Ductus Choledochus – Aufgabe, Funktion und Therapie bei möglichen Erkrankungen

Ductus Choledochus – Aufgabe, Funktion und Therapie bei möglichen Erkrankungen

Ductus Choledochus – Aufgabe, Funktion und Therapie bei möglichen ErkrankungenWenn Sie Bilder im Internet zum medizinischen Begriff Ductus Choledochus sehen, was denken Sie da, worum es eigentlich geht? Wenn Sie in Biologie etwas pfiffig waren, werden Sie schnell erkennen, dass es eine Begrifflichkeit aus der Galle des Menschen ist. Denn mit Ductus wird der Gang in der Galle bezeichnet und Choledochus bedeutet „aufnehmend“. Jedenfalls, wenn wir es grob übersetzen und damit kommen wir zu den deutschen Bezeichnungen, wie der medizinische Begriff ebenfalls bezeichnet wird. Hauptgallengang oder der große Gallengang. Außerhalb der Leber befinden sich die Ductus Choledochus, sodass sie auch als extrahepatische Gallengänge bezeichnet werden. Möglicherweise haben Sie diesen Begriff aus unserer Anatomie schon einmal gehört? Die Bilder im Netz zum Ductus Choledochus zeigen jedoch gut auf, worum es geht und wo sich der gesamte Verlauf der Gallengänge befindet, um die es hier geht.

Die Aufgabe und Funktion des Ductus Choledochus

Der Gallensaft ist für die Leber und Verdauung von größter Bedeutung. Die Aufgabe des Ductus Choledochus ist damit die Weiterleitung des Gallensafts von der Leber direkt in den Zwölffingerdarm. Der Verlauf ist dabei immer derselbe. Die glatte und ringförmige Muskulatur wird dabei im Körper genutzt, um die Windungen für den Gallensaft zu umgehen und den Gallensaft in den Zwölffingerdarm weiterzuleiten. Unterm CT können Sie die Gänge zum Beispiel genauer einsehen und der Verlauf sowie die Abschnitte sind gleich. Die Verdauung wird mithilfe des Gallensafts vereinfacht und ermöglicht, sodass die Funktion samt Aufgabe des Ductus Choledochus für Sie von größter Bedeutung, gesundheitlicher Natur, ist.

Erkrankungen des Ductus Choledochus

Leider ist der wichtige Gallensaft auch ein Garant dafür, dass sich beispielsweise Gallensteine bilden können. Denn diese bilden sich nach Cholezysektomie direkt durch die Gallensteine, was natürlich zu Problematiken führen kann, die nur bei einer Sonographie zu sehen sind. Die Anatomie der Galle zeigt auf, dass durch die Gallensteine die Gallenwege verstopft werden und beim Wasserlassen Schmerzen verursachen, plötzliches Erbrechen, häufige Übelkeit und ein Völlegefühl aufführen. Weitere Erkrankungen können leider auch Krebs an der Galle sein oder eine Zyste, die zwar gutartig ausfällt, aber trotzdem operativ entfernt werden muss, damit sie nicht platzen kann. Krebs und Zysten sind somit weitere Erkrankungen neben ein Adenkarzinom, welche bei der Galle auftreten können und somit auch den Gallengang außerhalb der Leber betreffen können.

Behandlungsmethoden bei Erkrankungen der Ductus Choledochus

Bei jeglichen Verdachtsmomenten an der Gallenblase oder nahe der Leber und den Gallenwegen, kommt die Magenspiegelung oder ein CT sowie beides in Betracht. Ein kurzer Ultraschall-Test kann derweil die Leber auch prüfen, ob mögliche Problematiken nur ausstrahlend sind. Die Behandlung ist zunächst auf die richtige Diagnostik zurückzuführen, sodass die Abschnitte zwischen Galle, Gallengänge und Gallenwege außerhalb der Leber geprüft werden, um die richtige Behandlung ermöglichen zu können.

Therapie bei möglichen Erkrankungen am Ductus Choledochus

Bei der Therapie von Erkrankungen am Ductus Choledochus kommt es auf die Ursachen an. Wieso ist ein Adenokarzinom aufgetreten? Ist Stress & Co die Ursache für eine Zyste? Krebs? All das sind Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, um die Untersuchung neben der Pankreas genauer zu therapieren. Operative Maßnahmen können als Therapie möglich sein, aber auch medikamentöse Behandlungen könnten folgen. Es kommt somit stets darauf an, welche Erkrankungen an den Gallenwegen aufgetreten sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...