Schlagwort-Archive: Augenlid

Augenlidentzündung – Dauer der Heilung und Entzündungsformen

Augenlidentzündung – Dauer der Heilung und Entzündungsformen

Augenlidentzündung – Dauer der Heilung und EntzündungsformenDas Augenlid dient dem Schutze unseres Auges und da müssen wir sehr gut drauf aufpassen. Doch die Umwelt bietet auch nicht immer alle Möglichkeiten, um unser Augenlid vor Entzündungen zu schützen, sodass eine unangenehme und meist schmerzhafte Augenlidentzündung nicht selten auftritt. So ist es kinderleicht, eine Augenentzündung zu erhalten, weil sich nur die Drüsen auf dem Augenlid verstopfen müssen, die dann wiederum nicht mehr richtig arbeiten können, die Augenbutter absondern können oder tränen können, was den Schutz des Auges und Augenlids verhindert. Schon ist die Entzündung da und damit Sie wissen, was zu tun ist, lesen Sie jetzt bitte weiter.

Die Augenlidentzündung sowie ihre Entstehung

Die Meiborn-Drüsen, Zeis-Drüsen und Talgdrüsen auf unserem Augenlid sind der Grund, wieso Sie unter einer Entzündung leiden können, die das Augenlid betrifft. Das heißt, wenn genau diese Drüsen verstopft sind, dann haben Sie auch mit einer leichten bis schweren Entzündung zu rechnen. Ausschlaggebend ist auch die Umwelt, wenn Ihnen möglicherweise eine Biene auf das Augenlid sticht, Dreck ins Auge kommt und mehr. Nicht zu vergessen, dass die regelmäßige Pflege des Auges wichtig ist und selbst Schminke der Grund sein kann, wieso Sie eine Augenlidentzündung bekommen haben.

Die Entzündungsformen des Augenlids

Das Augenlid ist entzündet und fertig? Die Bilder, die Sie in Wikipedia oder Google finden, sagen was anderes. Wenn Sie nicht gut genug aufpassen, welchen Schweregrad Sie an einer Augenlidentzündung vorfinden, dann kann es passieren, dass sie chronisch wird. Einfach irgendeine Creme draufschmieren oder Kamille draufleben sowie Salben nutzen, das ist keine gute Idee.

Die einfache Blepharitis ist die Augenlidentzündung. Bei einer Blepharokonjunktivitis ist zudem die Bindehaut entzündet und bei der Blepharitis angularis sogar die Lidwinkel. Das gesamte Augenlid ist entzündet? Dann spricht man von einer Blepharitis Squamosa und das Hordeolum ist der sogenannte Gerstenkorn. So unterschiedlich sind die Entzündungen am Augenlied, die sogar chronisch werden können.

Dauer der Heilung einer Augenlidentzündung

Wenn nicht gerade eine Allergie vorhanden ist, wo die Ursache bekannt ist und nur der Erreger der Allergie verschwinden muss, fragen Sie sich sicherlich, wie die Dauer der Augenlidentzündung zur Heilung ist? Es kommt da wohl eher darauf an, wie stark die Entzündung ist. Denn daran kann erkannt werden, ob eine einfache Salbe, Creme oder Kamille hilfreich sind, um das Auge wieder auf Vordermann zu bringen.

Chronische Augenlidentzündung was tun? Jetzt ist wohl wirklich ein Arzt zu kontaktieren, weil dieser eine genaue Erklärung für die chronische Augenlidentzündung Ursache hat und was zu tun ist. Hier ist es nicht sinnvoll, Salben & Co zu nutzen, sondern wirklich erst mit einem Arzt zu reden. Die Dauer kann zwischen einer Woche bis acht Wochen gehen.

Ist eine Augenlidentzündung ansteckend?

Ob die Augenlidentzündung ansteckend ist oder nicht, entscheidet der Grund, wieso Ihr Augenlid entzündet ist. Ein Gerstenkorn ist nicht ansteckend und die meisten Augenlidentzündungen ebenfalls nicht. Sie müssen daher eher darauf achten, wieso Sie ihr Augenlid entzündet haben, um darauf eine gute Antwort finden zu können. Nur eine Bindehautentzündung ist ansteckend und wenn sie zur Entzündung des Augenlids führte, dann natürlich auch.

