Atropinum sulfuricum – Einnahme, Wirkung und Nebenwirkungen

Atropinum sulphuricum – Was ist das?

Atropinum sulfuricum – Einnahme, Wirkung und NebenwirkungenAtropinum sulphuricum – Was ist das? Atropinum sulphuricum kann laut Wiki als Homöopathikum oder einfach als Mikronährstoff (Alkaloid) verwendet werden. Atropinum sulfuricum ist eine Zutat in verschiedenen Produkten und Medikamenten, welches in seiner Wirkung zur Behandlung von Muskelerkrankungen verwendet wird. Man verwendet das Medikament für verschiedene Anwendungsgebiete. Laut Arzneibild wird Atropinum sulphuricum vor allem gegen die Muskelerschlaffung bei Kindern verwendet. Das Arzneibild bildet aber noch weitere Krankheiten ab und es gibt laut Wiki daher auch noch zahlreiche weitere Anwendungsgebiete für das Atropinum sulphuricum. Es gibt auch äquivalente Listen von Medikamenten, welche andere Medikamente bereitstellen.

Nebenwirkungen von Atropinum sulphuricum

Insbesondere Patienten mit einer eingeschränkten Herztätigkeit sollten vorsichtig mit der Einnahme von Medikamenten mit Atropinum sulphuricum sein. Mit der Herztätigkeit bezieht man sich vor allem auf einen unregelmäßigen Herzschlag, der zu langsam ist. Diese Nebenwirkungen können schlimme Folgen für den Patienten haben. Diese Patienten können aber dennoch Medikamente mit Atropinum sulphuricum einnehmen, allerdings mit einer geringen Dosis.

Welche Wirkung hat Atropinum sulphuricum?

Es hemmt die Wirkung des Parasympathikus und bewirkt damit eine Beeinflussung des Nervensystem. Der Parasympathikus kann somit auch als Teil des Nervensystem gesehen werden. Man kann diesen Teil des Nervensystem auch nicht mit dem freien Willen beeinflussen. Dadurch kann die Herztätigkeit beeinflusst werden. Man erzielt damit auch eine direkte Wirkung auf die Herztätigkeit und führt somit auch bei Vergiftungen mit Cholinesterase-hemmenden Mitteln eine Entgiftung und Heilung durch. Die Wirkung des Parasympathikus entfaltet sich auch bei Krämpfen des Magen-Darmtraktes. Das Atropinum sulphuricum wird auch verwendet, wenn man unmittelbar davor eine Operation hatte.

Wie wird Atropinum sulphuricum dem Patienten verabreicht?

Es kann homöopathisch als Globuli oder in Ampullen verabreicht werden. Wenn Sie sich Testberichte über die Einnahme von Atropinum sulphuricum durchlesen, dann wird man hinsichtlich der Wirkung wohl kaum Unterschiede bei der Einnahme von Globuli oder Ampullen bemerken. Es obliegt daher auch dem behandelten Arzt, welche Medikamente durch den Arzt empfohlen werden und durch den Patienten eingenommen werden sollten. Die Wirkung sollte aber gleich bleiben. Zumindest ist die Erfahrung der Patienten mit beiden Modellen sehr gut. Man sollte aber immer seine eigene persönliche Erfahrung mit dem Medikament machen können.

Welche besonderen Warnhinweise bei Atropinum sulphuricum gibt es?

Besonders Frauen während und unmittelbar nach der Schwangerschaft sollten bei der Einnahme mit Atropinum sulphuricum vorsichtig sein. Die Schwangerschaft ist eine besonders herausfordernde Zeit für eine Frau, weil ja auch zwei Menschen ernährt werden müssen. Auch Frauen, die gerade einen Kaiserschnitt hinter sich hatten, sollten mit der Einnahme von Atropinum sulphuricum sehr vorsichtig sein. Weitere Risikogruppen bei der Einnahme von Atropinum sulphuricum sind vor allem Personen mit erhöhtem Blutdruck oder Menschen mit einer hohen Flüssigkeitsansammlung im Gewebe. Diese unter dem Begriff der Ödeme bekannten Punkte sind besonders zu empfehlen. Auch Menschen mit Eiweiß im Harn zählen zu der Risikogruppe. Besonders sind Frauen in der oder während der Schwangerschaft davon betroffen und sollten daher auch die Einnahme von Atropinum sulphuricum mit dem Arzt abklären. Auch wenn Nycomed“ Phenylephrin (als Augentropfen) verwendet werden besteht Vorsicht. Es kommt häufig in Augentropfen vor.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (65 Bewertungen. Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...