Choledocholithiasis – Symptome, Behandlung und Therapie

Choledocholithiasis – Symptome, Behandlung und Therapie

Choledocholithiasis – Symptome, Behandlung und TherapieWas finden unsere Leser, wenn sie den medizinischen Begriff „Choledocholithiasis“ in Wiki eingeben? Wahrscheinlich nicht allzu viel, weil er äußerst medizinisch befangen ist. Doch was passiert, wenn Sie Gallensteine eintragen? Dann wird Wiki mit vielen Informationen überzeugen können, aber auch im medizinischen Amboss und im Leitfaden des ICD wird deutlich, dass die Erkrankung keine seltene Erscheinung ist und wir gerne mit Ihnen über das Krankheitsbild sprechen möchten, sodass Sie wissen, welche Symptome auftreten, um sofort einen Arzt aufzusuchen. Denn Choledocholithiasis können gefährlich werden, was wir natürlich mit unserer Information über das Thema verringern wollen, um Ihnen im Ernstfall helfen zu können.

Definition der Choledocholithiasis

Im Amboss werden Sie, ebenso wie im Internet erkennen, dass es sich bei der Choledocholithiasis um ein Leiden der Leber aufgrund Gallensteine handelt. Das heißt im Grunde geht es bei der Thematik und Definition darum, dass ein Patient eine Leber mit Cholangitis also Gallensteine aufweist. Unterscheiden tut sich die Definition jetzt vor allem daran, ob die Steinleiden in der Leber oder Gallenblase wiederfinden. „bei Cholezystolithiasis“ spricht man von Gallensteine direkt in der Galle. Bei den Gallengängen und den Gallensteinen spricht der Fachmann jedoch von der Choledocholithiasis.

Symptome der Choledocholithiasis

Die Symptome der Choledocholithiasis fallen eigentlich schnell auf und die Leitlinie bleib für den Patienten sowie den Arzt immer gleich. Sobald ein unerklärliches Erbrechen und ständiges Völlegefühl auftritt, ist der Besuch des Arztes für ein Ultraschall und den Check-up der Blutwerte notwendig. Denn dort kann der Arzt prüfen ( meist auch der Hausarzt ) ob die Leberwerte in Ordnung sind, wie es mit dem Bilirubin Wert aussieht oder ob eine Erkrankung an der Leber sowie den Galle zu erkennen ist. Symptome, die bei Cholezystolithiasis auftreten sind folgende:

  • Erbrechen
  • Völlegefühl
  • ausstrahlende Schmerzen ( besonders bei einer Gallenkolik )
  • Übelkeit
  • Blähungen

Die Symptome treten auf, wie im ICD und Amboss zu erkennen, wenn es um die Gallensteine geht. Vor allem die Gallenkolik ist jedoch mit Schmerzen deutlich zu erkennen. Es zieht, wirkt drückend und sogar Schmerzen in der rechten Schulter treten auf, weil der Schmerz derart ziehend wirkt.

Behandlung der Choledocholithiasis

Der erste Schritt in der Leitlinie ist es, dass die Gallensteine mit Blutwerte Tests und Röntgen genauer diagnostiziert werden können. Dabei nutzt der Facharzt die Sonographie, um beurteilen zu können, wie weit die Choledocholithiasis mit Cholangitis oder nach Cholezystektomie vorangeschritten ist. Anhand dieser Diagnose und der richtigen Behandlung kann die Therapie erfolgen.

Therapie der Choledocholithiasis

Es reicht im Regelfall aus, die Choledocholithiasis medikamentös zu behandeln. Antibiotika ist jedoch nur bakteriell abtötend und entzündungslindernd. Wenn Fieber oder ähnlich Symptomatiken auftreten, kann die Vergabe von Antibiotika überdacht werden. Doch im Regelfall wird eine medikamentöse Auflösung genutzt, um die Gallensteine aus den Gallenwegen zu entfernen. Nur im schlimmsten Fall ist eine operative Behandlung notwendig.

Mit Cholangitis ist wirklich nicht zu spaßen. Sie tut weh, kann die Gallenwege komplett versperren und auch neben Schmerzen die Lebensqualität angreifen. Gallensteine stören die Funktionalität des Körpers, der Gallenblase und Leber, sodass hier sofort rechtzeitig reagiert werden muss, um die optimale Behandlung ohne operative Maßnahmen zu ermöglichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (90 Bewertungen. Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...