. Zumal die Ursache enorm an Bedeutung gewinnt, um die Therapie schnell positiv beeinflussen zu können und die Heilung der Hydronephrose zu ermöglichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...