Halswirbel ausgerenkt – Behandlungsmöglichkeiten

Sehr viele Menschen leiden an Kopfschmerzen und wissen nicht, wie diese zustande kommen. Zumal sich einige nicht daran erinnern können, den Alltag irgendwie powerreich begonnen zu haben, sodass die Schmerzen im Kopf kaum zu erklären sind. Derweil klagen viele Menschen auch über Schmerzen in ihrem Nackenbereich, Druck auf den Ohren oder Schluckbeschwerden, aber was kann dahinter stecken? In den meisten Fällen ist eine einfache Erklärung die Lösung und bei diesen Symptomen scheinen sich Betroffene ganz einfach den Halswirbel ausgerenkt zu haben. Schmerzen sind ein weiteres Symptom, welches auftreten kann und dies bevorzugt im Nackenbereich, was als sehr unangenehm zu bezeichnen ist. Doch auch die Schmerzen im Kopf, der mögliche Druck im Ohr oder die durchaus auftretende Atemnot je nach Schweregrad der Ausrenkung sind nichts für schwache Nerven.

Halswirbel ausgerenkt – wie geht es weiter?

Die Selbsthilfe wäre natürlich der erste Schritt, um zu schauen, ob man selber wieder aus dieser Misere herauskommt. Wie wäre es mit einer kleinen Massage? Wenn dazu jedoch niemand vor Ort ist, müssen Übungen herhalten, die hilfreich sind, um den Nacken- und Halswirbelbereich wieder einzurenken. Dazu wäre es sinnvoll, den Hals leicht kreisen zu lassen samt Kopf. Das tut wahrscheinlich im ersten Augenblick höllisch weh und knackt sicherlich auch, aber es ist wichtig, um langsam den Punkt zu finden, wo die Schmerzen besonders heftig sind und die eigentliche Ursache liegt. Wenn die Ausrenkung des Halswirbels keine Auswirkungen auf den Alltag hat, dann sind einfache Übungen ausreichend. Kleine Massagen, Wärme sowie ein Nackenkissen sind ebenfalls anzuraten, damit sich langsam wieder alles einrenken kann.

Halswirbel beim Baby ausgerenkt, was tun?

Wenn ein Baby unter einem ausgerenkten Halswirbel leidet, dann ist Wärme ebenfalls eine sinnvolle Selbsthilfe. Es wäre auch zu empfehlen, wenn Eltern oder Verwandte es können, leichte physiotherapeutische Maßnahmen zu tätigen, weil so der Nacken sich samt Halswirbel ganz von alleine einrenken kann. Doch wer sich diese Behandlung nicht zutraut, der sollte im besten Fall den Kinderarzt aufsuchen, weil dieser garantiert weiterhelfen kann.

Halswirbel ausgerenkt – kurzweilige Schmerzen sind zu erwarten

Eines darf sofort angemerkt werden, wenn der Halswirbel ausgerenkt ist, sollten Betroffene von schnellen Bewegungen absehen, weil dies zu weiteren Schmerzen führen kann. Viel wichtiger ist es, langsame Bewegungen zu tätigen und den Halswirbel nicht unnötig zu belasten. Autofahren kann hier im Ernstfall äußerst schmerzhafte Auswirkungen mit sich bringen, sodass besser öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden sollten oder ein ärztliches Attest zu empfehlen ist.



Sich den Halswirbel auszurenken, das klappt eigentlich schnell. Sehr viele Menschen, auch ohne regelmäßige sportliche Betätigung erleiden eine Ausrenkung. Nebenher darf erwähnt werden, dass auch gerade all jene die im Büro arbeiten immer häufiger unter diesen Problemen leiden, weil die allgemeine Sitzhaltung und Position beim Stehen schwierig ist.

Wer sich den eigenen Hals verrenkt hat, der kann durchaus eine eigene Behandlung mit Wärmepflastern, Wärme oder leichte Übungen vornehmen, um die Schmerzen zu vermeiden. Es kann aber auch passieren, dass die Schmerzen etwas heftiger werden, sodass im Ernstfall der Orthopäde aufgesucht werden muss, um die Schmerzen bald wieder los zu sein. Jetzt müssen Betroffene selber entscheiden, wie schlimm ihre Schmerzen und möglichen Begleiterscheinungen sind und ob ein Facharzt zur Rate gezogen werden soll oder nicht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...