Erkältung im Sommer – Behandlung mit und ohne Hausmittel

Erkältung im Sommer – Behandlung mit und ohne HausmittelWenn der Sommer naht, ist es für die meisten undenkbar, dass eine akute Erkältung auftritt. Wieso denn auch, es ist doch warm nicht wahr? Das ist allerdings kein Anzeichen dafür, dass man sich im Sommer keine Sommergrippe einfangen kann, keinen Husten, Schnupfen oder eine Grippe. Das ist das ganze Jahr über möglich und eine Erkältung im Sommer ist oftmals unerträglich in ihrer gängigen Symptomatik, weil die Hitze von außen die Erkältung noch schwieriger macht. Doch es ist sowohl bei geschwächten Menschen durch Vorerkrankungen wie Krebs und deren Behandlung, ältere Damen und Herren, wo das Immunsystem nicht mehr so gut funktioniert oder einem Baby häufig möglich, dass auch eine Erkältung im Sommer auftritt. Wobei es auch jeden anderen treffen kann, wenn man sich einfach mal einen Virus einfängt.

Anzeichen einer beginnenden Erkältung im Sommer

Husten, Schnupfen, Heiserkeit, die Nase läuft, Halsschmerzen und viele weitere Anzeichen können auftreten, wenn es um die Erkältung im Sommer geht. Die beginnende Erkältung im Sommer kann ganz unterschiedliche Symptome aufweisen, sodass nicht jede akute Erkältung immer gleiche Auswirkungen zeigt. Das macht es sicherlich für viele nicht einfach, sich zu entscheiden, ob man nun erkältet ist, aber wer die Symptome aufweist, kann mit einer großen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen. Es kann die bekannte Grippe, eine Magen-Darm-Infektion, ein Norovirus oder einfach nur eine einfache Erkältung sein.

Ansteckungszeit einer Erkältung im Sommer

Die Ansteckungszeit einer ganz gewöhnlichen Grippe oder Erkältung ist im Sommer nicht anders, als im Winter. Das bedeutet, dass sie bis zu 3-6 Tage möglich ist. Die Inkubationszeit ist daher unbedingt zu beachten, wenn ein Baby im Haus ist oder Kinder sowie geschwächte Menschen im Alter, damit das Immunsystem durch die sommerliche Erkältung nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Ansteckungszeit ist nur in diesen Tagen enorm von Bedeutung, damit niemand ebenfalls an Schnupfen & Co leiden muss.

Behandlung mit und ohne Hausmittel einer sommerlichen Erkältung

Was hilft, wenn jemand an eine Erkältung im Sommer erkrankt ist? Hausmittel wie Tee ( Pfefferminz, Fenchel und Kamille ) sind eine gute Basis. Doch auch ätherische Öle wie Eukalyptus sind beim Inhalieren sehr hilfreich, damit Reizhusten und Husten abgelindert werden kann. Schön baden und entspannen im Eukalyptus-Bad? Das wäre die Idee, um fit zu werden. Es geht ganz natürlich. Medikamente müssen nicht sein, aber wem das lieber ist, kann natürlich sowohl auf rezeptfreie Medikamente zurückgreifen oder Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden müssen. Doch es sollte immer mit Bedacht auf Antibiotika zurückgegriffen werden, weil es auch natürlich oder rezeptfrei sowie ohne viele Nebenwirkungen gehen kann.

In der Arznei gibt es viele Medikamente, rezeptfrei oder auf Rezept, die bei einer Erkältung die Frage, was hilft, beantworten können. Es geht aber auch mit Hausmittel. Kopfschmerzen könnten derweil mit Aspirin behandelt werden, ätherische Öle laden zum Baden ein und Husten/Schnupfen könnten ebenfalls damit behandelt werden. Eine Erkältung im Sommer ist wirklich nicht leicht zu ertragen, wenn die unerträgliche Hitze dazu kommt, aber mit den richtigen Behandlungsmethoden ist es recht simple, sie schnell auszukurieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (69 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...