Ansonsten darf angemerkt werden, dass die Augenlidentzündung nicht zwangsläufig ansteckend sein muss, aber auch durchaus chronisch werden kann. Sie müssen daher schnell einen Augenarzt aufsuchen, um zu erfahren, wieso das Augenlid entzündet ist, um erst dann mit Salben, Kamille, Cremes oder anderen Vorkehrungen beginnen zu können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (63 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Geschwollenes Augenlid - Ursachen und Therapie

Augenlid geschwollen – Ursachen, Symptome und Tipps zur Behandlung

Geschwollenes Augenlid - Ursachen und TherapieEin geschwollenes Augenlid ist für keinen Menschen sehr lustig. Ganz besonders ärgerlich ist es aber für ein Kind weil es beeinträchtigt stark die Lebensqualität. Ein Kind kann sich auch gar nicht wehren und kann sich auch nicht richtig artikulieren. Jedenfalls müssen bei einem Kind alle möglichen Ursachen abgeklärt werden damit auch die richtige Behandlung gestartet werden kann.

Besondere Hinweise bei kleinen Kindern

Was für ein Kind eine Gefahr darstellt, ist nicht minder gefährlich für ein Baby. Gerade beim Baby kann ein verschwollenes Auge zu tränen, jucken und brennen beginnen. Man mag es kaum glauben, aber gerade beim Baby kommen entzündete Augen gar nicht so selten vor. Hier kann ein geschwollenes Augenlid einseitig oder auch beidseitig auftreten. Wenn es einseitig auftritt dann ist zum Beispiel nur linksseitig ein geschwollenes Augenlied zu beobachten. Die Ursachen für ein geschwollenes Auge können vielschichtig sein. Jedenfalls muss die Ursache vom Arzt abgeklärt werden. So kann zum Beispiel eine Allergie schuld am geschwollenen Augenlid sein. Eine Allergie festzustellen schützt das Baby auch vor anderen Gefahren und ist deshalb durchaus ratsam durchführen zu lassen. Wo die Schwellung auftritt ist dabei ganz unterschiedlich. Sie kann oben oder auch unten in Augenhöhe auftreten. Der Arzt muss hier feststellen, ob es einen Unterschied macht, ob die Schwellung ober oder unten auftritt. Zu den häufigsten Ursachen von geschwollenen Augenlidern gehören bakterielle Infekte. Es sind Gerstenkörner, welche die Ursache für eine Rötung der Haut sind. Die Augen schwillen bei Gerstenkörner stark an und sind vor allem sehr druckempfindlich. Dabei handelt es sich in seltenen Fällen sogar um eine eitrige Entzündung im Auge.

Ursachen eines geschwollenen Augenlids

Die Ursache für eine Entzündung kann aber auch anders lauten. So zum Beispiel kommt als Ursache auch eine Entzündung durch Staphylokokken vor. Es handelt sich dabei um kugelförmige Bakterien. Als Heilungsmethoden kommen unterschiedliche Mittel in Betracht. Sehr geeignet erscheint die Homöopathie. Die Homöopathie bietet je nach Situation verschiedene Medikamente für geschwollene Augen an. Vorsichtig sollten Sie bei einer bakteriellen Infektion sein, denn sie ist äußerst ansteckend. Geschwollene Augenlider durch Tumor können ebenso ansteckend sein.

Behandlungsmethoden

Geschwollene Augen lassen das Gesicht schnell müde werden. Wenn der Zustand über eine längere Zeit hindurchanhält und nicht von selbst vergeht, dann ist es ratsam den Augenarzt aufzusuchen. Der Augenarzt kann entsprechende Tests vornehmen und offensichtliche Erklärungen abgeben. Bei einer Entzündung verschreibt er auch ein Antibiotikum, welches für die bereits oben beschriebenen Krankheitsbildern zum Einsatz kommt. Ein Antibiotikum wirkt flächenübergreifend und hat einen weiten Einsatzbereich. Als Alternative für leichte Entzündungen kann der Augenarzt auch Augentropfen verschreiben. Menschen, die sehr häufig vor dem PC sitzen müssen, können Augentropfen auch vorbeugend verwenden. Am besten tropft man die Augen bereits am Morgen damit ein. Am Morgen sind sie besonders empfänglich und noch frisch. Dies ersetzt natürlich keine medizinische Behandlung durch den Arzt. Dennoch kann diese Behandlung viele weitere medizinischen Maßnahmen bereits im Vorfeld unnötig machen. Nur schwerwiegende Krankheitsbildern, wie zum Beispiel eine Bindehautentzündung, ist mit schwerer Medizin heilbar. Der Augenarzt wird hier im Detail feststellen müssen, ob gar Cortison notwendig ist. Bei der Bindehautentzündung wird sehr oft Cortison verschrieben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen. Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...