Hautpflege mit CBD – reichhaltige Naturkosmetik für jeden Hauttyp

CBD oder Cannabidiol ist ein Extrakt aus der Hanfpflanze. Der Substanz werden beruhigende und entzündungslindernde Eigenschaften zugesprochen. Im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC) führt CBD nicht zu Rauschzuständen. Daher wird es vielfältig eingesetzt – zum Beispiel im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel sowie in der Kosmetikindustrie. CBD-Produkte sind legal erhältlich und Anwender schwören auf die wohltuenden Effekte sowohl bei der innerlichen Anwendung von CBD-Ölen als auch bei der äußeren Anwendung von CBD-Cremes, -Gesichtsmasken oder -Salben.

Hautpflege mit CBD – das Wichtigste in Kürze

Hanfextrakte – wohltuend und beruhigend

Biologisch angebaute Hanfpflanzen, die zur Herstellung von CBD-Produkten verwendet werden, enthalten kaum THC (unter 0,2 %). Dafür besitzen sie hohe Gehalte an CBD und anderen Inhaltsstoffen der Hanfpflanze. Dazu gehören Vitamine, Mineralstoffe und Carotinoide. Alle diese Stoffe haben das Potenzial, die Hauteigenschaften positiv zu beeinflussen. Vitamin E wirkt antioxidativ und schützt die Zellen vor vorzeitiger Alterung. Zink unterstützt die Entzündungshemmung und fördert ein klares Hautbild. Carotinoide tragen zu einem frischen Teint bei. Der Limucan Shop bietet zum Beispiel CBD-Cremes mit vielfältigen Nährstoffen, die den CBD-Effekt optimal unterstützen. Zu diesen ergänzenden Nährstoffen zählen zum Beispiel Inhaltsstoffe aus Regenwald-Pflanzen des Amazonasgebiets.

Als lipophile Substanz lässt sich CBD mit Ölen und fetthaltigen Stoffen mischen und eignet sich daher gut für eine Verarbeitung zu Hautcremes, -salben oder -ölen. Auch nach dem Auftragen auf die Haut mischen sich die Hautpflegecremes mit dem Fettfilm auf der obersten Hautschicht. Die Feuchthaltung der Hautoberfläche und die Aufrechterhaltung der Elastizität des Zellverbandes werden so unterstützt. Die vielfältigen pflegenden Substanzen wirken in Kombination. Sie verstärken sich gegenseitig und bieten einen zusätzlichen Schutz, zum Beispiel gegen freie Radikale, Strahlung oder Schadstoffe. Ziel der CBD-Pflegeprodukte ist es, die Hautbarriere zu unterstützen, schädliche Einflüsse fernzuhalten und einen beruhigenden, wohltuenden Effekt auszuüben.

CBD-Hautpflege – Anwendung und Wirkung

Studien haben gezeigt, dass CBD über die Haut aufgenommen werden kann. Durch das Auftragen und Einmassieren gelangen die Substanzen in die obersten Hautschichten und entfalten dort ihre beruhigende und pflegende Wirkung. Rötungen und Hautirritationen gehen zurück und die Haut bleibt elastisch. Durch die Nährstoffkombination aus den Bio-Hanfpflanzen wird die Haut mit den wichtigsten Stoffen versorgt. Eine Stärkung der hauteigenen Abwehr ist die Folge. Das CBD wirkt zudem über die sogenannten Cannabinoid-Rezeptoren, die in verschiedenen Körperregionen vorkommen. Werden die Rezeptoren aktiviert, laufen Reaktionen ab, die Nervensystem, Immunreaktion und andere Körperprozesse beeinflussen.

Frau pflegt ihre Haut im Gesicht mit CBD
Photo by Park Street on Unsplash

Bei den CBD-Hautpflege-Produkten ist die Wirkung in erster Linie auf die obersten Hautschichten beschränkt. Ist eine systemische Wirkung gewünscht, müssen zusätzliche Stoffe vorhanden sein, die die Aufnahme des CBDs in den Blutkreislauf fördern. Nur so kann es im Körper verteilt werden und seine vielfältigen wohltuenden Eigenschaften ausüben. Hautpflege aus Hanfextrakten wird jedoch allein aufgrund der pflegenden und schützenden Wirkung auf die Haut immer beliebter. Viele Menschen suchen heutzutage nach nebenwirkungsarmer Naturkosmetik mit optimalen Pflegeeigenschaften. Die Hanfkosmetik hat dahingehend in den letzten Jahren den Markt erobert.

Weiterführende Literatur und Links

  • Stark, Katharina: Heilen mit Hanföl: Natürlich heilen mit Hanföl 
  • „CBD: Was Cannabis-Beauty wirklich kann“ – Myself
  • „Beauty-Wunder Cannabis – das kann der Hype-Inhaltsstoff CBD für deine Haut tun“ – Instyle