Schlagwort-Archive: Geschmack

Bitterer Geschmack im Mund – Ursachen dafür

Bitterer Geschmack im Mund – Ursachen & Hintergründe

Bitterer Geschmack im Mund – Ursachen dafürEin bitterer Geschmack im Mund ist wirklich unangenehm, und wenn Sie sogar länger an diesen bitteren Geschmack leiden, dann spricht man von einer Geschmacksstörung. Doch bevor wir zu den Geschmacksproblemen an sich kommen, wollen Sie doch sicherlich die Ursache kennenlernen, wieso Sie einen bitteren Geschmack im Mund verspüren und möchten wissen, was tun, um diesen Geschmack zu beenden/verhindern sowie zu beheben. Das verstehen wir, sodass wir gemeinsam mit Ihnen schauen wollen, wieso Ihr bitterer Geschmack im Mund aufkommt und was Sie dagegen tun können.

Bitterer Geschmack im Mund und Übelkeit – was tun?

Die Ursache für einen bitteren Geschmack können wir nicht so einfach durch eine Erklärung preisgeben. Denn bitterer Geschmack im Mund und Übelkeit kann viele Ursachen haben und was tun ist Ihre Frage? Haben Sie noch Begleiterscheinungen wie Appetitlosigkeit, Allergie, Wechseljahre oder Müdigkeit sowie Probleme mit der Niere? All das könnten unter anderem Ursachen sein, die für einen bitteren Geschmack stehen, sodass der erste Hinweis ist, dass wir ausloten, wo die Probleme herkommen könnten. Denn so wird deutlich, was das Problem ist.

Bitterer Geschmack im Mund – Ursache

Ein bitterer Geschmack im Mund nach essen spricht meist dafür, dass bittere Speisen zu sich genommen wurden, Speisen womöglich nicht gut zubereitet wurden oder durch Gewürze auch überwürzt wurden. Nicht zu vergessen, dass ein bitterer Geschmack im Mund nach essen auch durch Füllungen im Zahn auftreten kann, weil diese möglicherweise auf enorme Hitze reagieren, schon älter und porös sind. Wenn Sie ohnehin Probleme mit der Niere haben, kann auch daher der bittere Geschmack kommen. Eine Allergie liegt nicht vor, die einen bitteren Geschmack oder mögliche Antiallergiemedikamente, die den Geschmack vorrufen können? Das wären weitere Ursachen sowie funktionelle Störungen der Leber.

Bitterer Geschmack nach Wurzelbehandlung

Der bittere Geschmack nach Wurzelbehandlung kann ganz normal sein. Die Zähne lösen Nerven irritierende Signale zur Zunge aus, sodass ein seltsamerer und bitterer Geschmack auftreten kann. Das ist im Übrigen auch das Problem mit alten und metallischen Füllungen der Grund, wieso Sie einen bitteren Geschmack verspüren und dieser ist wirklich auf die Dauer ekelhaft und ein Grund, wieso Sie zum Zahnarzt gehen sollten, wenn es nicht aufhört. Gerade bei alten Füllungen muss der Austausch erfolgen.

Bitterer Geschmack im Mund Anzeichen Schwangerschaft?

Ist ein bitterer Geschmack im Mund Anzeichen Schwangerschaft? Das ist durchaus möglich und nicht als Quatsch abzutun, auch wenn man das gerne sagen würde. Doch die hormonelle Veränderung ist durchaus in der Lage, dass Sie einen bitteren Geschmack im Mund verspüren. Ob am morgen, abends, mittags oder nach dem essen – hier kann es immer vorkommen, dass Sie während der Schwangerschaft oder vor dieser schon als Anzeichen einen bitteren Geschmack wahrnehmen. Lecker ist aber etwas anderes.

Ein bitterer Geschmack im Mund Leber, Wechseljahre, Anzeichen für eine Schwangerschaft, Nierenprobleme oder nach Wurzelbehandlung sowie Füllungen kommt nicht selten vor. Auch Augentropfen stehen manchmal im Verdacht, den bitteren Geschmack zu erzeugen, sodass Sie ihre Augentropfen vielleicht absetzen sollten oder bei Rückfragen mit dem Arzt entsprechend reagieren. Fakt ist, dass ein bitterer Geschmack im Mund Leber, Nieren, Füllungen sowie Wurzelbehandlungen und hormonelle Veränderungen und altersbedingte Veränderung der Geschmacksnerven hervorrufen können. Lassen Sie das in jedem Fall prüfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen. Durchschnitt: 4,54 von 5)
Loading...

