Dehnübungen für Arme – Was passiert, wenn man sich nicht richtig dehnt?

Dehnübungen für Arme – Was passiert, wenn man sich nicht richtig dehnt?

Dehnübungen für Arme – Was passiert, wenn man sich nicht richtig dehnt?Die körperliche Fitness lässt sich nicht ausnahmslos daran bemessen, wie muskulös jemand ist, wie körperlich fit derjenige wirkt oder wie viel Kraftsport jemand treibt. Es geht auch darum, die einfachen Dinge wie ein aktives Dehnen vorzunehmen, um nach Krafttraining keine bleibenden Schäden innerhalb der Muskelpartien in den Armen zu haben, um den Bizeps zu schonen und vor dem Sport ist es auch hilfreich, aktives Dehnen zu betreiben, damit die Arme stets der Belastung standhalten können. Sport von jetzt auf gleich? Kann man mal machen, sollte aber nicht übertrieben werden, weil es dazuführen kann, dass Muskeln reißen, Nerven geschädigt werden und Prellungen sowie ähnliche Problematiken auftreten, die auch auf manche Bilder im Web zu sehen sind. Im Übrigen zeigen einige Bilder im Web auf, wie man aktives Dehnen betreibt, falls das jemand nicht wissen sollte. Ist wenig zeitintensiv, aber besser für die Arme und Muskeln sowie Nerven.

Dehnen im Sportunterricht nicht vergessen

Liebe Lehrer, liebe Schüler, Sportler & Co. Dehnen bitte nicht vergessen. Es kann an dieser Stelle nicht oft genug gesagt werden, das Dehnen ist das A und O bei jeder Sportart im Vorfeld. Man ist sich von medizinischer Seite nicht sicher, ob nach Krafttraining dehnen oder davor sowie bei anderen Sportarten sinnvoll erscheint, aber wenn man uns direkt fragt, lieber davor, als danach. Denn von jetzt auf gleich den Körper oder in unserem Fall den Arm belasten? Das kann nicht gut gehen, sodass im Sportunterricht immer gedehnt werden sollte und den Unterarm, Bizeps sowie gesamten Arm nicht vergessen. Je nach Sportart wie beim Volleyball wären auch die Hände und Finger eine gute Idee.

Yoga hilft beim Dehnen garantiert

Es gibt viele Aufwärmübungen für den Unterarm, für den Arm, den Bizeps, die Finger und die Hand. Yoga ist auch eine Variante, wo man durchaus den Körper allgemein gut aufwärmen kann. Wer natürlich die Zeit hat, kann sich durch Yoga auch direkt sportlich etwas engagieren. Eine weitere Möglichkeit ist, sich den Aufwärmübungen zu widmen. Strecken, Handgelenke kreuzen und nach oben strecken sowie viele weitere Übungen stehen zur Armdehnung zur Seite, um fürs Volleyball, Schwimmen oder Badminton direkt fit zu sein und die Arme ausgiebig zu dehnen. Im Übrigen auch beim Handball keine allzu schlechte Grundbasis, um schweren Verletzungen vorbeugend gegenüberzustehen.

Was passiert, wenn man sich nicht richtig in den Armen dehnt?

Wer die Armdehnung vergisst, muss nicht sofort die Auswirkungen merken. Die Armmuskeln können durchaus etwas verpacken, weil wir sie im Alltag schon häufiger einsetzen, als andere Partien. Doch es können schnellere Krämpfe auftreten, Zerrungen und Nervenverletzungen, wenn man direkt mit Badminton, Volleyball & Co anfängt, weil man der Meinung ist, dass das Dehnen des Arms unnötig sei. Ist es keineswegs und im Übrigen müssen auch Fußballer ihre Beine regelmäßig vor dem Training und Spiel dehnen. Das machen sie doch bestimmt auch nicht, weil es keinen Sinn hat oder?

Dehnen ist vor jedem Sport wichtig. Wer bei seiner gewählten Sportart vermehrt die Hände benötigt, der sollte natürlich darauf zurückgreifen, diese auch zu dehnen und den Arm direkt mit. Das Dehnen kann vor vielen Verletzungen schützen und vor Zerrungen, Nervenschädigungen, Ops und verkürzte Muskeln sowie Krämpfe. Genau deswegen ist das Dehnen der Arme in der Fitness bei vielen Sportarten umso wichtiger.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (96 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...