Disloziert

Disloziert

DisloziertDisloziert ist etwas in der Medizin dann, wenn Organe, Organteile oder auch Implantate, Katheter und Sonden aus ihrer ursprünglichen anatomischen Lage verschoben und verlagert werden. Ist ein Körperfragment disloziert, so spricht man von einer „Dislokation“. Diese Diskolation geschieht meistens in Folge von Unfällen, weswegen der Begriff hauptsächlich in der Unfallchirurgie gebraucht wird. Organe können aber auch von Geburt an disloziert sein.

Disloziert durch Frakturen (Fakturdislokation)

Bei Frakturen (auch Knochenbruch genannt) verschieben sich durch den Bruch Knochenfragmente in eine abnormale anatomische Lage. Diese führen demnach zu einer Fehlstellung. Die Knochenfragmente können sich in alle Richtungen verschieben. Man spricht von einer Seitenverschiebung, einer Längsverschiebung, einem Achsenknick oder einem Drehfehler. Das Ausmaß dieser Dislokation wird in der Medizin in Zentimeter oder Winkelgraden angegeben. Somit kann festgestellt werden inwieweit das Organ innerhalb des Körpers disloziert wurde. Werden diese Knochenfragmente wieder in ihre ursprüngliche anatomische Lage gebracht, spricht man von einer „Reposition“ (Einrichtung) und einer folgenden „Retention“ (Fixierung). Dies kann sehr schmerzhaft sein. Ist ein Organ im Körperdisloziert, so erfolgt die Behandlung meist unter Sedierung im Krankenhaus.

Angeborene Dislokation

Von einer angeborenen Dislokation spricht man in der Medizin dann, wenn ein Teil vom Körper bereits von Geburt an disloziert ist. Die häufigste Fehlstellung ist die angeborene Hüftluxation. Bei diesem Begriff handelt es sich um die Ausrenkungen des Hüftgelenks, wodurch dieses verschoben wird.

Dislokation von Fremdkörpern

Auch in den Körper eingeführte Fremdkörper wie Implantate, Katheter und Sonden können disloziert werden. So können beispielsweise Brustimplantat in eine falsche Position verlagert werden. Dies zieht meist Schmerzen mit sich und muss chirurgisch wieder in die richtige anatomische Lage verschoben werden. Ebenso können Magensonden, ein Schlauch der zur Nahrungszufuhr durch Mund oder Nase zum Magen geschoben wird, disloziert werden. Hierbei stellt der Begriff „Dislokation“ das Herausrutschen der Magensonde dar. Dies kann passieren, wenn der Patient beispielsweise verlagert wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...