Cardiolipin – Definition, Struktur, Synthese und Funktion

Cardiolipin – Definition, Struktur, Synthese und Funktion

Cardiolipin – Definition, Struktur, Synthese und FunktionDie Biochemie ist für viele äußerst kompliziert und wir würden lügen, wenn wir behaupten, dass dies nicht stimmt. Denn sicher ist, dass gerade die Biochemie mit komplizierten Fachbegriffen um sich schmeißt und das Thema Cardiolipin beweist es. Wir hoffen, dass wir mit unserer Erklärung ein wenig dazu beitragen können, dass Sie einiges besser verstehen und Ihren Körper, sodass wir hier einmal genauer darüber reden wollen, was Cardiolipin ist, welche Aufgaben es hat und wieso das Thema auch in der Schwangerschaft sowie beim Kinderwunsch von Bedeutung sein kann. Jetzt dürften wir hoffentlich Ihr Interesse geweckt haben und Sie als Leser animieren, weiter zu lesen.

Definition Cardiolipin

Zur Klasse der Phosphoglyceride gehört das zelluläre Membranlipid namens Cardiolipin. Sie sind für die Stärkung unserer Zellen verantwortlich und sorgen im Grunde dafür, dass Ihre Zellen eine robuste Einheit bilden, mit Glycerin versorgt werden und in ihrem Aufbau gut verarbeitet sind. Denn auch wenn viele das nicht wissen, nicht nur Organe, Nerven und Muskeln sind in unserem Körper wichtig, sondern auch die passenden Zellen und da kommen auch die Cardiolipin in Erscheinung, welche die Zellen stärken.

Struktur und Synthese des Cardiolipin

Aus zwei Molekül Phosphatdiat besteht das Cardiolipin und ist zudem mit dem Molekül Glycerin verbunden. Es trägt vier Fettsäuren. Bei allen Säugetieren, also auch dem Menschen kommt das Cardiolipin in dem inneren Membran vor. Sogar ausschließlich oder fast ausschließlich hier. Das Phosphatidat wird mittels CTP und Cdp aktiviert und dadurch reagiert auch das Glycerin sofort.Erst durch eine weitere Aktivierung entsteht allerdings das Cardiolipin, aber auch das ist nicht so einfach erklärt oder? Die Strukturformel ist jedoch recht simple, sodass wir gerne auch darüber mit Ihnen reden möchten. Das Lipid ist nämlich kegelförmig und und recht großflächig, was den vier Fettsäuren im Lipid zu verdanken ist.

Funktion des Cardiolipin

Unsere Zellen werden mit Elektronen und Sauerstoff versorgt sowie wir mit Nährstoffen und Mineralien, damit viele Funktionen möglich sind. Auch Antikörper bilden sich teilweise mit in unseren Zellen und neben der Strukturformel ist dafür eben auch die Funktion der Cardiolipin verantwortlich. Sie werden in ihrer Funktion mit der Atmungskette verbunden, weil sie das Weiterleiten ermöglichen und entsprechend die Gesundheit fördern. Es stabilisiert allerdings auch unsere Zellstruktur und deren Funktionalität weicht auch auf Enzyme aus, sodass Antikörper sich bilden können. Krebs nicht so schnell auftreten kann und möglicherweise der Kinderwunsch begünstigt wird.

Was ist Cardiolipin Test?

Die Frage „was ist Cardiolipin Test“ lässt sich mit einer Antwort – einem Test zur Prüfung des Cardiolipin beantworten. Dieser kann positiv ausfallen, weil dann der ausreichende Wert im Körper vorhanden ist oder auch negativ, weil er zu gering ist oder der Wert zu hoch. Zu viel Cardiolipin kann auch nicht gut sein, wie Mediziner wissen und wiederum Erkrankungen wie Krebs fördern und ebenso zu wenig. Der Wert muss daher gleichbleibend gut und auf einem Normalwert sein. Da kommt der Test zum Vorschein, der prüft, wie viel Cardiolipin im Körper zu finden ist.

Das war der biochemische Begriff „Cardiolipin“ einfach erklärt, der gleichermaßen natürlich auch zur Medizin gehört.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (83 Bewertungen. Durchschnitt: 4,90 von 5)
Loading...