Zwiebelsud Herstellung bei Erkältung

Zwiebelsud richtig ansetzen – Anwendung und Dosierung

Zwiebelsud Herstellung bei ErkältungEs gibt so viele gute und bewährte Hausmittel, da hatte die Oma und der Opa doch Recht oder was denken Sie? Haben Sie schon einmal vom Zwiebelsud gehört, welcher natürlich noch bis heute in den meisten Haushalten zum Einsatz kommt? Falls nicht, wird es Zeit, dass Sie sich mit dem Sud der Zwiebel einfach mal genauer auseinandersetzen, weil das „Mittel“ eine wahre Wunderwaffe sein kann. Nicht direkt die Zwiebelsuppe selber, welche auch bei einer einfachen Erkältung nicht verkehrt ist, wenn sie frisch zubereitet wurde, sondern wirklich der Sud der Zwiebel. Schauen Sie selbst, was die Vorzüge sind, denen Sie sich kostengünstig und gesünder als mit Medikamenten widmen können.

Für die Erkältung kommt der Sud der Zwiebel ins Spiel

Bei Halsschmerzen, bei Schnupfen, gegen Husten oder als klassisches Erkältung Rezept wird oftmals von Oma, Opa, Tante oder Bekannte der Sud der Zwiebel empfohlen. Wahlweise als Zwiebelsuppe oder eben nur eine abgekochte Zwiebel. Oftmals nutzen viele Menschen sogar die Zwiebel in gewissen Situationen roh, da ist bei klassischen Erkältungssymptomen jedoch nicht notwendig. Abgekocht klappt es viel besser. Die Zwiebel ist äußerst robust beim kochen, sodass sie ihre notwendigen Inhaltsstoffe nicht verliert, was dazuführt, dass sie seit Jahrhunderten zum Einsatz kommt, wenn es um eine einfache Erkältung geht. Sie ist in der Lage, die Symptome langsam zu lindern, aber durch ihre gesunden Inhaltsstoffe kämpft sie natürlich gegen Bakterien bei einer einfachen Erkältung an.

Zwiebel Sud herstellen – wie?

Der Sud der Zwiebel ist eigentlich kinderleicht, was das Ansetzen angeht. Die Zwiebeln gehören als erstes zerkleinert und je nach Wunsch mit Kräutern wie Thymian, Minze oder auch Rosmarin in einem Topf mit einem halben Liter Wasser angesetzt. Beim Herstellen ist es nicht zu empfehlen, Gemüsezwiebeln zu nutzen, weil diese meist etwas abgeschwächter sind, aber das wussten Sie natürlich oder?

Zwiebelsud als Hausmittelchen noch immer beliebt

Gegen Blattläuse wurde der Sud der Zwiebel auch früher gerne genutzt und heute? Leider sind Läuse schnell gegen alles immun geworden, sodass man den ersten Versuch gerne starten kann, aber die Erfolgsaussichten sind nicht gut. Zumal der Kopf dann auch nach Zwiebeln riecht und das wird von den meisten als unangenehm empfunden. Bei Ohrenschmerzen sagen viele, dass man ein Tuch mit dem Sud der Zwiebel einschmieren soll und sich das nur aufs Ohr legen braucht, stimmt das? Das kann auch im Übrigen beim Druck im Ohr durch Ohrenschmalz helfen, sodass es ein Versuch wert ist.

Die Dosierung ist anfänglich etwas schwieriger, zugegeben. In der Schwangerschaft kommt der Duft des Zwiebelsuds auch nicht gut an, aber es ist immer noch besser bei einer Erkältung zum Haushaltsmittel zu greifen, als zu Antibiotika! Es ist natürlich kein Allheilmittel, das muss einfach angemerkt werden, aber es hilft, um gewisse Erkältungssymptome zu lindern sowie die Gesundheit auf Trapp zu halten. Auch lässt sich sagen, dass Mücken unter Umständen weniger Spaß an dem Betroffenen haben, jedenfalls sagen das all jene, die gerne am Zwiebelsud naschen und das könnte man abschließend doch auch als Erfolg verbuchen oder?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (222 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...