Geschmacksverlust – Gründe und Ursachen sowie Therapiemöglichkeiten

Wir Menschen haben 5 Sinne und der Geschmacksinn ist einer davon. Haben Sie sich jemals gefragt, wie es wohl wäre, wenn Sie unter einem plötzlichen Geschmacksverlust leiden würden? Das kommt selten vor, aber es kann passieren. Die Traurigkeit ist schon nur beim Gedanke zu erkennen, weil man all das, was vorher zu schmecken war, nie wieder schmecken kann, wenn es ein anhaltender Geschmacksverlust ist. Es gibt auch kurzweilige Geschmacksverluste, sodass man vielleicht mal gemeinsam schauen sollte, was da passiert und wieso es passiert, um eine mögliche Ursache und Therapie kennen zulernen. Denn niemand möchte gerne, dass der Geschmacksinn unbrauchbar ist, weil davon sogar der Geruchssinn etwas beeinträchtigt ist.

Geruchssinn ist unmittelbar für einen Geschmacksverlust mit verantwortlich

Fast 50.000 Menschen pro Jahr leiden an einem kurzweiligen oder dauerhaften Geschmacksverlust. Häufig spielt ein Unfall eine entscheidende Rolle, um zu erklären, wieso der Geschmackssinn auf einmal verschwunden ist. Viele sind auch von Geburt an mit einem nicht vorhandenen und nicht ausgeprägten Geschmackssinn geboren worden, was für Sie als Besitzer des Geschmacksinns sicherlich schrecklich ist zu verstehen. Denn Sie wissen, wie es schmeckt und andere nicht.Doch wussten Sie auch, dass der Geruchssinn durchaus mit daran verantwortlich sein kann, wieso Sie einen kurzweiligen oder längerfristigen Geschmacksverlust verbüßen? Salzig, bitter, süß, sauer und würzig vernehmen wir über den Mund. Doch wenn der Riechsinn schlecht ausgereift ist oder schlecht durch chronischen Schnupfen & Co ist, dann schmecken uns bekannte Dinge auf einmal nicht mehr so gut oder gar nicht. Somit hat auch der Geruchssinn oftmals mehr mit dem Geschmacksverlust zu tun, als angenommen.

Geschmacksverlust durch Unfälle

Wenn nicht ein fehlender Geschmacksinn bei der Geburt festgestellt werden konnte oder ein Syndrom sowie eine Krankheit, dann kann es vorkommen, dass neben dem Riechsinn, der etwas schwächer ist, auch ein Unfall der Grund sein kann, wieso der Geschmacksverlust zu Tage kam. Unfälle mit Säure oder wo Menschen versehentlich Reinigungsmittel getrunken haben, sind meist der Grund, wieso der Geschmacksinn häufig komplett verschwunden ist. Denn die Verätzungen im Mundraum sind zu stark gewesen. Häufig sind in diesem Fall sogar Kleinkinder betroffen, weil sie nicht wissen, was sie nicht trinken oder essen dürfen und achtsame Eltern & Co am Ende selber überrascht waren,wie schnell Kinder das Dan Klorix oder andere chemische Reiniger geöffnet und getrunken haben. Das führt in den meisten Fällen zu Verletzungen des Geschmackssinns und beeinflusst diesen maßgeblich.

Therapie für den Geschmackssinn

Wenn die Nase daran schuld sein sollte, dass der Geschmack etwas verloren gegangen ist, schauen Ärzte erst einmal, ob womöglich eine Nasenscheidenwandkorrektur notwendig ist. Hilft das nicht, wird eine Therapie aus Japan gerne angewandt, wo die Nase für Gerüchte von Lavendel, Nelken, Zimt, Gewürze & Co verfeinert wird und über Wochen an unterschiedlichen Gerüchen gerochen wird. Dadurch hat sich auch in Studien in der Türkei bei vielen Geschmacksverlustpatienten der Geruchssinn so stark verbessert, dass sie wieder schmecken können. Wenn ein Unfall der Grund ist, wieso der Geschmacksverlust verschwunden ist, müssen Fachärzte schauen, wie viel noch repariert werden kann, in einem chirurgischen Eingriff oder, ob es sich um einen Schaden handelt, der irreparable ist.
Der Verlust des Geschmackssinns ist niemanden zu wünschen. Weder einfach so, durch einen Unfall oder seit der Geburt. Es wäre doch traurig, wenn Sie nicht mehr schmecken könnten, was Sie bisher alles kostbares verköstigt haben oder?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...