Hirnhäute – Anatomie, Innervation und mögliche Erkrankungen

Hirnhäute – Anatomie, Innervation und mögliche Erkrankungen

Hirnhäute – Anatomie, Innervation und mögliche ErkrankungenDie Bilder unserer Hirnhaut zeigen auf, welche Bedeutung diese für unser Hirn haben. Natürlich ist der gesamte Bereich des Kopfes und des Gehirns wichtig, aber wussten Sie eigentlich, dass unser Hirn aus mehreren Schichten besteht? Also den sogenannten Hirnhäuten? Es wird unterschieden zwischen weiche Hirnhäute, äußere Hirnhäute und harte Hirnhaut. Selbstverständlich weist jede der Hirnhäute eine ganz unterschiedliche Funktion im Aufbau unseres Gehirns und der Anatomie auf, aber die Schichten haben für unseren Schutz eine ausgesprochen wichtige Bedeutung und der arteriellen Versorgung, sodass wir dachten, dass das Thema Sie unter Umständen interessieren könnte. Denn unser Kopf ist mehr als nur ein Schädel voller Knochen, Gefäße, dem Gehirn, Muskeln, Venen & Co.

Anatomie der Hirnhäute

Wie im Rückenmark, findet sich in unserem Gehirn auch ein unterschiedlicher Aufbau von Bindegewebeschichten wieder. Die Schichten schließen sich um das Gehirn herum, sorgen für die arterielle Versorgung und münden sogar im Rückenmark. Das haben Sie womöglich nicht gewusst oder? Gerne dürfen Sie im Netz unterschiedlicher Bilder begutachten, die das nochmals optisch ein wenig verdeutlicht. Die Schichten gehen von Außen nach Innen und sind äußerlich natürlich härter, als im Inneren, um die Versorgung der Arterien genaustens vornehmen zu können und auch im Ernstfall bei möglichen Blutungen oder Unfällen einen gewissen Schutz zu bieten.

Innervation Hirnhäute

Die Innervation der Hirnhäute besteht beispielsweise aus der schmerzempfindlichen Dura Mater, die zudem ausgesprochen sensibel ist. Sie innerviert die Äste des Nervus trigeminus. Die vordere Schädelgrube wird derweil vom Nervus ophthalmicus versorgt und dem Ramus tentorius. Neben Nerven finden sich in den Hirnhäuten auch kleine Faserbündel wieder, die hier im Rückenmark münden, um die genauen Befehle, das Schmerzempfinden und natürlich auch die Nerven gekoppelt zu wissen. Denn nur so funktioniert unsere menschliche Anatomie richtig und zeichnet sich ab.

Erkrankungen an den Hirnhäuten

Erkrankungen an den Hirnhäuten sind durchaus selten, aber können auftreten. Die Ursachen können wahlweise durch eine Fehlentwicklung der Nerven zu finden sein oder durch Blutungen wie nach einem Unfall. Die arterielle Versorgung könnte dadurch möglicherweise zu einem Problem führen oder eine einfache Entzündung tritt auf. Hier ist die Heilung allerdings kann simple, sodass meist Medikamente verschrieben werden, die die Entzündung lindern.

Die Hirnhäute sind von vielen Schichten umgeben, die unterschiedlich sensible, weich oder auch stark sind. Dabei fällt dann sofort auf, dass die unterschiedlichen Hirnhäute wiederum für unterschiedliche Funktionen und Versorgungsstämme im Kopf verantwortlich sind, aber gemeinsam haben sie, dass sie im Rückenmark münden.

Unsere Anatomie weist in vielen Bereichen Bindegewebeschichten auf und dazu gehört neben dem Rückenmark auch das Hirn. Beziehungsweise die Hirnhäute. Sie haben natürlich die Funktion und Aufgabe, die unterschiedlichen Bereiche entsprechend abzudecken und mit der Versorgung der Arterien zu beginnen. Es kann vereinzelnd durch Entzündungen zu leichten Störungen kommen oder aber durch einen Unfall zu Blutungen, sodass eine Behandlung erforderlich ist, aber trotzdem sind die unterschiedlichen Hirnhäute ebenso weich wie hart, sodass ein gewisser Schutz auch für das Hirn sowie dessen Funktionen gegeben ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...