Harnleiterschiene – Funktion, mögliche Komplikationen und Entfernen

Harnleiterschiene – Funktion, mögliche Komplikationen und Entfernen

Wann wird eine Harnleiterschiene im Körper gesetzt

Harnleiterschiene – Funktion, mögliche Komplikationen und EntfernenEine Harnleiterschiene müssen Sie sich wie einen dünnen Schlauch vorstellen, der in den Harnleiter geschoben wird. Damit soll aus medizinischer Sicht begründet auch der Harnfluss verbessert werden. Es handelt sich um eine Konstruktion, die darauf abzielt, den Harnfluss aus der Niere zu verhindern oder zu behandeln. Die Länge der Harnleiterschiene bei erwachsenen Patienten variiert zwischen zwanzig und dreißig Zentimeter. Darüber hinaus gibt es Harnleiterschiene mit unterschiedlichen Durchmessern oder Stärken. Diese verschiedenen Formen haben den Grund, weil früher laut Video oft auch Komplikationen mit einer Standardgröße eingesetzt wurden.

Um die Fehler von früher und damit auch weitergehende Komplikationen zu vermeiden, sollte heute durch örtliche Betäubung versetzte Harnleiterschiene auch diese Probleme vermieden werden. Daher gibt es heute auch unterschiedliche Größen die nach dem individuellen Maßstab angepasst werden können. Früher wurde die Operation auch schon einmal vorzeitig unter Vollnarkose durch den Urologen gemacht. Die Harnleiterschiene wird üblicherweise mithilfe eines Zystoskops eingeführt. Ein oder beide Enden der Harnleiterschiene können aufgerollt sein, um zu verhindern, dass er sich von Ort zu Ort bewegt. Die Harnleiterschiene ist eine dünne, hohle Röhre, die in den Harnleiter gelegt wurde, um den Urin aus der Niere in die Blase leiten zu können. Harnleiter sind die Röhren, die die Nieren mit der Blase verbinden. Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Stent zu entfernen. Es wurde möglicherweise mit einer Zeichenfolge entfernt.

Was bedeutet das im Ergebnis

Als Ergebnis eines kürzlichen Eingriffs hat Ihr Urologe möglicherweise einen Harnleiterschiene in Ihren Harnleiter vorzeitig platziert. Ein Harnleiterschiene ist ein speziell entworfenes Hohlrohr, das aus flexiblem Kunststoff besteht. Es wird in den Harnleiter platziert und wird durch eine Spule an jedem Ende gehalten. Die Funktion eines Harnleiterschiene besteht darin, den Harnleiter offen zu halten, sodass Urin von der Niere zur Blase abfließen kann und normalerweise nach einer Operation ambulant ohne Narkose eingesetzt wird. Früher wurde die Harnleiterschiene unter Vollnarkose vorzeitig stationär eingesetzt. Der Urologe macht es heute ambulant ohne Narkose aber vielfach nicht mehr unter Vollnarkose stationär, sondern ambulant durch örtliche Betäubung.

Welche Komplikationen können auftreten

Es kommt häufig vor, dass die Harnleiterschiene die Blase reizt und Sie können oft zur Toilette gehen und sehr wenig Urin abgeben. Dies ist nur vorübergehend und wird behoben, sobald der Stent entfernt wird. Wenn das beunruhigend ist, kontaktieren Sie den Urologen, da es ambulant ein Medikament laut Video gibt, das bei diesem Symptom und Schmerzen helfen kann. Es ist auch im Ablauf üblich, Unannehmlichkeiten in der Nierenregion beim Urinieren zu erleben, während Sie eine Harnleiterschiene an Ort und Stelle haben. Das ist kein Grund zur Sorge. Vielleicht haben Sie bemerkt, dass eine Schnur aus Ihrer Harnröhre kommt. Diese Schnur wird im Ablauf verwendet, um Ihre Harnleiterschiene in mehreren Tagen zu entfernen.

Ihr Urologe gibt Ihnen einen Hinweis, wie lange die Harnleiterschiene an seinem Platz bleiben soll. Die Schmerzen können beim Mann oder der Frau im gleichen Maße auftreten. Auch nach Geburt kann es Komplikationen geben. Mann und Frau leiden nach Geburt im gleichen Maße darunter.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...