Schlagwort-Archive: Wadenbein

Wadenbeinbruch – Therapie und Heilungsdauer

Wadenbeinbruch – Ursachen, Symptome, Therapie und Heilungsdauer

Wadenbeinbruch – Therapie und HeilungsdauerHaben Sie schon einmal an einem Wadenbeinbruch gelitten? Wenn nicht, dann haben Sie wirklich Glück gehabt, weil die Beschwerden unglaublich schmerzhaft sind und das möchten Sie sicherlich vermeiden. Doch es kann immer passieren, dass Sie an einer Fraktur leiden und das Wadenbein kann sehr häufig auch zu einer Fraktur geradezu aufrufen. Beim Sport, bei einem Unfall, beim Umknicken und viel mehr. Deswegen wollten wir den Wadenbeinbruch nicht außer Acht lassen, damit Sie medizinisch gesehen wissen, worum es bei dem Bruch geht, welche Symptome der Wadenbeinbruch aufweist und wie die Behandlung sowie Therapie aussieht. Möchten Sie mehr über den Wadenbeinbruch erfahren, schauen Sie hier weiter.

Ursachen eines Wadenbeinbruchs

Der erste Weg des Wadenbeinbruchs führt über den klassischen Weg in Form eines Unfalls. Denn ein Unfall kann immer der erste Grund sein, wieso eine Fraktur überhaupt zustande kommt. Beim Sport ist es allerdings auch nicht selten, dass ein Wadenbeinbruch aufkommt. Gerade beim Fußball, wo viel auch die Waden in Mitleidenschaft gezogen werden sowie beim Kampfsport kann die Fraktur des Wadenbeins häufig auftreten. Auch leichte bis schwere Stürze oder „doofe Stürze“ nach dem Motto „dumm gefallen“ sind keine Seltenheit, um einen Wadenbeinbruch beschreiben zu können.

Weitere Möglichkeiten, die einen Wadenbeinbruch zustande bringen können sind Tumore, Arthrose, Osteoporose und natürlich starke Aufpraller in Form von Unfällen durch Autos sowie traumatischer Gewalt.

Symptome eines Wadenbeinbruchs

Eines ist sicher, Sie werden nie sagen können, ich habe den Wadenbeinbruch nicht bemerkt. Denn die Anzeichen für einen Wadenbeinbruch sind deutlich und auch der Außenknöchel kann in Mitleidenschaft gezogen werden. Der Wadenbeinbruch am Springgelenk ist schmerzhaft und die Symptome sind deutlich. Starke Schmerzen machen sich sofort bemerkbar und sind ein Grund, wieso der Wadenbeinbruch nicht nicht bemerkt werden kann. Eine Arbeitsunfähigkeit ist Ihnen durch die starken Schmerzen, das verschlechterte Belasten des Wadenbeins sowie des gesamten Beins wie am Außenknöchel ebenfalls sicher. Blutergüsse, Schwellungen und alltägliche Bewegungsstörungen sind ein weiterer Grund, wie Sie die Symptome eines Wadenbeinbruchs am Sprunggelenk erkennen können.

Behandlung und Therapie eines Wadenbeinbruchs

Bei der Behandlung eines Wadenbeinbruchs sowie der möglichen Ausfallzeit müssen wir anmerken, dass vor allem die Ursache für die Fraktur des Wadenbeins ein Grund ist, um die Heilung nach hinten zu schieben. Ob eine Operation notwendig ist zeigt sich erst, wenn das Röntgenbild beim Krankenhaus und Facharzt geprüft wird. Die Behandlung eines Wadenbeinbruchs ohne Gips ist eine denkbare Therapiemöglichkeit, aber kann auch durch eine Operation wieder über Board geworfen werden. Denn es kommt darauf an, wie schwer der Wadenbeinbruch ist, um dann die Therapie richtig behandeln zu können. Physiotherapie, Schmerzmittel, ein Wadenbeinbruch ohne Gips oder doch mit? All das kommt infrage.

Die Heilungsdauer eines Wadenbeinbruchs

Ein Wadenbeinbruch ohne Op ist in der Heilung schneller. Denn hier muss keine operative Maßnahme getätigt werden, sondern reichen Schmerzmittel, vielleicht eine Bandage oder ein Gips und Ruhe. Ab wann belasten kann hier schwer beantwortet werden und muss vom Facharzt berücksichtigt werden. Die Arbeitsunfähigkeit reicht von wenigen Wochen wie 14 Tagen oder auch bis zu acht Wochen. Die Heilung dauert alles abhängig von den jeweiligen Schwere des Wadenbeinbruchs unterschiedlich lang.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen. Durchschnitt: 4,72 von 5)
Loading...
Wadenbein Schmerzen - Therapie

Wadenbein Schmerzen – Ursachen, weitere Symptome und Therapie

Wadenbein Schmerzen - TherapieDas Wadenbein (Fibula) ist der dünnere der beiden Unterschenkelknochen. Zusammen mit der Tibia (Schienbein) stellt das Wadenbein das knöcherne Gerüst und die Verbindung von Sprunggelenk und Kniegelenk her. Unterschiedlichste Ursachen wie Frakturen durch äußere Krafteinwirkung sorgen immer mal wieder für leichte bis starke Schmerzen am Wadenbein.

Ursachen für Schmerzen im Wadenbein

Häufig sind Wadenbein Schmerzen auf körperintensive Sportarten wie Fußball oder Handball zurückzuführen. Bekommt man im Sport einen Tritt gegen das Wadenbein ab, sind Schwellungen und dumpfe Schmerzen die Folge.

Auch das Fibulaköpfchen-Syndrom kann zu akuten Schmerzen entlang des Wadenbeins führen. Dabei werden Nervenfasern (Neuronen) entlang des Wadenbeinkopfes (oben) gereizt.

Treten die Schmerzen am Wadenbein während oder nach dem Joggen bzw. Laufen auf, so stecken häufig muskuläre Probleme wie leichte Zerrungen dahinter.

Sind die Schmerzen stechend und plötzlich, so ist ein Wadenbeinbruch häufigste Ursache. Der Verdacht erhärtet sich, wenn sich eine Schwellung und ein markanter Bluterguss am Unterschenkel bilden. Auch eine Verletzung der Syndesmose (dem Band zwischen Tibia und Fibula) kann eine Ursache für Schmerzen und Schwellungen am Wadenbein sein.

Statistisch gesehen bricht neben dem Wadenbein häufig auch das Schienbein. Häufigste Ursachen sind neben Sportverletzungen auch Verkehrsunfälle und Stürze. Ein Gehen oder Stehen ist mit gebrochenen Unterschenkelknochen unmöglich.

Treten hingegen dumpfe Schmerzen am Wadenbein außen auf, so kann auch ein Ermüdungsbruch die Ursache sein.

Diagnose und Therapie

Venenduplex und Sonografie sind die gängigsten Diagnosemethoden bei akuten Schmerzen am Wadenbein. Die eigentliche Therapie hängt dann ganz von den Ergebnissen der ärztlichen Anamnese ab. Dabei sind sowohl konservative wie operative Therapien möglich.

Folgen und Ausblick

In der Regel sollten die Schmerzen mithilfe von Schmerzmitteln gestillt und das Wadenbein gekühlt werden. Das wäre eine ideale Erstversorgung. Je nach Ursache und genauer Diagnose seitens der Ärzte muss dann über eine weitere Behandlung nachgedacht werden. Beim Bruch des Wadenbeins ist einer Operation häufig notwendig. Die postoperativen Schmerzen verklingen dann binnen weniger Tage.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen. Durchschnitt: 4,94 von 5)
Loading...