Häufiges Verschlucken – Ursachen, Diagnostik und Behandlung

Häufiges Verschlucken – Ursachen, Diagnostik und Behandlung

Häufiges Verschlucken – Ursachen, Diagnostik und BehandlungHäufiges Verschlucken kann ganz harmlos sein, tritt bei Angst auf, bei zu hastigem trinken und essen oder aber ist die Dysphagien ein Zeichen dafür, dass gewisse Funktionen untereinander nicht wie erwünscht harmonisieren und sich behindern. Beispielsweise durch Erkrankungen der Mundraum- und Rachenhöhle, der Speiseröhre oder im Mageneingang selber. Das häufige Verschlucken kann aus diesem Anlass sehr unterschiedlich angesprochen werden, aber im Regelfall, das sei angemerkt, ist es ganz harmlos und kein Grund, in Panik zu verfallen. Trotzdem sind die anhaltenden Schluckbeschwerden derart nervig, dass die meisten Betroffenen gerne eine Lösung herbeisehnen und wissen wollen, wo denn eigentlich das Problem am dauernden Verschlucken liegt.

Definition Dysphagien ( häufiges verschlucken )

Bei der Definition einer Dysphagien spricht man davon, dass ein dauerndes verschlucken auftritt. Dabei kann dies einfach so beim trinken passieren, beim essen oder auch direkt bei beiden Aktivitäten. Oftmals ist es nur, weil man möglicherweise zu hastig gegessen hat, während dessen Husten musste, erkältet ist oder eben weil man möglicherweise in die falsche „Röhre“ wie man das gerne umgangssprachlich sage, die Flüssigkeiten bekommen hat. Ergebnis ist, dass die meisten Betroffenen zu Husten beginnen. Doch wer im Schlaf sich häufig verschluckt oder einfach nur so, der kann die Definition und Ursachen kaum bei der Angst, beim hastigen Trinken sowie Essen finden, sondern muss tiefgründiger nach den Ursachen suchen.

Ursachen für häufiges verschlucken

Meistens ist es wirklich so einfach, wenn man Angst hat, funktioniert häufig einiges nicht so, wie es soll. Viele Menschen neigen dann wiederum dazu, unkontrolliert zu atmen, schnell zu atmen, zu schlucken und sich zu verschlucken. Andere wiederum trinken falsch und essen zu hastig oder atmen gleichermaßen nicht richtig, sodass sie sich verschlucken. Es kann jedoch auch die Ursache sein, dass dauerndes verschlucken dafür spricht, dass möglicherweise Funktionsstörungen vom Mundraum bis zur Magengegend über die Speiserohre vorhanden sind, die mal in einer genauen Diagnostik geprüft werden müssen, um das nervige Dauerverschlucken zu verringern.

Diagnostik der Dysphagien

Bei der Diagnose bei Kindern wird vor allem geprüft, ob möglicherweise eine Funktionsstörung eine sogenannte Futterstörung vorliegt, um das Verschlucken zu erklären. Eine allgemein schlechte Koordination des Saugen, Schlucken sowie Atmen kann dabei bei Kindern nicht ausgeschlossen werden. Auch eine geschwächte Saugbewegung sowie schlechtes Wachstum sind eine mögliche Ursache, die bei der Diagnostik eine wichtige Rolle spielen. Bei Erwachsenen kann das Zusammenspiel zwischen Atmung, Essen/Kauen sowie Trinken und Schlucken ebenfalls die Schluckbeschwerden hervorrufen. Angst, Nervosität und andere Eigenschaften sind jedoch ebenfalls in der Lage, die Schluckstörung auszulösen. Wenn es um funktionelle Störungen geht, muss ein genaues Ultraschall dies prüfen.

Behandlung einer Dysphagien

Es gibt eine sogenannte Schlucktherapie, die bei Kindern und Erwachsenen eingesetzt wird, wenn die Funktionen nicht harmonisieren und die Symptome wie Husten, Verschlucken etc. ständig auftreten. Diese Therapien sind sehr erfolgversprechend und können das ständige Verschlucken ganz einfach lindern.

Häufiges verschlucken behandeln? Das klingt für viele unnötig, aber wer vom häufigen verschlucken betroffen ist weiß, dass es hinderlich im Alltag ist. Eine Schluck Therapie wäre die Hilfe oder eine Veränderung der Körperhaltung beim Kind, Verhaltensmuster durchbrechen, die zur Schluckstörung führen ebenso.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...